Kommentar

Katastrophales Gesamtbild: Drei Gründe für den Abstieg des FC Schalke 04

Der FC Schalke 04 hat gegen Mainz 05 den großen Befreiungsschlag verpasst. Das Gesamtbild war am Ende beunruhigend, meint RUHR24-Redakteur Raphael Wiesweg.

Gelsenkirchen – Wenn der torlose Grotten-Kick zwischen dem FC Schalke 04 und dem FSV Mainz 05 aus Sicht der Königsblauen etwas Gutes hatte, dann, dass ein Punkt ohne Gegentor dabei heraussprang. So wurde der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 sogar für mindestens eine Nacht um einen Zähler auf nur noch acht Punkte verkürzt.

FC Schalke 04 katastrophal: Abstieg ist für den S04 aus drei Gründen besiegelt

Doch das Heimspiel des FC Schalke 04 am 24. Bundesliga-Spieltag dürfte nun auch dem letzten Optimisten die Augen geöffnet haben: Der Abstieg für die „Knappen“ ist nicht mehr zu verhindern.

Rechnerisch ist angesichts von noch 30 zu vergebenen Punkten zwar noch immer alles für die Mannschaft um den neuen S04-Trainer Dimitrios Grammozis (42) möglich. Doch beim 0:0 gegen den FSV Mainz 05 sprangen einem förmlich drei Gründe ins Auge, weswegen der Tabellenletzte diese Saison nicht mehr zu retten ist.

FC Schalke 04: Es helfen nur noch Siege – S04 gewinnt selbst gegen Tabellenvorletzten nicht

Da wäre zuallererst das Ergebnis an sich. Den Königsblauen hilft dieses 0:0 nicht. Nicht gegen den Tabellenvorletzten. Nicht in der Situation, in der sie stecken.

Den „Knappen“ helfen nur noch Siege und wenn sie nicht gegen den Tabellenvorletzten gelingen, gegen wen dann? Dass der FC Schalke 04 für das 0:0 gegen Mainz 05 fünfmal die Note 5 und einmal die Note 6 in der Einzelkritik kassierte, überrascht bei dem Auftritt nicht.

FC Schalke 04: Offensive des S04 erneut erschreckend harmlos

Womit wir automatisch beim zweiten Grund angekommen sind, weswegen es extrem schlecht um den FC Schalke 04 bestellt ist. Ja, es können nach nur zwei Tagen Training keine Wunderdinge erwartet werden, wie Dimitrios Grammozis nach seinem Debüt zu Protokoll gab.

Das Trainer-Team um Dimitrios Grammozis, Sven Piepenbrock und Mike Büskens (v.l.) konnte in kürzester Zeit keine Wunderdinge vollbringen.

Aber die Zeit rennt. Gegen den S04. Da müssen Wunderdinge her, wenn noch etwas Historisches gelingen soll. Die gab es aber nicht. Die Art und Weise, wie die „Knappen“ auftraten, war erschreckend harmlos. Mal wieder.

FC Schalke 04: Die nächsten S04-Gegner kommen aus Wolfsburg, M‘gladbach und Leverkusen

Es ist unbegreiflich, wie selbst der Tabellenvorletzte aus Mainz, um den es bekanntlich ebenfalls nicht rosig bestellt ist, gelang, spätestens in der zweiten Halbzeit ganz klar den Ton anzugeben. Dem FC Schalke 04 fielen keine Lösungen ein, um offensive Akzente zu setzen.

Die Aufgaben in den kommenden Wochen werden aber nicht leichter als die, die der Tabellen-18. am Freitag (5. März) hatte. Im Gegenteil: Als Nächstes warten der VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen.

Je länger das Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und Mainz 05 dauerte, desto mehr waren die Gäste obenauf.

FC Schalke 04: Fitness-Zustand in der S04-Mannschaft ist beängstigend

Es wird einem angst und bange, je näher Spiele gegen die Top-Teams der Bundesliga rücken. Vor allem auch aus dem dritten Grund, der einen Abstieg des FC Schalke 04 mehr oder minder besiegelt.

Der Fitness-Zustand ist katastrophal. In der Schlussphase plagten sich mehrere Spieler mit Krämpfen herum. Die Spieler, die wohlgemerkt noch fit sind.

FC Schalke 04: Jetzt sind auch noch Amine Harit und Sead Kolasinac verletzt

Vor dem Anpfiff gegen Mainz 05 verletzte sich Amine Harit (23) kurzfristig. Der 23-Jährige setzte sich zwar auf die Ersatzbank. Spielen konnte der Offensivspieler aber nicht, obwohl ihm in der Schaltzentrale eine bedeutende Rolle zukommen sollte.

Schalke-Kapitän Sead Kolasinac (l.) wurde gegen den FSV Mainz 05 verletzt ausgewechselt.

Und womöglich muss der FC Schalke 04 nun auch noch länger auf den verletzten Kapitän Sead Kolasinac (27) verzichten. Die Leihgabe vom FC Arsenal verletzte sich am Oberschenkel.

FC Schalke 04: Elf Spieler fehlen dem S04 momentan im Mannschaftstraining

Im königsblauen Mannschaftstraining fehlen nach der Nullnummer des FC Schalke 04 gegen den FSV Mainz 05 also mittlerweile folgende elf Spieler:

  • Tor: Ralf Fährmann
  • Abwehr: Kilian Ludewig, Salif Sané, Matija Nastasic, Sead Kolasinac
  • Mittelfeld: Nabil Bentaleb, Amine Harit
  • Sturm: Steven Skrzybski, Goncalo Paciencia, Mark Uth, Klaas-Jan Huntelaar

Selbst, wenn ein Teil davon bald wieder zurückkehrt: Dass sie sofort weiterhelfen können, ist unrealistisch. Die meisten sind wochen- oder gar monatelang ausgefallen und brauchen entsprechend lange, um wieder zur Normalform zurückzukehren.

FC Schalke 04: Timo Becker, Malick Thiaw, Kerim Calhanoglu, Can Bozdogan, Matthew Hoppe und Jan-Luca Schuler sind die Zukunft

Ausbaden und gleichzeitig auskosten, wie die S04-Zukunft aussieht, dürfen das nun Spieler wie Timo Becker (23), der einst nur für die Regionalliga-Mannschaft vorgesehen war. Malick Thiaw (19) würde vermutlich auch nicht schon so viel spielen, wenn die Innenverteidiger alle voll im Saft stünden.

Gleiches gilt für Matthew Hoppe (19) und Jan-Luca Schuler (21) im Sturm. Gegen Mainz 05 feierte mit Kerim Calhanoglu (18) der nächste vom FC Schalke 04 sein Bundesliga-Debüt. Zudem rückte der nach wie vor ebenfalls unerfahrene Can Bozdogan (19) für den verletzten Amine Harit in die Startelf.

FC Schalke 04: Der vierte Bundesliga-Abstieg des S04 ist nicht mehr zu verhindern

Der Krabbelgruppe wird vermutlich jeder Fan nie den Einsatz und Willen absprechen. Aber das allein reicht nicht.

Dimitrios Grammozis müsste schon zaubern können, um den vierten Bundesliga-Abstieg des FC Schalke 04 noch zu verhindern. Erst dann würden die kühnsten Optimisten vielleicht auch wieder an das Wunder vom Berger Feld glauben.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.

Rubriklistenbild: © Leon Kuegeler/AFP

Mehr zum Thema