Schalke: Fabian Reese Verlierer des Transfer-Sommers?

+
Fabian Reese (r.) bei einem Schalke-Testspiel. Foto: Tim Rehbein/dpa

Fabian Reese startete stark in den Sommer. Zuletzt fiel er ab und hoffte darauf, dass Schalke noch einen Stürmer verpflichtet. Hier die Infos.

Nicht nur der S04 ist unzufrieden damit, keinen Stürmer mehr verpflichtet zu haben. Indirekt hatte auch Fabian Reese (21) auf einen Transfer der Königsblauen gehofft.

  • Fabian Reese war einer der Gewinner der Vorbereitung.
  • Doch je näher der Saisonstart kam, umso mehr rückte er ins zweite Glied.
  • Da Schalke nun keinen Stürmer mehr verpflichten konnte, muss der junge Offensivmann beim S04 bleiben.

Reese war zuletzt an Greuther Fürth ausgeliehen

Schon lange, ehe die Saisonvorbereitung startete, wusste Fabian Reese, dass es für ihn zurück zu Schalke geht. Ab der U17 spielte der Stürmer einst von 2013 bis 2017 bei den Königsblauen, ehe Leihgeschäfte bei den Profis vom Karlsruher SC sowie zuletzt Greuther Fürth folgten.

Als die "Knappen" den 21-Jährigen in diesem Sommer zurückholten, fragten sich allerdings viele S04-Anhänger: Wittert Schalke ein gutes Geschäft und verkauft den ehemals deutschen U20-Nationalspieler weiter oder will der neue Trainer David Wagner (47) tatsächlich auf ihn setzen?

Reese überzeugte in der Vorbereitung. Obwohl er zwischenzeitlich als Rechtsverteidiger aushelfen musste.

Auf Schalke fehlten zunächst zahlreiche Profis

Das war allerdings dem Umstand geschuldet, dass noch nicht alle gestandenen Profis zurück aus dem Urlaub oder den internationalen Turnieren gekehrt waren. Trotzdem hinterließ der Stürmer einen guten Eindruck.

Kein Wunder also, dass Reese zu den Gewinnern der Schalke-Vorbereitung zählte. Das Blatt scheint sich aber mittlerweile gewendet zu haben.

Im DFB-Pokal kam der 21-Jährige beim 5:0-Sieg gegen den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel nicht zum Einsatz. Obwohl er im Kader stand. Immerhin: Am 1. Bundesliga-Spieltag der neuen Saison, beim 0:0 in Mönchengladbach, kamen 16 Minuten Einsatzzeit zusammen.

Doch gegen den FC Bayern München (0:3) musste Reese 90 Minuten zuschauen. Zuletzt gegen Hertha BSC (3:0) stand er nicht im Kader.

Konkurrenz für Reese wird noch größer

Hätte Schalke beispielsweise Mariano (26) von Real Madrid verpflichtet, hätte er wohl auch noch auf dem letzten Drücker wechseln können. Doch der S04 ging bei seiner Stürmer-Suche bekanntlich leer aus.

Reese, der den Horror-Start der U23 in der Regionalliga nicht verhindern konnte, musste also bleiben. Doch die Chancen auf Einsätze werden in Zukunft nicht steigen.

Vielleicht darf Reese im S04-Testspiel gegen Viktoria Köln starten. Mark Uth (27) ist nach seiner längeren Verletzungszeit wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und dem noch jüngeren Ahmed Kutucu (19) wird mehr zugetraut.

Dann wären da noch immer Guido Burgstaller (30) oder Rabbi Matondo (19), der vor dem nächsten Bundesliga-Spieltag wieder voll ins Training einsteigen möchte, wie er gegenüber RUHR24 verriet. Ganz zu schweigen von Daniel Caligiuri (31) und Alessandro Schöpf (25). Sowohl die Zentrale als auch Rechtsaußen sind also quantitativ gut besetzt.