Stürmer trifft leeres Tor nicht

Schalke-Profi Bülter mit Slapstick-Torchance gegen Mainz: Der Kuchen war Schuld

Marius Bülter konnte es nicht fassen, traf er beim 1:0-Sieg des S04 gegen Mainz das leere Tor nicht. Die Reaktion des Schalke-Stürmers war schlagfertig.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat die Niederlagen-Serie von acht Spielen beendet! Am Mittwochabend (9. November) besiegte der S04 den FSV Mainz 05 mit 1:0. Doch der Sieg hätte höher ausfallen müssen.

Schalke-Profi Marius Bülter vergibt hundertprozentige Torchance gegen den FSV Mainz 05

Beim S04, bei dem zwei Spieler mit der Note eins in der Einzelkritik gegen Mainz überragten, vergaben unter anderem Simon Terodde und Alex Kral gute Möglichkeiten im ersten Durchgang. Die beste Chance hatte aber Marius Bülter in der zweiten Halbzeit.

Die Szene aus der 86. Minute wird Marius Bülter wohl noch etwas im Gedächtnis bleiben. Von der Mittellinie lief der Angreifer alleine auf das Mainzer Tor zu, umkurvte Torwart Robin Zentner, aber traf nur den Pfosten. Der S04-Stürmer reagierte auf die Slapstick-Torchance nach dem Spiel aber mit viel Humor gegenüber RUHR24.

Schalke-Stürmer Bülter reagiert auf vergebene Torchance: „Vor dem Spiel ein Stück Kuchen gegessen“

„Ich habe vor dem Spiel ein Stück Kuchen gegessen“, lautete die schlagfertige Antwort von Marius Bülter in der Mixed Zone auf die Frage, wie er diese hundertprozentige Chance vergeben konnte. Der Angreifer spielte damit auf eine Story der Sport Bild an, dass Sportvorstand Peter Knäbel Torwart Ralf Fährmann ermahnt haben soll, weil dieser angeblich vor Spielen und während der Halbzeitpause Kuchen aß.

Doch dann wurde Marius Bülter wieder ernst. Er hatte viel Zeit zum Nachdenken auf dem rund 50 Meter langen Weg zum Tor gegen den FSV Mainz 05. „Ich hatte direkt das Gefühl, ich laufe am Tor vorbei“, so der 29-Jährige. Ein Mainzer Verteidiger war noch zurückgeeilt und irritierte Bülter auf der Torlinie stehend, sodass der Schalker nur den Pfosten traf. „Den muss ich machen“, so der Stürmer.

Schalke-Stürmer Terodde zieht Kollegen Marius Bülter beim S04 auf

Dem pflichtete auch Sturm-Kollege Simon Terodde auf RUHR24-Nachfrage bei: „Eigentlich macht er es sehr gut, vielleicht einmal zu viel aufgezogen, aber wenn man am Ende 1:0 gewinnt, ist das egal.“

Marius Bülter vergab für den FC Schalke 04 gegen Mainz 05 eine hundertprozentige Torchance.

Marius Bülter muss sich in der Kabine und auf dem Trainingsplatz aber nach dem Mainz-Spiel wohl den einen oder anderen Spruch gefallen lassen. Terodde kündigte an: „Da muss ich ihn gleich erstmal Hops nehmen.“

Schalke-Angreifer Marius Bülter freut sich über Sieg: „Es tut gut zu gewinnen“

Genauso wie Simon Terodde war Marius Bülter am Ende aber froh, dass die vergebene Torchance nicht ausschlaggebend war. Dafür sorgte Terodde bereits in der zehnten Minute mit dem Tor zum 1:0.

„Es war sehr anstrengend, aber es hat sich gelohnt“, so Marius Bülter nach dem Mainz-Spiel, „es tut gut zu gewinnen.“

Rubriklistenbild: © Teresa Kroeger/nordphoto GmbH via Imago