Nach Spielende beim S04

Schalke-Stürmer Terodde attackiert Augsburg-Torwart: Feuerzeug als Auslöser

Direkt nach Abpfiff des Spiels Schalke 04 gegen den FC Augsburg sprinte Simon Terodde über das Spielfeld. Er rangelte mit dem FCA-Torwart. Darum ging es.

Gelsenkirchen – Es war eine merkwürdige Szenerie auf dem Rasen in der Veltins-Arena nach dem Schlusspfiff zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Augsburg (2:3). Die FCA-Spieler jubelten, die S04-Profis waren niedergeschlagen – und Simon Terodde rannte mit 50 Meter Anlauf auf Gäste-Torwart Rafal Gikiewicz zu und leistete sich eine Rangelei direkt vor der Nordkurve. Der Stürmer wurde dabei vom Keeper ins Tornetz geschubst. Es ging um eine Geste des Keepers in Richtung Fans.

NameSimon Terodde
Geboren2. März 1988 (Alter 34 Jahre), Bocholt
PositionStürmer
VereinFC Schalke 04

Schalke-Stürmer Terodde geht auf Augsburg-Torwart los: Feuerzeug als Auslöser

Simon Terodde, mit der Note 2 in der S04-Einzelkritik gegen Augsburg noch einer der besten Schalker auf dem Platz gewesen, konnte sich nach dem Abpfiff gegen den FCA nicht mehr zurückhalten.

Rafal Gikiewicz hatte während des Spiels mit überaus aufreizendem Zeitspiel agiert und sich damit offenbar den Unmut der Schalker-Fans in der Nordkurve zugezogen. Simon Terodde dachte, der Augsburg-Torwart würde die Anhänger nach Spielschluss mit einem Jubel provozieren wollen. Doch eigentlich steckte ein Feuerzeug-Wurf als Auslöser hinter der Geste.

Augsburg-Torwart von Schalke-Fans mit Feuerzeug beworfen: Terodde hat „ein wenig überreagiert“

„Jeder, der sich die ganze Szene in Ruhe anschaut, wird erkennen, dass ich in keinster Weise die Fans des FC Schalke 04 provoziert habe“, erklärte Rafal Gikiewicz via Instagram nach dem Spiel. Er sei mit einem Feuerzeug aus der Nordkurve beworfen worden. „Zum eigenen Schutz habe ich den Arm hochgehalten und mein Handtuch und Trinkflasche aufgehoben.“

Simon Terodde deutete diese Geste zunächst offenbar anders. Nach dem Spiel gab er am DAZN-Mikro aber zu: „Vielleicht habe ich ein wenig überreagiert. Ich bin sehr emotional und wenn du ein solches Spiel verlierst, tut das sehr weh. Es geht dann darum, die eigenen Farben zu verteidigen.“ Ob Gikiewicz wirklich mit einem Feuerzeug beworfen wurde, konnten TV-Bilder bislang nicht aufklären.

Schalke-Stürmer Simon Terodde stritt sich nach Abpfiff mit Augsburg-Torwart Rafal Gikiewicz.

Schalke-Fans werfen Bierbecher auf Augsburg-Torwart: Disput zwischen Schröder und Reuter

Für die Fans im Stadion des FC Schalke 04 war aber Rafal Gikiewicz zum Buhmann auserkoren worden. Auf dem Weg in Richtung Kabinentrakt hagelte es zahlreiche Becherwürfe, der Torwart musste von Ordnern mit Regenschirmen beschützt werden.

Die Szenerie brachte Augsburg-Geschäftsführer Stefan Reuter auf die Palme, der sofort wutentbrannt S04-Sportdirektor Rouven Schröder nur wenige Meter entfernt damit konfrontierte. Von RUHR24 auf die Szene angesprochen, entgegnete der Schalke-Verantwortliche: „Wir haben uns kurz ausgetauscht und ich finde das genauso blöd, dass die Becher fliegen. Da habe ich dann gesagt: ‚So ich gehe jetzt mit dir rein‘.“

Schalke-Stürmer Simo Terodde: „Was auf dem Platz passiert, bleibt auf dem Platz“

Am Ende war aber alles wieder vergessen. Simon Terodde sagte gegenüber RUHR24: „Was auf dem Platz passiert, bleibt auf dem Platz.“ Im Rückspiel dürfte jedoch dem Duell zwischen dem Schalke-Stürmer und dem Augsburg-Torhüter ein besonderes Augenmerk gelten.

Rubriklistenbild: © Gerhard Schultheiß/Imago