Wechselgerüchte um S04-Star

Transfer-Gerücht mit konkretem Ziel: Angeblich will Ozan Kabak „so schnell wie möglich weg“

Ozan Kabak gilt trotz seiner erst 20 Jahre als Stammspieler des FC Schalke 04. Doch die Wege des S04 und des jungen Türken könnten sich trennen. Immerhin für viel Geld.

Gelsenkirchen – Seit Juli 2019 steht Ozan Kabak (20) beim FC Schalke 04 unter Vertrag. Die Freude über den Transfer war beim S04 groß, hatte man sich doch gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt und konnte sich eines der begehrtesten Innenverteidiger-Talente Europas sichern. Doch knapp anderthalb Jahre später ist bei den Königsblauen Ernüchterung eingekehrt.

NameOzan Kabak
Geboren25. Mai 2000 (Alter 20 Jahre), Ankara, Türkei
Größe1,86 Meter
Aktuelle TeamsFC Schalke 04 (#4 / Abwehrspieler), Türkische Nationalmannschaft (Abwehrspieler)
Beitrittsdaten2011 (Galatasaray Istanbul), Januar 2019 (VfB Stuttgart), Juli 2019 (FC Schalke 04)

FC Schalke 04: Der S04 bezahlte 15 Millionen Euro an den VfB Stuttgart für Ozan Kabak

Für kolportierte 15 Millionen Euro verpflichteten die Blau-Weißen den jungen Türken vom VfB Stuttgart und stachen damit unter anderem den FC Bayern München aus, wie später bekannt wurde. Nun steckt er aber mit dem S04 mitten im Abstiegskampf, Ozan Kabak gehört beim FC Schalke 04 zu den Spielern, die besonders gefordert sind.

Zu welchen Leistungen der Innenverteidiger im Stande ist, zeigte er bereits als Gegner des S04 im Alter von 18 Jahren im Trikot von Galatasaray Istanbul. In beiden Duellen in der Champions-League-Saison 2018/19 stand Ozan Kabak 90 Minuten lang auf dem Feld und zeigte jeweils ordentliche Leistungen.

FC Schalke 04: Die Freude über den Transfer von Ozan Kabak war groß beim S04

„Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, eines der aktuell größten europäischen Talente für Schalke 04 zu gewinnen“, sagte S04-Sportvorstand Jochen Schneider (50) zur Verpflichtung von Ozan Kabak im Juli 2019. Doch die Leistungen des 20-Jährigen schwanken im Trikot der Königsblauen sehr.

Sein Talent ließ der junge Innenverteidiger immer wieder aufblitzen, gerade seine enorme Kopfballstärke ragte heraus. So erzielte Ozan Kabak in der Saison 2019/20 auch drei Tore für den S04. Allerdings leistet sich der Türke auch immer wieder unnötige Fehler, wie etwa unnötige Ballverluste im Spielaufbau. Bei der 1:4-Niederlage von Schalke in Gladbach führte das beispielsweise zu einem Gegentor.

Ozan Kabak (r.) stand beim FC Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach in der Startelf. Allerdings leistete er sich einen schweren Fehler im Spielaufbau, der zu einem Gegentor führte.

Die Bilanz von Ozan Kabak in der Saison 2020/21 ist überschaubar. Fünf Spiele absolvierte der 20-Jährige bislang, fünf Pflichtspiele fehlt er nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Werder Bremen und einer später nachgewiesenen Spuck-Attacke gesperrt.

Ozan Kabak (S04): Schlechte Bilanz in der Saison 2020/21 – Gelb-Rote Karte und Spuck-Attacke

Gegen Leverkusen war der Einsatz von Ozan Kabak lange fraglich, letztlich spielte er aber doch von Beginn an. Die Einzelkritik des S04 gegen Bayer fiel nicht gut aus. So verlor der Innenverteidiger erneut leichtfertig zwei Bälle im Mittelfeld, dieses Mal führte das aber nicht zu einem Gegentor.

Dennoch bleibt die Frage offen, warum sich Ozan Kabak immer wieder zu diesem gefährlichen Spiel hinreißen lässt. Seine Nerven scheint er nicht ganz im Griff zu haben, wie das Bremen-Spiel bewies. Womöglich machen ihn jedoch Transfer-Gedanken etwas durcheinander, denn die Gerüchte um den jungen Türken und einige internationale Top-Klubs kursieren schon seit einigen Wochen auf Schalke.

Das ist im Grunde auch kein Wunder. Bei der Verpflichtung von Ozan Kabak, die maßgeblich auf die guten Beziehungen des Ex-Kaderplaners Michael Reschke (63) zum Spieler beruhte, war schon klar, dass der junge Türke nicht ewig beim S04 bleiben würde. Der 63-Jährige hatte den Innenverteidiger bereits im Januar 2019 zum VfB Stuttgart geholt. Doch am 24. November trennten sich Wege des Technischen Direktors und des FC Schalke 04.

Ozan Kabak (FC Schalke 04): Der Marktwert des S04-Verteidigers sinkt

Um mit viel Gewinn aus der Sache herausgehen zu können, verankerte der FC Schalke 04 im Vertrag mit Ozan Kabak, der noch bis Sommer 2024 gültig ist, eine Ausstiegsklausel. Für angeblich 45 Millionen Euro dürfte der Innenverteidiger den S04 ab dem Sommer 2021 verlassen. Den Marktwert des 20-Jährigen beziffert Transfermarkt.de aktuell auf 25 Millionen Euro, Tendenz sinkend.

Aber auch das wäre bereits viel Geld für den klammen FC Schalke 04, der aktuell jeden Euro zweimal umdrehen muss. Sollte der S04 in die 2. Liga absteigen, hätten 13 Profis keinen Vertrag mehr beim S04Ozan Kabak gehört nicht dazu. Dennoch erscheint es als sehr unwahrscheinlich, dass der junge Türke den Königsblauen in die Zweitklassigkeit folgen würde.

Ozan Kabak (hinten) spielte mit Galatasaray Istanbul in der Saison 2018/19 gegen den FC Schalke 04 und Mark Uth.

Vielmehr erscheint es sogar wahrscheinlich, dass Ozan Kabak bereits im Januar 2021 den S04 verlässt. Auch angesichts der Tatsache, dass die Königsblauen mit den Einnahmen noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden können, um den drohenden Abstieg doch zu verhindern.

Ozan Kabak (S04): Der FC Liverpool, die Tottenham Hotspurs und der AC Mailand gelten als Interessenten

Der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp (53) gilt seit längerer Zeit als Interessent, auch gab es das Gerücht, dass die Tottenham Hotspurs bei Ozan Kabak zuschlagen wollen. Als heißester Anwärter auf eine Verpflichtung des Innenverteidigers gilt aber wohl der AC Mailand.

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, „drängt der Spieler darauf, so schnell wie möglich“ den FC Schalke 04 zu verlassen. Angeblich hätte ein Transfer von Ozan Kabak bei den Rossoneri höchste Priorität. So solle der AC bereit sein, 15 Millionen Euro für den 20-Jährigen auf den Tisch zu legen.

Vor einigen Wochen hieß es noch, der S04 wäre ab einer Summe von 20 Millionen Euro verhandlungsbereit. Angesichts der finanziellen Notsituation wären die Königsblauen aber wohl auch bereit, Ozan Kabak für weniger Geld ziehen zu lassen.

Ozan Kabak (S04): Beim AC Mailand hätte der Innenverteidiger starke Konkurrenz

In Mailand hätte Ozan Kabak eine durchaus starke Konkurrenz, die in dieser Saison in zehn Spielen erst neun Gegentore zugelassen hat. Allerdings wird Mateo Musacchio (30) den AC womöglich verlassen, er kam in dieser Spielzeit noch gar nicht zum Zuge. Stattdessen spielen Simon Kjaer (31), Matteo Gabbia (21) und Alessio Romagnoli (25) regelmäßig. Leo Duarte (24) hatte erst zwei Einsätze.

Als aktueller Spitzenreiter der Serie A kämpft der AC Mailand um die italienische Meisterschaft. Ein krasser Unterschied zum Abstiegskampf mit dem S04.

Ozan Kabak (FC Schalke 04): Der junge Türke würde dem S04 viel Geld in die Kassen spülen

Auf Schalke wiederum gilt der Innenverteidiger aber als Stammspieler, trotz schwankender Leistungen. Nur gegen den VfL Wolfsburg ließ Manuel Baum Ozan Kabak 90 Minuten lang auf der Bank. Dieses Schicksal könnte ihn auch in Mailand ereilen, wenn er in die eingespielte Mannschaft kommen würde. Aufgrund der fehlenden Winterpause würde auch kaum Zeit zum Einspielen bleiben.

Es erscheint dennoch nicht unwahrscheinlich, dass Ozan Kabak den FC Schalke 04 im Januar 2021 verlässt. Mit der Ablöse könnte der S04 in die Mannschaft investieren. Zudem hätten die Königsblauen einen potenziellen Problem-Profi weniger. Wenngleich der junge Türke in Top-Form den „Knappen“ im Abstiegskampf gut zu Gesicht stehen würde.

Rubriklistenbild: © Christopher Neundorf/Kirchner-Media