Einst von Man City zum S04

FC Schalke 04: Leroy Sané gab Rabbi Matondo entscheidende Tipps für Wechsel

Rabbi Matondo steht seit Januar 2019 beim FC Schalke 04 unter Vertrag.
+
Rabbi Matondo steht seit Januar 2019 beim FC Schalke 04 unter Vertrag.

Rabbi Matondo wechselte einst vor allem dank Leroy Sané zum FC Schalke 04. Der ehemalige S04-Profi gab dem Flügelflitzer entscheidende Tipps.

  • Rabbi Matondo wechselte im Januar 2019 von Manchester City zum FC Schalke 04.
  • Eine entscheidende Rolle bei seinem Wechsel spielte Ex-Schalker Leroy Sané.
  • Rabbi Matondo betrachtet den Wechsel noch immer als die richtige Entscheidung.

Gelsenkirchen - Seit fast eineinhalb Jahren trägt Rabbi Matondo (19), der angeblich als Ersatz für BVB-Star Jadon Sancho im Visier von Manchester United ist, bereits das königsblaue Trikot. Im Januar 2019 wechselte der damals 18-Jährige von Manchester City zum FC Schalke 04, dem ein Mega-Umbruch mit elf Abgängen droht. Einen entscheidenden Anteil an diesem Wechsel hat auch ein ehemaliger Schalker.

Rabbi Matondo (FC Schalke 04): Dank Leroy Sané spielt er jetzt beim S04

Es war Leroy Sane (24), der aktuell von Bayern München umworben wird, der Rabbi Matondo zu einem Wechsel zumS04 riet. Schließlich kennt der 24-Jährige Schalke 04 nur zu gut. Er wurde hier ausgebildet und reifte hier zum Nationalspieler, bevor er 2016 zu Manchester City wechselte.

„Er sagte mir, die Fans seien Top-Fans und würden mich für immer lieben, wenn ich hart arbeiten und die richtigen Dinge tun würde“, erzählte Rabbi Matondo jetzt der britischen Boulevardzeitung Daily Mail. Dies überzeugte den jungen Waliser offenbar, denn nur kurze Zeit später wechselte er zum S04.

Rabbi Matondo (FC Schalke 04): S04 bietet dem Flügelflitzer mehr Spielzeit

Doch die Schalker Fans waren nicht der einzige Grund für den Wechsel von Rabbi Matondo. „Zu der Zeit dachte ich über meine eigene Entwicklung nach und darüber, dass ein Umzug ins Ausland der richtige Schritt für mich sein könnte.“ Bei Manchester City hatte er damals außerdem nur einen Stammplatz in der U23.

Auf Schalke ist dies anders. Mittlerweile hat Rabbi Matondo bei 19 Bundesliga- und zwei DFB-Pokal-Spielen für den S04 auf den Platz gestanden und hat dabei ein Tor schießen können.

Rabbi Matondo (Schalke 04): Unter Domenico Tedesco stellte er seinen Wechsel zum S04 in Frage

Doch auch auf Schalke war es nicht immer leicht für den jungen Flügelflitzer. Unter Ex-Trainer Domenico Tedesco (34) wurde Rabbi Matondo sogar einmal in die Regionalliga verbannt und zweifelte an seinem Wechsel zum S04. „Manchmal spielt man nicht, und du kannst frustriert sein, wenn die Dinge nicht richtig laufen", erklärt Matondo heute seinen damaligen Frust.

Gegen RB Leipzig gelang Rabbi Matondo sein bisher einziger Bundesligatreffer.

Hinzu komme, dass er natürlich Familie und Freunde vermisse. Dennoch ist er glücklich über diesen Karriereschritt. "Nicht viele Menschen können sagen, dass sie mit 18 Jahren ins Ausland gezogen sind, um dort zu arbeiten – und allein gelebt haben."

Vor dem Bundesliga-Knaller zwischen dem BVB und FC Bayern München äußerte sich Oliver Kahn zu Jadon Sancho, der ein möglicher Ersatz für Leroy Sané sein. 

Rabbi Matondo (FC Schalke 04): Wechsel zu Schalke war zu 100 Prozent richtig

Unter Schalke-Trainer David Wagner (48) läuft es inzwischen auch für Rabbi Matondo besser. Der 48-Jährige vertraut dem jungen Waliser und dieses Vertrauen von David Wagner zahlt Rabbi Matondo mit guten Leistungen beim S04 zurück.

Dem Rat von Leroy Sané gefolgt zu sein, bereut Rabbi Matondo, der sich ausgerechnet im Trikot von Borussia Dortmund fotografieren ließ, kein bisschen. Für ihn ist die Zeit beimFC Schalke 04 bisher eine "unglaubliche Erfahrung". "Es war zu 100 Prozent die richtige Entscheidung." Mit Blick auf die Trikot-Geschichte gab Rabbi Matondo zudem preis, dass auch ein BVB-Spieler ein S04-Trikot besitzt.