Nach Niederlage gegen Hoffenheim - Nübel kritisiert Schalker Chancenverwertung

+

Schalke verliert mit 0:2 gegen Hoffenheim und verpasst die Tabellenspitze. Alexander Nübel hadert nach dem Spiel vor allem mit der Chancenverwertung.

Der FC Schalke 04 hat trotz einer guten Leistung mit 0:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim verloren. S04-Kapitän Alexander Nübel haderte nach dem Spiel vor allem mit der schlechten Chancenverwertung.

  • Alexander Nübel haderte nach der Niederlage gegen Hoffenheim mit den fehlenden Schalker Toren.
  • Schalke sei nicht zwingend genug vor dem Tor gewesen.
  • Jetzt liegt der Fokus auf dem anstehenden Revierderby gegen Borussia Dortmund.

Nach der Niederlage gegen Hoffenheim konnte Schalkes Torwart Alexander Nübel nicht zufrieden mit dem Ergebnis sein. Für ihn muss sich Schalke vor allem eines vorwerfen: "Wir haben einfach kein Tor gemacht."

Nübel: S04 war nicht zwingend genug

In der ersten Halbzeit habe man sehr gut gespielt und dabei sogar das Spiel dominiert. Bis auf einen Freistoß von Caligiuri in der Anfangsphase mangelte es dem S04 aber an hundertprozentigen Torchancen. "Wir waren nicht zwingend genug", analysiert Nübel, der von S04-Sportvorstand Jochen Schneider (48) Zeit bis Mai 2020 für eine Entscheidung über seine Zukunft bekam, anschließend.

In der zweiten Halbzeit sei das dann noch weniger der Fall gewesen. Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann sei bei keinem Ball der Schalker Stürmer richtig gefordert werden.

Schalke rennt in Hoffenheimer Konter

Außerdem habe sich das Schalker Offensivspiel nicht groß verbessert, gestand der Schalker Torwart. "Hoffenheim stand in der zweiten Halbzeit noch tiefer", so Nübel. "Sie haben nur tief gestanden und auf Konter gelauert."

Das Warten machte sich für die Gastgeber aus Sinsheim dann auch noch bezahlt. In der 71. und 85. Minute konnten Kramaric und Bebou Alexander Nübel bezwingen, der aber weiterhin im Fokus der Nationalmannschaft steht.

Schalke konzentriert sich jetzt aufs Derby

"Das darf natürlich nicht passieren," bewertet der Schalker Schlussmann die Gegentreffer. Jetzt heiße es aber "Mund abwischen und weitermachen." Denn eigentlich "haben wir ein gutes Spiel gemacht."

Nübel, dem offenbar ein Karriere-Plan von Bayern München vorliegt, glaubt deshalb nicht, dass die Niederlage einen negativen Einfluss auf das Revierderby am kommenden Samstag hat. "Wir freuen uns jetzt auf die Woche und auf das Spiel am Samstag."