Als Grammozis-Nachfolger

Schalke 04 sucht Trainer: S04 scheiterte mit Anfrage schon im Winter

Schalke 04 soll eine Absage bekommen haben. Es gab offenbar eine Trainer-Anfrage schon im Winter.

Gelsenkirchen – Mike Büskens soll es jetzt richten. Der frühere Eurofighter des FC Schalke 04, der bislang als Co-Trainer bei den Königsblauen wirkte, übernahm den Cheftrainer-Posten des entlassenen Dimitrios Grammozis beim S04. Doch womöglich wäre es dazu erst gar nicht gekommen.

NameThomas Letsch
Geboren26. August 1968 (Alter 53 Jahre), Esslingen am Neckar
Aktueller VereinVitesse Arnheim
PositionTrainer

Schalke 04 auf Trainer-Suche: S04 scheiterte bei Ex-Coach von RB Salzburg

Nach dem Grammozis-Aus wurde rund um Schalke 04 über drei Trainer-Namen spekuliert: Bruno Labbadia, Friedhelm Funkel und Uwe Neuhaus. Rouven Schröder stellte am Dienstag (8. März) in einer Medienrunde aber klar, dass der S04 bewusst eine interne Lösung favorisiert hatte. Ein Gespräch mit einem externen Coach habe in den vergangenen Tagen nicht stattgefunden.

Doch wie die Sport Bild berichtet, soll der FC Schalke 04 schon im Winter die Fühler nach einem Nachfolger für Dimitrios Grammozis ausgestreckt haben. Die Anfrage an einen Ex-Trainer von RB Salzburg scheiterte aber. Sein aktueller Klub legte ein Veto ein.

Schalke 04 fragte Thomas Letsch an: S04 erhält Absage von Vitesse Arnheim

Demnach soll sich der S04 im Winter bei Thomas Letsch von Vitesse Arnheim erkundigt haben. Laut Sport Bild soll Rouven Schröder beim Coach angefragt haben, ob sich dieser ein Engagement in Gelsenkirchen vorstellen könne. Im Juli 2021 traf der Trainer mit Vitesse Arnheim sogar in einem Testspiel auf den S04. Schalke 04 gewann mit 3:2.

Der Europa-Conference-League-Teilnehmer wollte seinen Trainer aber nicht gehen lassen. Und das aus gutem Grund: Erstmals seit 2017 führte der deutsche Coach den Klub im Sommer 2021 wieder ins internationale Geschäft. Im neu geschaffenen Wettbewerb stehen die Niederländer aktuell im Achtelfinale. Thomas Letsch trainierte einst RB Salzburg zwischen 2012 und 2015 in verschiedenen Positionen in der Jugend und bei den Profis.

Der FC Schalke 04 soll mit einer Anfrage für Thomas Letsch, Ex-Trainer von RB Salzburg, gescheitert sein.

Schalke 04: Thomas Letsch hätte Trainer Dimitrios Grammozis ersetzen können

Thomas Letsch hätte ansonsten womöglich bereits im Winter Dimitrios Grammozis beim S04 ersetzen können. Bereits vor der Winterpause galt der Schalke-Trainer als angezählt. Sieben Pflichtspiele später entließen die „Knappen“ ihren Coach – auf Tabellenplatz sechs, im DFB-Pokal scheiterten die Königsblauen bereits in der zweiten Runde an Drittligist 1860 München.

Aber der Name Thomas Letsch könnte für die Saison 2022/23 wieder heißer auf Schalke werden. Wie Rouven Schröder am Dienstag erklärte, sucht der Klub für die kommende Spielzeit nach einem neuen Trainerteam. Nur Mike Büskens hat seine Position als Co-Trainer sicher.

Schalke 04: Mike Büskens stieg mit Fortuna Düsseldorf als Spieler und Greuther Fürth als Trainer auf

Doch jetzt soll Mike Büskens erst einmal den FC Schalke 04 in den verbleibenden neun Spielen zum Bundesliga-Aufstieg führen. Eigentlich wollte der 53-Jährige bei den Blau-Weißen als „ewiger Co-Trainer“ eine Ära wie Hermann Gerland beim FC Bayern prägen und nicht mehr ins erste Glied rücken.

Aber der frühere Profi, der als Spieler mit Fortuna Düsseldorf sowie als Trainer mit Greuther Fürth als Meister in die Bundesliga aufstieg, sagte selbst via Instagram-Video am Dienstag (8. März): „Hier geht es nicht um Mike Büskens, es geht es um den Verein. Wir sind alle gemeinsam aufgefordert, die verbleibenden neun Spiele so erfolgreich wie möglich anzugehen.“

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-Foto - Montage: RUHR24

Mehr zum Thema