Bild: Ina Fassbender/dpa

Pablo Insua (25) arbeitet zurzeit mal wieder an seinem Comeback. Die Karriere des Spaniers ist seit seinem Wechsel zum S04 im Sommer 2017 hauptsächlich von Verletzungen geprägt.

  • Pablo Insua war in der vergangenen Saison an SD Huesca ausgeliehen.
  • Dort zog sich der Verteidiger im Februar einen Kreuzbandriss zu.
  • Während der Sommerpause arbeitet Insua an seiner Rückkehr.

Gerade hatte sich der Innenverteidiger beim damaligen spanischen Erstligisten SD Huesca zum Stammspieler entwickelt, da kam die heftige Diagnose: Insua erlitt im Spiel gegen Girona einen Kreuzbandriss und fiel daraufhin monatelang aus.

Huesca steigt ohne Insua in die zweite Liga ab

Im Abstiegskampf konnte die S04-Leihgabe nicht mitwirken und musste so von der Tribüne aus zusehen, wie Huesca ein Jahr nach dem ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte den bitteren Gang in die zweite Liga nicht verhindern kann.

Nur selten war Pablo Insua (r.) für den S04 auf dem Platz im Einsatz. Foto: Guido Kirchner/dpa

Zuvor stand Insua, der vor einem endgültigen Wechsel nach Spanien steht, in neun aufeinanderfolgenden Partien in der Startelf und entwickelte sich zu einer festen Größe bei Huesca. Umso bitterer für den 25-Jährigen, dass ihm erneut eine schwere Verletzung einen Strich durch die Rechnung machte.

Herzprobleme setzten Insua fast ein ganzes Jahr außer Gefecht

Schon die erste Saison auf Schalke war für den 3,5-Millionen-Neuzugang von Deportivo La Coruna von Verletzungen geprägt. Im Herbst 2017 wurden bei Insua Herzprobleme diagnostiziert. In der Folge verlor der Abwehrspieler sogar acht Kilo Körpergewicht.

Lediglich beim 1:0-Auswärtserfolg gegen den VfL Wolfsburg kam der Spanier auf 26 Einsatzminuten für Königsblau. In der Folge stand er noch zwei weitere Male im Kader, wurde von Domenico Tedesco (33) aber nicht mehr eingesetzt.

Kein Platz im System von David Wagner?

Ob Insua in der kommenden Spielzeit auf mehr Einsätze im S04-Trikot, von dessen Auswärts-Variante ein Foto aufgetaucht ist, kommen wird, ist unklar. Im von David Wagner (47) bevorzugten System der Viererkette sind die Plätze in der Innenverteidigung rar gesät.

Verbessern könnten sich die Chancen, sollte das Interesse von AC Mailand an Matija Nastasic (26) konkreter werden. So lange heißt es für Insua weiterhin: Die Tage herunterzählen.