Schneider spricht über Nübel-Zukunft und andere Talente: Was der S04 in Zukunft besser machen muss

+
Alexander Nübel im Trikot der deutschen U21 Nationalmannschaft- Foto: Cèzaro De Luca/dpa

Wie geht es weiter mit Schalke-Torwart Alexander Nübel (22)? S04-Sportvorstand Jochen Schneider (48) hat Stellung bezogen. Hier die Infos.

Wie geht es mit Schalke-Torwart Alexander Nübel (22) weiter? S04-Sportvorstand Jochen Schneider (48) hat Stellung bezogen.

  • Nübel hat seinen im Jahr 2020 auslaufenden Vertrag bislang nicht verlängert.
  • Der S04 möchte den Torhüter unbedingt halten.
  • Jochen Schneider stellt auf Nachfrage von RUHR24 klar, was in Zukunft auf Schalke besser laufen muss.

Der S04 hat in Person von Schneider, der Schalke immer noch als deutschen Top-Klub sieht, während der Mitgliederversammlung angekündigt, die Gespräche mit Nübel nach der U21-EM zu intensivieren. Der 22-Jährige hielt sich zuletzt bezüglich seiner Zukunft bedeckt.

Der S04 möchte Nübel unbedingt behalten

"Wir wollen alles tun, um Nübel zu halten", ist dabei Schneiders Marschrichtung in den Verhandlungen, wie er auf der Mitgliederversammlung mitteilte. Versprechen könne der Sportvorstand allerdings nicht.

Dass der S04 den 22-jährigen Torhüter halten will, ist längst klar. Was Nübel vor hat, ist derzeit unklar. Klar ist hingegen das Interesse der Bayern, die den Kontakt mit Nübel wohl intensiviert haben.

Dennoch möchte Schalke unbedingt verhindern, dass der U21-Torhüter den Verein im kommenden Sommer ablösefrei verlässt. Deshalb betonte S04-Sportvorstand Jochen Schneider erneut, dass man Alexander Nübel Zeit geben wolle - nun sogar bis Mai 2020. Generell gilt dieses Kredo für das gesamte Portfolio an Schalke-Talenten. Denn: Ähnliche Schicksale ereilten den S04 in der Vergangenheit zuhauf.

Szenarien wie bei Matip, Kolasinac und Co. verhindern

Leon Goretzka (24), Sead Kolasinac (26), Max Meyer (23), der bei Crystal Palace immer mehr Frust schiebt, und Joel Matip (27) waren nur die Spitze des Eisberges in den Versäumnissen der Schalker Kaderplanung. Das Quartett verließ den S04 zum Nulltarif.

Geht der FC Schalke 04 auch ohne Vertragsverlängerung in die kommende Saison? Damit würde ein ablösefreier Abgang im Jahr 2020 von Nübel, der mehrere Angebote vorliegen haben soll, drohen.

Nübel soll den S04 im Idealfall nicht ablösefrei verlassen

Nach der Mitgliederversammlung äußerte sich Jochen Schneider, der eine klare Spielidee für Schalke hat, auf Anfrage von RUHR24 zur Vertragssituation von Alexander Nübel, der RB Leipzig abgesagt hat: "Die Situation mit den ablösefreien Spielern haben andere Vereine ja auch. Und das ist zu viel Konjunktiv. Deswegen macht es keinen Sinn, darüber zu spekulieren", bekräftige Jochen Schneider, der mächtig sauer auf Fortuna-Boss Röttgermann ist. Die Leipziger sieht Schneider indes als Meisterkandidat.

Und weiter: "Die Probleme haben andere Vereine ja auch. Es war keine Spitze gegen irgendjemanden und jeder Spieler hat sicherlich seine eigene Geschichte. Deswegen kann man die auch nicht alle über einen Kamm scheren."

Schneider: Das muss in Zukunft auf Schalke besser laufen

Damit solche Fälle zukünftig nicht wieder auftreten, hat Jochen Schneider, der auf RTL Nitro den glücklosen Guido Burgstaller vehement verteidigte, einen Masterplan. Das Ziel müsse in Zukunft sein "möglichst früh mit den Jungs in den Gesprächen zu sein."

Und weiter: "Auf der anderen Seite ist es auch wichtig, eine entsprechende Bindung mit den Jungs zu haben, um sie vom Bleiben zu überzeugen."

Aus Schalke-Sicht bleibt daher zu hoffen, dass die Gespräche mit Nübel nicht zu spät kommen. Insbesondere das Gerücht rund um einen Wechsel zum FC Bayern hält sich jedenfalls hartnäckig.