27. Zweitliga-Spieltag

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – S04-Duo mit überzeugenden Noten

Die nächsten drei Punkte für den FC Schalke 04: Der S04 besiegte Hannover 96 vor allem Dank eines Duos mit 2:1. Die Einzelkritik mit Noten.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat mit 2:1 (1:0) gegen Hannover 96 gewonnen. Beim Sieg am Samstag (19. März) vor 55.152 Zuschauern inklusive der zurückgekehrten S04-Ultras überragte vor allem ein Duo, wie die Einzelkritik mit Noten zeigt.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – alle Noten für den S04

Martin Fraisl: Beim Gegentor hatte der Torwart keine Abwehr-Chance. Wurde von Sei Muroya früh geprüft und ließ den Ball mit den Fäusten nur abprallen (8.). Später mit etwas Glück, dass die Ecke von Sebastian Kerk lediglich am Pfosten landete (32.). Ansonsten aber ohne Fehler. Note: 3

Marius Lode: Beim Startelf-Debüt lief der Norweger als Rechtsverteidiger in der Viererkette auf. Zunächst hatte der eigentliche Innenverteidiger etwas Probleme mit der ungewohnten Rolle. Doch mit zwei Tor-Vorlagen auf Ko Itakura nach guter Ballbehauptung sowie per starkem Pass in den Lauf auf Rodrigo Zalazar zeugte er schließlich sein Können. Fast wäre nach weitem Einwurf auf Simon Terodde noch eine Vorlage dazu gekommen (25.). Einziger Kritikpunkt: Beim 1:1 ließ er sich von Cedric Teuchert mit einer Körpertäuschung zu leicht austanzen, was die Einzelkritik etwas schwächt. Nach 70 Minuten war dann die Puste raus. Note: 2,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – Note 3 für Malick Thiaw

Malick Thiaw: Hinter seinem Einsatz stand unter der Woche ein Fragezeichen, als Malick Thiaw verletzt das S04-Training abbrach. Doch es war letztlich ein souveräner Auftritt des Youngsters gegen Hannover, Gegenspieler Hendrik Weydandt sah nur wenig Land gegen den U21-Nationalspieler. Beim 1:1-Gegentor griff er allerdings auch zu zaghaft an. Offensiv hatte Thiaw Pech: Aus kurzer Distanz scheiterte er per Kopf an Ron-Robert Zieler bei einer Ecke (60.). Note: 3

Ko Itakura: Gegen Hannover als Innenverteidiger aufgeboten, verteidigte er viele Angriffe von Hannover 96 in der Zentrale weg. Starke Leistung des Japaners mit sechs von sieben gewonnenen Zweikämpfen. Krönte seine Leistung mit dem Tor zum 1:0 nach einer Ecke, als er flach mit links einschoss. Note: 1,5

Das überragende Duo beim FC Schalke 04, wie die Einzelkritik mit Noten zeigt: Rodrigo Zalazar (l.) und Ko Itakura.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – Note 3,5 für Kerim Calhanoglu

Kerim Calhanoglu: Der 19-Jährige spielte erneut als Ouwejan-Ersatz, der nicht im S04-Kader stand. In der ersten Hälfte ließ er sich des Öfteren von Sei Muroya austanzen und hatte Probleme mit dem quirligen Außenverteidiger. Im weiteren Spielverlauf wurde Kerim Calhanoglu aber sicherer und schlug einige Flanken. Note: 3,5

Florian Flick: Defensiv wieder gut in Form, er hatte die meisten Ballabnahmen aller Schalke-Profis (4) und gewann sechs seiner neun Zweikämpfe am Boden. Zudem versuchte er sich auch offensiv einzuschalten, ein Schuss ging direkt auf Ron-Robert Zieler aus 20 Metern (31.). Dazu kam eine gute Vorlage auf Marius Bülter (60.). Note: 2,5

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – Note 4 für Victor Palsson

Victor Palsson: Mit dem guten Hannoveraner Pressing und den schnellen Gegenangriffen hatte der Isländer in der ersten Halbzeit Probleme. Dazu kamen katastrophale Fehlpässe, wie der in der 37. Minute, der direkt ins Seitenaus ging. Nur 64 Prozent der Pässe des Sechsers kamen beim Mitspieler an, der schlechteste Wert aller Mittelfeldspieler. Zudem entschied er nur zwei von fünf Zweikämpfen für sich. In der zweiten Hälfte spielte Victor Palsson etwas verbessert, das hebt die Note in der Einzelkritik aber nur wenig. Note: 4

Rodrigo Zalazar war der Matchwinner des S04 gegen Hannover 96 und bekommt die Note 2 in der Einzelkritik.

Rodrigo Zalazar: Der Uruguayer profitiert von der Systemumstellung auf eine Viererkette beim S04, wie er selbst verriet. Er fühle sich „freier“. Das bewies er auch wieder gegen Hannover. In der ersten Halbzeit gab Rodrigo Zalazar eine Vorlage auf Simon Terodde (13.) und schloss einmal doppelt selbst ab, als er unter anderem per Kopf die Latte traf (42./43.). In den zweiten 45 Minuten drehte der Kreativspieler richtig auf. Er leitete seinen Vollspann-Treffer zum 2:1 selbst ein. Mit noch mehr Selbstvertrauen ging er anschließend des Öfteren erfolgreich ins Dribbling. Nach 78 Minuten war das Spiel für den entkräfteten Offensivspieler beendet. Note: 2

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – Note 4 für Dominick Drexler

Dominick Drexler: Durchwachsene Leistung des Mittelfeldspielers, der sich immer wieder Fehlpässe im letzten Drittel erlaubte. In der Defensive klärte er vor dem 1:1-Gegentor zu lässig mit dem Außenrist aus dem Strafraum heraus. Die Gelbe Karte in der 83. Minute war seine Dritte in der laufenden Saison. Er ackerte zwar viel im Gegenpressing, das hilft für eine Verbesserung der Einzelkritik aber nur bedingt. Note: 4

Marius Bülter: Es war nicht so recht das Spiel des Angreifers. Er hatte zwar nach 30 Sekunden bereits die erste Chance, doch viel war von Marius Bülter im weiteren Spielverlauf nicht zu sehen. In der 60. Minute lenkte Ron-Robert Zieler einen abgefälschten Schuss zur Ecke, zehn Minuten später wurde der Stürmer ausgewechselt. Note: 4

Marius Bülter blieb bei Schalke 04 gegen Hannover 96 blass, wie die Einzelkritik mit der Note 4 zeigt.

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – Note 3 für Simon Terodde

Simon Terodde: Gegen Hannover 96 hatte Simon Terodde kein Glück im Abschluss. Er kam aus kurzer Distanz nach Zalazar-Flanke nicht an Ron-Robert Zieler vorbei (13.). Sein Abschluss in der 25. nach einem Einwurf von Marius Lode ging deutlich drüber. Zudem schoss der Angreifer einmal knapp am Tor vorbei (58.). Note: 3

Henning Matriciani: Er kam nach 70 Minuten für Marius Lode als Rechtsverteidiger und hielt seine Seite mit viel Einsatz dicht. Ohne Note

Schalke 04: Einzelkritik gegen Hannover 96 – keine Note für Marvin Pieringer, Blendi Idrizi und Salif Sané

Marvin Pieringer: Der Angreifer kam in der 70. Minute für Marius Bülter ins Spiel. Er hätte aus kurzer Distanz das 3:1 machen können, scheiterte aber an Ron-Robert Zieler (87.). Ohne Note

Blendi Idrizi: In der 80. Minute für Rodrigo Zalazar eingewechselt, aber ohne Akzente nach vorne und mit nur sechs Ballkontakten. Ohne Note

Salif Sané: Sollte in der Schlussphase den Laden dicht halten, kam für Dominick Drexler (89.). Der Plan ging auf. Ohne Note

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema