Bei 2:2-Remis gegen Gladbach

Schalke-Torwart Schwolow in der Kritik: Keeper weist Schuld von sich

Beim 2:2-Unentschieden des FC Schalke 04 gegen Gladbach sah Alexander Schwolow beim 1:2 nicht glücklich aus. Doch einen eigenen Fehler sah er nicht.

Gelsenkirchen – Alexander Schwolow machte ein gutes Spiel beim 2:2-Remis des S04 gegen Borussia Mönchengladbach. Mit einigen Paraden rettete er den FC Schalke 04 vor einer Niederlage. Doch eine Szene überschattete die Leistung des Keepers.

NameAlexander Schwolow
Geboren2. Juni 1992 (Alter 30 Jahre), Wiesbaden
Größe1,89 Meter
Aktueller VereinFC Schalke 04

Schalke-Torwart Schwolow in der Kritik: Keeper weist Schuld bei Fehler von sich

Es war die 78. Minute, die wohl eine sogar noch bessere Note der Nummer eins des FC Schalke 04 in der RUHR24-Einzelkritik gegen Gladbach verhinderte. Alexander Schwolow bekam zwar die Note 2,5, aber er trug eine Mitschuld am Treffer zum 1:2-Rückstand.

Alex Kral und Alexander Schwolow behinderten sich bei einer Hereingabe gegenseitig, weshalb der Keeper den Ball nicht richtig gegriffen bekam. Das Leder fiel Marcus Thuram vor die Füße, der zur 2:1-Führung für Gladbach abstaubte. Die Schuld wies der Torhüter nach dem Spiel aber von sich.

Schalke-Torwart Alexander Schwolow ärgert sich über Missverständnis

So sagte Alexander Schwolow in der Mixed-Zone nach dem Spiel gegenüber RUHR24: „Ich rufe ‚Torwart‘, er geht trotzdem hin. Im Stadion ist es manchmal schwer zu verstehen, dann passt die Abstimmung nicht. Das ist ärgerlich, dass es zum Tor führt.“

Für den S04-Torwart war klar, dass er den Ball fangen könnte. „So behindern wir uns beide gegenseitig. Der Ball fällt dem Stürmer vor die Füße“, erklärte Alexander Schwolow am Samstagabend (13. August).

Schalke-Torwart Alexander Schwolow (orangenes Trikot) sah beim 2:1-Treffer von Gladbach nicht glücklich aus.

Schalke 04: Sportdirektor Rouven Schröder von Alexander Schwolow überzeugt

Insgesamt bescheinigte Alexander Schwolow sich selbst aber eine gute Leistung: „Die Aktionen waren top – außer die eine.“ Das sah auch S04-Sportdirektor Rouven Schröder im Gespräch nach dem Spiel so: „Er hat ein hervorragendes Spiel gemacht, Sicherheit ausgestrahlt.“

Trotz des Missverständnisses von Alexander Schwolow und Alex Kral sei es wichtig gewesen, „dass die Mannschaft zurückkommt“. Der Keeper habe für seine starke Leistung mit dem Punktgewinn am Ende die passende Belohnung erhalten.

Schalke-Torwart Alexander Schwolow blendet Fehler sofort aus

Dass Alexander Schwolow, der sich bereits bei der 1:3-Niederlage in Köln einen Fehler leistete, in ein Formtief fallen könnte, ist laut Rouven Schröder ausgeschlossen: „Wir sind zu 100 Prozent von Alex überzeugt.“

Der Schalke-Torwart selbst zeigte sich schon am Samstagabend nach dem Spiel selbstbewusst. Der kurze Kommentar auf die Frage, ob ihn das beschäftige: „Das prallt an mir ab.“

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago