Bild: Susanne Hein-Reipen

Benito Raman (24) feierte am Sonntag (7. Juli) sein S04-Debüt. Nach dem Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen bezog der Neuzugang Stellung.

  • Benito Raman vergab seinen ersten Treffer für Schalke kläglich. Der Belgier reagierte humorvoll auf seinen Fehlschuss.
  • Laut eigener Aussage passt der 24-jährige Angreifer perfekt zum S04.
  • In Zukunft könnte der Neuzugang sogar noch besser werden.

Der Transfer von Benito Raman von Fortuna Düsseldorf zum S04 zog sich wie ein Kaugummi. Nach langem Hin und Her bestritt der 24-Jährige am Sonntag (7. Juli) sein erstes Testspiel für Schalke. Die „Knappen“ gewannen mit 3:1 beim Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen.

Raman feiert mäßiges S04-Debüt

Ein gelungener Test. Raman, der als Nachfolger für Yevhen Konoplyanka (29) zu Schalke kam, konnte sein Können jedoch nur phasenweise andeuten. Bei seinem S04-Debüt kam der 24-Jährige in der kompletten ersten Halbzeit zum Einsatz.

Der Belgier gab seine leichten Startschwierigkeiten nach Spielende offen zu: „Es war ein wenig schwierig. Es war mein erstes Spiel nach anderthalb Monaten Pause. Aber wir haben immer noch fünf Wochen, um uns vorzubereiten.“

Raman nimmt Fehlschuss mit Humor

Dabei hatte Raman, der von Schalke schwärmt, die Möglichkeit, seinen Einstand mit einem Tor zu krönen. Der 24-Jährige vergab in der 44. Spielminute allerdings kläglich. Der S04-Neuzugang nahm es, ähnlich wie die anwesenden Zuschauer, mit Humor:

„So etwas ist typisch. Wenn du denkst, dass es ein sicheres Tor ist, dann verfehlst du. Ich werde dem nicht so viel Aufmerksamkeit schenken. Es war lediglich ein Fehlschuss. Besser sowas passiert mir jetzt als am Saisonende.“

Darum entschied sich der Belgier für Schalke

Zu viele Sorgen machen müssen sich die Schalke-Fans ohnehin nicht, wie Raman verspricht: „Schließlich habe ich noch fünf Wochen. Daher denke ich, dass ich dann mindestens so gut wie in den Vorjahren bin – oder sogar noch besser.“

Damit das gelingt, hat sich sich der Belgier mit dem S04 offenbar genau dem richtigen Verein angeschlossen. „Mein Spielstil passt perfekt zu Schalke“, schwärmt Raman von seinem neuen Arbeitgeber.

Im Vorjahr legte der 24-Jährige die Messlatte sehr hoch. Für Fortuna Düsseldorf erzielte Raman zehn Treffer und bereitete vier weitere vor. Daher war es wenig verwunderlich, dass Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel (46) zuletzt nicht gut auf Schalke zu sprechen war.

Raman über die kommende S04-Saison: „Wir können gute Dinge vollbringen“

Auch für die anstehende Saison hat sich der Angreifer mit dem S04 viel vorgenommen „Schalke ist ein großer Klub. Ich bin glücklich hier zu sein. Wir haben viel Qualität.“

Und weiter: „Wenn wir unser Spiel durchbringen und den Gegner unter Druck setzen können, dann können wir in dieser Saison gute Dinge vollbringen.“

Gute Vorzeichen also für eine erfolgreicheren Saisonverlauf als in der Vorsaison. Im Kampf um die Startelf wird sich der Belgier gegen den neu motivierten Mark Uth (27), den David Wagner (47) zu alter Form zurückführen will, durchsetzen müssen.