Japaner zu teuer für Königsblau

Schalke 04: Trauriger Ko Itakura spricht über S04-Aus und nennt Zukunftshoffnung

Ko Itakura verlässt den FC Schalke 04 nach nur einer Saison wieder. Der Japaner ist traurig und spricht jetzt über seine Zukunft.

Gelsenkirchen – Als Ko Itakura am 19. August 2021 zum FC Schalke 04 kam, verlief der Start zwei Tage später nicht sehr verheißungsvoll. Bei der 1:4-Niederlage in Regensburg sah der Japaner bei einem Gegentor nicht gut aus. Doch im Laufe der Saison 2021/22 spielte sich der Defensivmann in den Vordergrund und wurde zu einer der Schlüsselspieler der Aufstiegself.

NameKo Itakura
Geboren27. Januar 1997 (Alter 25 Jahre), Kangawa, Yokohama, Japan
Größe1,86 Meter

Schalke 04: Trauriger Ko Itakura spricht über S04-Aus und nennt Zukunftshoffnung

Allerdings war der 25-Jährige nur geliehen. Die Kaufoption über 5,9 Millionen Euro konnte Schalke 04 für Ko Itakura an Manchester City nicht zahlen. Die Option verstrich am 31. Mai, der Japaner muss den S04 nach nur einer Saison wieder verlassen.

Dass der S04 den Itakura-Kauf nicht vollziehen konnte, lag auch an Transfer-Altlasten – etwa einer ausstehenden Rate für die Verpflichtung im Sommer 2018 von Sebastian Rudy. Ko Itakura wäre gerne auf Schalke geblieben, wie er selbst sagt. In seiner Heimat sprach der Defensivspieler über das Aus bei den Königsblauen und nennt eine Zukunftshoffnung.

Schalke 04: Trauriger Ko Itakura sah S04 als „gute Option“

Bei einer Pressekonferenz der japanischen Nationalmannschaft nahm Ko Itakura Stellung zu der Entscheidung, wie das Portal Football Zone berichtet. „Es ist traurig, denn ich hatte eine gute Saison. Schalke ist eine gute Option für mich“, so der 25-Jährige, der anfügte: „Es ist nicht Schalkes Schuld und ich kann nichts dagegen tun.“ Die finanzielle Hürde war für den S04 schlichtweg zu hoch.

Das bestätigte auch Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder beim Abschied des Japaners: „Das finanzielle Volumen war schlicht zu groß und hätte unseren mit Bedacht gesetzten Rahmen gesprengt.“ Ko Itakura äußerte Verständnis für die Entscheidung des S04.

Ko Itakura ist traurig, er muss den FC Schalke 04 wieder verlassen.

Schalke 04: Ko Itakura hat noch keine Entscheidung zur Zukunft getroffen

Doch wie geht es jetzt für Ko Itakura weiter? Laut Medienberichten soll es einige Interessenten für die Leihgabe von Manchester City geben. Genannt werden unter anderem auch Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt. Klar ist: Bei den „Cityzens“ wird der Japaner nicht bleiben. Sowieso hat er noch nie ein Spiel für die „Skyblues“ absolviert, sondern war seit der Verpflichtung im Januar 2019 stets nur verliehen.

Sein Ziel war stets in der ersten Liga zu spielen. „Ich bin erleichtert und zufrieden, weil ich mein Minimalziel erreicht habe“, sagte Ko Itakura bei der japanischen Nationalmannschaft. Ein Transfer-Ziel habe er aber noch nicht auserkoren: „Ich habe mich noch nicht entschieden und weiß nicht, wo das sein wird.“

Schalke 04: Ko itakura hat Zukunftshoffnung und möchte sich „zeigen und spielen“

Doch Ko Itakura, beim S04 ein unumstrittener Stammspieler in der Innenverteidigung oder auf der Sechs, hat eine Hoffnung für die Zukunft. „Ich hoffe, dass ich mich zeigen und spielen kann, wo auch immer ich hingehe“, sagte der 25-Jährige. Mit den Leistungen, die er auf Schalke gezeigt hat, dürften dem Defensivspezialisten viele Türen offen stehen.

Weshalb auch S04-Sportdirektor Rouven Schröder betonte: „Sportlich gibt es keine zwei Meinungen: Ko war einer der herausragenden Spieler in der vergangenen Saison. Wir hätten ihn gerne als Teil unserer Bundesliga-Mannschaft gesehen, allerdings war dies aus finanziellen Gründen leider nicht möglich.“

Rubriklistenbild: © Teresa Kröger/Kirchner-Media