Trotz neun Toren nur Ersatz

Schalke 04 will Ex-Nürnberger: Blitz-Transfer des Stürmers nach Eklat möglich

Schalke 04 sucht nach einem neuen Stürmer. Der S04 kontaktiert offenbar einen Ex-Nürnberger, der seinen aktuellen Klub verlassen will.

Update, Freitag (20. Januar), 13.41 Uhr: Inzwischen ist der Transfer von Michael Frey zu Schalke 04 offiziell.

Update, Dienstag (17. Januar), 21.50 Uhr: Die Spur in Richtung Stürmer Michael Frey verdichtet sich. Jetzt konfrontierte Sport1 Schalke-Trainer Thomas Reis mit der Personalie. Und der dementierte die Überlegungen zumindest nicht.

„Ich kann nur sagen, dass er mit Sicherheit ein Mentalitätsspieler ist. Natürlich spielt er auf der gleichen Position wie Polter und Simon (Terodde, Anm. d. Red), deswegen beschäftigt man sich mit Spielern, die diese Position ausführen können“, erklärte der S04-Coach dem Sportsender.

Schalke 04 will Ex-Nürnberger Michael Frey: Blitz-Transfer des Stürmers nach Eklat möglich

Erstmeldung, Montag (16. Januar): Thomas Reis, Trainer des FC Schalke 04, wünscht sich noch mindestens eine Verstärkung für die Offensive. Nach der Knieverletzung von S04-Stürmer Sebastian Polter, der wahrscheinlich mindestens bis zur Sommerpause fehlen wird, suchen die Königsblauen einen treffsicheren Angreifer für den Abstiegskampf.

Mit dem Transfer von Florent Mollet zum FC Nantes hat S04 wieder etwas mehr finanziellen Spielraum auf dem Transfermarkt. Neben einem Flügelspieler soll möglichst auch ein Stürmer her – oder ein Spieler, der beide Positionen gut abdecken kann.

Ein treffsicherer Kandidat für die Spitze wäre Michael Frey von Royal Antwerpen, wie die belgische Boulevardzeitung DH Les Sports+ berichtet. Der 28-jährige Schweizer lief in der Saison 2019/20 für den 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga auf. Nach einem Eklat in Belgien könnte ein Transfer des Stürmers in greifbare Nähe rücken. Schalke 04 soll ihn schon kontaktiert haben.

Schalke 04 an Michael Frey interessiert: Trotz neun Saisontoren nur Ersatzspieler in Antwerpen

Michael Frey ist unzufrieden bei Royal Antwerpen. Der Angreifer hat in lediglich 997 Spielminuten bereits neun Saisontore auf dem Konto. Doch ein Stammspieler unter Trainer Mark van Bommel ist er trotzdem nicht. An Sturm-Kollege Vincent Janssen, der schon zwölf Tore erzielte und zudem fünf Treffer vorbereitete, kommt der 28-Jährige nicht vorbei.

Daher möchte Michael Frey offenbar wechseln. Am Sonntag (15. Januar) fehlte er im Aufgebot von Royal Antwerpen bei Union SG (0:2). Trainer Mark van Bommel strich den Angreifer nach einem Eklat aus dem Kader. Auslöser war eine Aussage nach dem Pokal-Spiel unter der Woche gegen KRC Genk.

Michael Frey contra Trainer Mark van Bommel bei Royal Antwerpen

Wie der Schweizer Blick berichtet, soll sich Michael Frey nach dem Pokalspiel, wo er erneut nur für 15 Minuten zum Einsatz kam, stinksauer den Medien gestellt haben. „Das war Michael Freys letztes Spiel für Antwerpen“, lautete die harte Aussage des Stürmers.

Schalke 04 ist an Michael Frey von Royal Antwerpen interessiert.

Antwerpen-Trainer Mark van Bommel spielte die Szenerie herunter: „Michael ist unzufrieden. Das ist jeder Fußballer, wenn er nicht spielt. Jeder Fußballer ist voller Emotionen, diese mussten bei ihm mal raus.“ Konsequenzen hatten die Aussagen dennoch.

Schalke-Ziel Michael Frey will Royal Antwerpen verlassen: Trainer erteilt keine Freigabe

Ob Michael Frey noch einmal für Royal Antwerpen aufläuft, bleibt fraglich. Der Stürmer will weg, Schalke 04 soll interessiert sein und den Ex-Nürnberger bereits kontaktiert haben. Doch die Belgier wollen ihren Angreifer eigentlich nicht ziehen lassen.

Mark van Bommel kündigte laut Blick an: „Ich möchte nicht, dass Michael geht. Außerdem hat er noch einen Vertrag. Wir werden es gemeinsam mit ihm auf gute Art und Weise regeln.“ Allerdings: Michael Frey erstreikte in Diensten des FC Zürich schon einmal einen Transfer, als er im Sommer 2018 schließlich zu Fenerbahce wechselte.

Schalke 04 kann sich festen Kauf von Michael Frey nicht leisten

Eine feste Verpflichtung könnte sich Schalke 04 wohl ohnehin nicht leisten. Denn auch S04-Trainer Thomas Reis weiß, wie er am Rande des Testspiels gegen den SV Werder Bremen (0:1) gegenüber RUHR24 erklärte: „Wenn du im Winter einen Stürmer suchst, der im anderen Verein fünf, sechs Stück gemacht hat, weiß ich nicht, ob der Verein ihn dann abgibt. Das sind ja dann auch wieder finanzielle Sachen.“

Der Marktwert von Sebastian Frey beläuft sich laut transfermarkt.de auf 4,5 Millionen Euro. Lediglich eine Leihe wäre möglich (alle S04-Transfer-News bei RUHR24).

Wenn du im Winter einen Stürmer suchst, der im anderen Verein fünf, sechs Stück gemacht hat, weiß ich nicht, ob der Verein ihn dann abgibt. Das sind ja dann auch wieder finanzielle Sachen.

Schalke-Trainer Thomas Reis

Schalke 04 angeblich auch an Adrian Benedyczak dran: S04 kassiert offenbar Absage

Eine in Italien gehandelte Alternative wiederum hat sich zerschlagen. Schalke 04 soll sich laut dem Journalisten Guglielmo Trupo nach Stürmer Adrian Benedyczak von Parma Calcio erkundigt haben. Der Klub erteilte dem S04 eine Transfer-Absage.

Im Gegensatz zu Michael Frey, der für Royal Antwerpen in der Saison 2021/22 mit 22 Toren noch der Top-Stürmer war, ist Adrian Benedyczak sein Potenzial aber noch schuldig. In 19 Pflichtspielen traf er in dieser Spielzeit erst zweimal.

Schalke-Trainer Thomas Reis braucht Überzeugung bei Transfer: „Ist auch meine Verantwortung“

Hätte Angreifer Benedyczak, der aktuell in der italienischen Serie B aufläuft, mit dieser Torquote überhaupt helfen können? Denn Schalke-Trainer Thomas Reis betonte gegenüber RUHR24: „Wir müssen schon die Überzeugung haben. Für mich wäre das fatal und Aktionismus, dass wir sagen: Wir holen jetzt irgendeinen, damit wer befriedigt ist. Wenn Spieler kommen, dann bin ich voll involviert, also ist es auch meine Verantwortung.“

Rubriklistenbild: © Tom Goyvaerts/Belga via Imago

Mehr zum Thema