Bild: FC Schalke 04

Bislang ist der FC Schalke 04 auf dem Transfermarkt nicht aufgefallen. Bis jetzt. Ozan Kabak (19) verstärkt die Abwehr.

  • Ozan Kabak (19) ist mit dem VfB Stuttgart aus der Bundesliga abgestiegen.
  • Der Innenverteidiger bleibt dem Fußball-Oberhaus aber erhalten.
  • Der türkische Nationalspieler schließt sich Schalke an und sagte dafür unter anderem Bayern München ab.

Update, 30. Juni, 15.04 Uhr: Auf der Mitgliederversammlung des S04 hat Sportvorstand Jochen Schneider (48) verkündet, dass Ozan Kabak (19) zu den Königsblauen wechselt. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Vertrag, der bis 2024 gültig ist.

Kabak kostet dank Ausstiegsklausel „nur“ 15 Millionen Euro

Die Ablösesumme beträgt 15 Millionen Euro. Eine festgeschriebene Ausstiegsklausel, die durch den Abstieg des VfB Stuttgart aktiviert wurde. So unkompliziert würde es bei Patrik Schick (23) von der AS Rom nicht werden. Auch ein mögliches Leihgeschäft von Bas Dost (30) gestaltet sich schwierig.

Ozan Kabak beim Jubel mit dem VfB Stuttgart. Foto: Fabian Sommer/dpa
Ozan Kabak beim Jubel mit dem VfB Stuttgart. Foto: Fabian Sommer/dpa

Der Transfer von Schalke ist ein echter Clou. Unter anderem wollten Bayern München, der angeblich beim Transfer involviert ist, AC Mailand und West Ham United hinter Kabak, der sich via Social Media vom VfB Stuttgart verabschiedet, her.

Der 19-Jährige war erst im Januar für 11 Millionen Euro von Galatasray Istanbul zum VfB Stuttgart gewechselt. Mit starken Auftritten in der Rückrunde weckte der türkische Nationalspieler das Interesse vieler Klubs. Kabak beeindruckte auch David Wagner (47), wie Clemens Tönnies (63) verrät. Zudem äußerte sich der 63-Jährige noch zu den weiteren Transferplänen des S04.

+++Warum Kutucu und Kabak das neue Traumduo beim S04 sein können+++

Erstmeldung, 5. Juni: Für 11 Millionen Euro verpflichtete der VfB Stuttgart Mitte Januar Ozan Kabak (19) von Galatasaray Istanbul. Der junge und unerfahrene Innenverteidiger rechtfertige den hohen Preis durch starke Leistungen in der Bundesliga-Rückrunde – trotz des Abstiegs der Schwaben.

Kabak hat wohl eine Ausstiegsklausel

Dadurch, dass der VfB den bitteren Gang in die 2. Liga antreten muss, aktiviert sich laut übereinstimmenden Medienberichten eine festgeschriebene Ausstiegsklausel. Die liegt demnach bei 15 Millionen Euro. Ähnlich viel Geld verlangt wohl Dinamo Zagreb für Amer Gojak (22), der bei Schalke im Visier stehen soll.

Gemessen an den Leistungen und der Perspektive eines so jungen Spielers, in Kombination mit einem ansonsten überhitzten Transfermarkt, ist das ein guter Preis. Doch für Schalke angesichts der finanziellen Situation viel Geld – schlägt der S04 trotzdem bei Kabak zu? Falls ja, wird das Gerücht um eine mögliche Draxler-Rückkehr zu Schalke noch unwahrscheinlicher als sowieso schon.

Reschke holte Kabak im Januar von Galatasaray Istanbul

Laut Sport Bild gilt der Innenverteidiger als Top-Kandidat für eine Verstärkung der Abwehr. Vielleicht auch deswegen, weil der neue Schalke-Kaderplaner, Michael Reschke (61), den Spieler Anfang des Jahres selbst noch für den VfB verpflichtete und die Qualitäten daher gut einschätzen kann? Zuletzt musste Reschke noch wiederholt herbe Kritik aus Stuttgart für seine Arbeit einstecken.

Sofern Schalke, das angeblich auch auf Christopher Schindler von Huddersfield Town schielt, tatsächlich konkretes Interesse hat, stellen sich aber zwei Fragen. Erstens: Können die „Knappen“ sich Kabak leisten? Ein Transfer des ablösefreien Max Kruse (31) scheiterte bereits, weil der S04 nicht das nötige Kleingeld hatte.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Zweitens: Kann der S04 sich gegen die Konkurrenz durchsetzen? Laut englischen Medienberichten sind angeblich auch Manchester United, Tottenham Hotspur und Arsenal London auf den 19-Jährigen aufmerksam geworden.

Kabak selbst ist hingegen in einer glänzenden Ausgangsposition. Die Vereine reißen sich um den Abwehrspieler, der 15 Bundesligaspiele (drei Tore) plus die beiden Relegationsspiele in der Rückrunde absolvierte. Er wird darüber hinaus nicht der Letzte sein, der bei den Gerüchten und Transfers rund um Schalke auftauchen wird. Denn nun soll Gerson (22) von der AS Rom im Visier vom FC Schalke 04 sein.