Hammer auf Schalke wegen Tönnies? Rücktritt von Mitglied im Ehrenrat

Clemens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
+
Clemens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa

Kornelia Toporzysek ist auf Schalke aus dem Ehrenrat zurückgetreten. Auslöser dafür ist offenbar Clemens Tönnies. Hier die Infos.

Die rassistischen Äußerungen von Clemens Tönnies (63) haben nun doch einen Rücktritt zur Folge. Allerdings nicht von dem Aufsichtsratsvorsitzenden des FC Schalke 04.

Schalke 04: Tönnies zuletzt noch vom Ehrenrat öffentlich verteidigt

Zuletzt verteidigten noch Peter Peters (57) und Teile vom Ehrenrat des FC Schalke 04 Clemens Tönnies (63) nach dessen rassistischen Äußerungen. Doch nun gibt es erste Konsequenzen.

Kornelia Toporzysek hat via Twitter ihren Rücktritt aus dem Ehrenrat des S04 bekanntgegeben. "Ich bin heute mit sofortiger Wirkung als Mitglied des Ehrenrates von S04 zurückgetreten", heißt es zunächst.

In ihrer Begründung lässt die 47-Jährige, die Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf ist, tief blicken: "Ich bedanke mich für das Vertrauen, glaube aber nicht mehr daran, dass die vereinsinternen Strukturen eine meinem Amtsverständnis entsprechende Erfüllung der Aufgaben des Ehrenrates zulassen."

Kornelia Toporzysek ist Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf

Ein Hinweis auf die Diskussionen rund um Tönnies, dem Neffe Robert (41) Größenwahn vorwirft? Der lässt derzeit sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender drei Monate ruhen.

Der Ehrenrat hatte mit dem 63-Jährigen ein gerichtsmäßiges Verfahren abgehalten, wie es in der offiziellen Begründung hieß. Daraufhin wurde ihm die zweithöchste mögliche Sanktion eröffnet: eine mehrmonatige Suspendierung.

Tönnies hatte am "Tag des Handwerks" Anfang August über mögliche Optionen gesprochen, wie der Klimawandel zu stoppen sei. Statt höherer Steuern solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren.

Tönnies mit rassistischer Äußerung am Tag des Handwerks

Seine rassistische Begründung: "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren."

Die Ethik-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte nach Beratungen auf ein Verfahren gegen Tönnies verzichtet. Trotzdem forderten Politiker sowie zahlreiche Mitglieder den Rücktritt des 63-Jährigen.

Ethik-Kommission verzichtete auf Verfahren gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden vom FC Schalke 04

Stattdessen zog Toporzysek nun Konsequenzen, die erst bei der vergangenen Mitgliederversammlung in den Ehrenrat gewählt wurde. Ursprünglich besteht das Gremium aus fünf Mitgliedern.

Der Ehrenrat hatte sich im Zuge der Affäre um Tönnies viel Kritik gefallen lassen müssen. Der Tenor der Vorwürfe: Der Aufsichtsratsvorsitzende habe sein Strafmaß selbst festgesetzt.

Ob die Königsblauen sich auf den Fußball konzentrieren können? Alle Infos zu Schalke gegen Mainz 05 gibt es im Liveticker.