Nach Tor gegen Ex-Verein VfL Bochum

Schalke-Stürmer Sebastian Polter reagiert mit Humor auf Hass-Kommentar

Reibereien zwischen Spielern und Ex-Vereinen gehören beim Fußball zur Tagesordnung. Ein Schalke-Profi beweist jetzt Humor.

Gelsenkirchen – Aufatmen auf Schalke. Beim 3:1 gegen den VfL Bochum konnte der S04 seinen ersten Sieg einfahren und drei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt einsacken. Einer durfte sich besonders freuen: Sebastian Polter.

PersonSebastian Polter
Geboren1. April 1991 (Alter 31 Jahre), Wilhelmshaven
PositionSturm
Aktueller VereinFC Schalke 04

Schalke-Stürmer Sebastian Polter kontert Hass-Kommentar: Reaktion überrascht

Mit seinem Last-Minute-Treffer nach Freistoß-Vorlage durch Mohr in der Nachspielzeit erzielte der Stürmer des FC Schalke 04 sein erstes Tor für die Königsblauen. Ein Stein ist sichtlich von seinem Herzen gefallen. Das spiegelte sich auch in seinem ausgelassenen Torjubel wider. Er lief auf die Nordkurve zu.

Was dem Ganzen allerdings besondere Brisanz verleiht: Sebastian Polter wechselte in der Sommerpause vom VfL Bochum zu den „Knappen“. Sein ausgiebiger Jubel nach seinem Treffer gegen seinen Ex-Arbeitgeber traf bei vielen Fans der Bochumer auf Verdruss.

Schalke 04: Sebastian Polter reagiert auf Twitter mit Humor

Was die Stimmung bei den Fans nicht besser gemacht haben dürfte, ist, dass ausgerechnet deren Ex-Stürmer die sechste Niederlage in Folge besiegelte. Dem Frust ließen sie auf Twitter freien Lauf. So schrieb ein Twitter-Nutzer: „Weißt du, lieber @polti1991 (Sebastian Polter, Anm. d. Red.), danke für den Jubel du… Ich sag nicht was ich sagen will, sonst bin ich lebenslang gesperrt“.

Sebastian Polter reagiert nach seinem Treffer gegen VfL Bochum mit Humor auf Hassi-Nachrichten.

Hass-Kommentare und Beschimpfungen sind keine Seltenheit bei Personen des öffentlichen Lebens. Wie der Schalke-Stürmer darauf reagiert allerdings schon. Der nahm den noch glimpflichen Kommentar zum Anlass, mit einer Portion Ironie zu antworten. Der S04-Angreifer schrieb: „Brauchst nicht, mein Postfach ist voll damit“.

Schalke 04 besiegt VfL Bochum: Sebastian Polter trifft gegen Ex-Klub

Auf eine höhnische Nachfrage eines anderen Nutzers, ob er denn überhaupt lesen könne, entgegnete der S04-Profi: „Nein, zu viele Kopfbälle.“

Sebastian Polter und die Fans des VfL Bochum werden in dieser Saison wohl keine Freunde mehr. Spannend wird werden, wenn der Stürmer in der Rückrunde auf seine alte Wirkungsstätte trifft. Mit Freudenrufen wird er wohl kaum empfangen werden.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO