Vor Ablauf des Vertrags

Schalke-Hammer: Rouven Schröder verlässt S04 mit sofortiger Wirkung

Rouven Schröder ist nicht mehr Sportdirektor des FC Schalke 04. Er verlässt den S04 auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung.

Gelsenkirchen – Paukenschlag beim FC Schalke 04: Rouven Schröder ist nicht mehr Sportdirektor der „Knappen“. Wie der S04 am Mittwochnachmittag (26. Oktober) mitteilte, habe der 47-Jährige den Verantwortlichen mitgeteilt, „den Club aus persönlichen Gründen vor Ablauf des Vertrags verlassen“ zu wollen.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
OrtGelsenkirchen
StadionVeltins-Arena

Schalke-Hammer: Rouven Schröder verlässt S04 mit sofortiger Wirkung

Der FC Schalke 04 stimmte der Bitte von Rouven Schröder zu. „Rouven hat sich Verdienste um den Club erworben, deren Bedeutung vielleicht erst in einigen Jahren vollumfänglich bemessen und von der Öffentlichkeit gewürdigt werden. Ich sage es ganz deutlich: Ohne die Arbeit von Rouven Schröder würde es den FC Schalke 04 in seiner gewohnten Form nicht mehr geben. Dafür gebührt ihm der Dank aller Schalker“, sagt Sportvorstand Peter Knäbel in einer Klubmitteilung.

Peter Knäbel übernimmt zunächst die Aufgaben des Sportdirektors. Aktuell war Rouven Schröder mit der Suche nach einem neuen Trainer des S04 beauftragt. Stand Mittwochnachmittag gab es bei den Königsblauen noch kein erfolgreiches Ergebnis.

Rouven Schröder verlässt Schalke 04: Die Erklärung des Sportdirektors

„Mir ist die Entscheidung, Schalke 04 zu verlassen, alles andere als leichtgefallen. Gemeinsam haben wir 18 höchst intensive Monate erlebt. Ich bin dem Vorstand und allen Mitarbeitern sehr dankbar für das Vertrauen und die gemeinsame Zeit. Insbesondere die Wochen rund um den Aufstieg werde ich niemals vergessen. Ich wünsche den Mitarbeitern und Fans des FC Schalke 04 nur das Beste für die Zukunft und drücke die Daumen, dass der Klassenerhalt am Ende der Saison gelingt“, sagt Rouven Schröder. 

Laut Sky-Reporter Dirk große Schlarmann saßen die S04-Bosse um Rouven Schröder vor Verkündung der Nachricht noch in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen zusammen. Hintergrund schien eigentlich die Suche nach einem neuen Trainer. Doch im Anschluss informierte er das Team vor dem Training am Mittwoch um 15 Uhr.

Rouven Schröder verlässt den FC Schalke 04.

„Architekt der Aufstiegsmannschaft“: Seit dem 1. Juni 2021 Sportdirektor des S04

Rouven Schröder wird vom FC Schalke 04 selbst als „Architekt der Aufstiegsmannschaft“ beschrieben. Er kam zum 1. Juni 2021 als Sportdirektor zu den „Knappen“ und formte nach dem Bundesliga-Abstieg mit 45 Transfer-Bewegungen ein nahezu komplett neues Team beim S04, dem der sofortige Wiederaufstieg im Mai 2022 gelang.

Der Sportdirektor war im Sommer mit der Suche nach einem Trainer für die Bundesliga-Saison 2022/23 beauftragt. Die Lösung Frank Kramer als Coach des S04 scheiterte. Ein Fehler von Rouven Schröder.

Trainer-Suche auf Schalke: Die Lösung im Sommer scheiterte, jetzt ist kein neuer Coach in Sicht

Die erneute Suche nach der Trennung von Frank Kramer zog sich in den vergangenen Tagen hin. Die kolportierte Wunschlösung Thomas Reis, Ex-Trainer des VfL Bochum, wurde bis zum Mittwochnachmittag nicht Realität. Zweitkandidat Vladimir Petkovic sagte dem S04 aufgrund „zu vieler Bedenken ab“, hieß es aus der Schweiz.

Womöglich stecken aber auch andere Gründe dahinter. Aus dem Verein ist zu hören, dass eine „schleichende Entwicklung“ bei Rouven Schröder spürbar gewesen sei.

Die finanziellen Probleme des S04 sind bekannt. Viele Winter-Transfers kann der FC Schalke 04 nicht tätigen, um die Mannschaft auf Klassenverbleibs-Kurs zu bringen. Rouven Schröder wären die Hände gebunden gewesen. Bislang ist das aber nicht mehr als Spekulation, dafür kam die Nachricht der Trennung zu überraschend.

Rubriklistenbild: © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media - Montage: RUHR24