S04-Torhüter

Schalke-Zukunft von Torwart geklärt: Fan-Liebling sorgt für weitere Probleme

Schalke 04 und die Torhüter-Frage – das hört offenbar nie auf. Für einen Torwart ist wohl klar, wie es im Sommer 2023 weitergeht. Weitere Probleme drohen aber.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat aktuell Probleme an allen Ecken und Enden. Rouven Schröder trat als Sportdirektor zurück, Thomas Reis konnte als neuer Trainer im ersten Spiel noch nicht für einen positiven Effekt sorgen und viele Spieler laufen ihrer Top-Form hinterher – auch Torwart Alexander Schwolow.

NameAlexander Schwolow
Geboren2. Juni 1992 (Alter 30 Jahre), Wiesbaden
Größe1,89 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04 (Leihe von Hertha BSC bis zum 30. Juni 2023)

Schalke-Torwart Alexander Schwolow vor Abgang: Keine S04-Zukunft nach Leihende

Bei der 0:2-Niederlage des S04 gegen den SC Freiburg erwischte der Schalker Schlussmann zwar einen besseren Tag. Doch weiterhin bleibt Alexander Schwolow umstritten, manch ein Fan wünscht sich einen Wechsel auf der Torhüter-Position.

Das liegt vor allem an den vielen Patzern von S04-Torwart Alexander Schwolow. Wie etwa beim 1:2 bei seinem Stammverein Hertha BSC, als er beim Gegentor zum 0:1 daneben griff. Der Keeper ist vom FC Schalke 04 lediglich ausgeliehen, im Sommer 2023 muss er zurück nach Berlin. Die Zukunft des Torhüters ist bereits geklärt, wie die Bild berichtet.

Schalke-Zukunft von Torwart geklärt: Fan-Liebling sorgt für weitere Probleme

Demnach soll für den FC Schalke 04 bereits jetzt klar sein, dass sich der Klub nicht um eine Weiterbeschäftigung von Alexander Schwolow bemühe. Die Leihe inkludiert keine Kaufoption, weshalb Verhandlungen mit Hertha BSC nötig gewesen wären. Doch diese spart sich der S04 offenbar (alle S04-Transfer-News bei RUHR24).

Alexander Schwolow ist allerdings auch in Berlin nicht gewollt. Ein neuer Fan-Liebling sorgt dafür, dass dem 30-Jährigen bei Hertha BSC Probleme bevorstehen.

Die Zukunft von Schalke-Torwart Alexander Schwolow ist geklärt.

Hertha BSC hat neue Nummer eins: Der Ersatz von Alexander Schwolow steht jetzt im Tor

Denn in Berlin hat mittlerweile Oliver Christensen die Nummer eins erobert. Der Däne, in der vergangenen Saison nur Ersatztorwart hinter Alexander Schwolow, hat sich das Vertrauen der Hertha-Bosse erarbeitet.

Er gilt als neuer Fan-Liebling. Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic schwärmt bereits: „Olli hat sich in dieser Saison toll entwickelt. Der Junge ist super und noch lange nicht fertig! Wir werden noch viel Freude an ihm haben.“

Schalke-Torwart Alexander Schwolow vor unsicherer Zukunft: In Berlin und Gelsenkirchen nicht gewollt

Zum Leidwesen für Alexander Schwolow, der bereits vor der Saison 2022/23 in Berlin nicht mehr gewollt war und auch im Sommer 2023 keine besseren Karten haben dürfte. Zu schwach sind bislang die Leistungen beim FC Schalke 04. Mit einem kolportiertem Gehalt von 2,5 Millionen Euro gehört er zudem zu den Top-Verdienern bei Hertha BSC.

Wohin der Weg von Alexander Schwolow künftig führen wird? In Gelsenkirchen hat der Keeper definitiv keine Zukunft nach dem Saisonende.

Rubriklistenbild: © Maik Hölter/TEAM2sportphoto via Imago

Mehr zum Thema