Co-Trainer sieht Fortschritte beim S04

Vor dem Duell mit dem Ex-Klub: Naldo spricht über seine Aufgaben auf Schalke

Seit knapp zwei Monaten ist Naldo als Co-Trainer beim FC Schalke 04 aktiv - ohne eine Lizenz. Vor einem besonderen Spiel verrät er nun, worauf es für ihn ankommt.

Gelsenkirchen - Es war DIE Überraschung des FC Schalke 04 Ende September, als neben dem neuen Cheftrainer Manuel Baum (41) auch Naldo (38) als neues Mitglied des Trainerstabs präsentiert wurde. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass der 38-Jährige zuvor noch gar keine Trainer-Erfahrung gesammelt, geschweige denn irgendwelche Trainer-Lizenzen absolviert hat.

NameNaldo
Vollständiger NameRonaldo Aparecido Rodrigues
Geboren10. September 1982 (Alter 38 Jahre), Londrina, Parana (Brasilien)
Größe1,98 Meter
EhefrauCarla Paludo Rodrigues
KinderNaldinho, Liz

Naldo (FC Schalke 04): Jochen Schneider sieht Leader und „Papa“ für die S04-Mannschaft

Sportvorstand Jochen Schneider (50) verteidigte dennoch die Naldo-Verpflichtung und erklärte dessen Aufgabengebiete beim FC Schalke 04. Er solle der verunsicherten Mannschaft mit seiner Erfahrung helfen.

Er sei „wie ein Leader und Papa“ für die Mannschaft, die er noch aus einer ehemaligen S04-Zeit gut kenne. Zudem würde der ehemalige Innenverteidiger sowohl intern als auch extern weitergebildet werden.

Naldo (FC Schalke 04): Transfer vom S04 zur AS Monaco war ohne sportlichen Erfolg

80 Spiele (neun Tore, drei Vorlagen) absolvierte Naldo zwischen August 2016 und Januar 2019 für den FC Schalke 04, ehe der Brasilianer unzufrieden Richtung AS Monaco wechselte. An der französischen Riviera wurde der heute 38-Jährige aber nur privat glücklich. Sportlich lief es auch an der Côte d’Azur nicht rund.

Eigentlich wollte der langjährige Bundesligaspieler trotz eines auch beim französischen Erstligisten unglücklichen Endes seine Karriere als Spieler noch fortsetzen. Zufriedenstellende Angebote trudelten aber nicht ein. Bis der S04 im September dieses Jahres anklopfte.

Im Januar 2019 wechselt Naldo vom FC Schalke 04 zur AS Monaco, wurde dort aber sportlich nicht glücklich.

Naldo (FC Schalke 04): Taktisch Manuel Baum helfen kann der Co-Trainer beim S04 noch wenig

Die Verantwortlichen machten zwar von vornherein klar, dass noch ein passender Co-Trainer gefunden werden soll. Das ist aber auch nach zwei Monaten noch nicht der Fall.

Manuel Baum gab wegen des vielen Stress‘ beim FC Schalke 04 schon private Einblicke und verriet, wie und womit er abschalten würde. Denn klar ist: Taktisch ähnlich viel beitragen wie der 41-Jährige, kann Naldo derzeit noch nicht.

Naldo (FC Schalke 04): Aufgabe ist es, den S04-Profis Selbstvertrauen zurückzugeben

Doch was genau macht er dann derzeit? Primär ginge es darum, „den Jungs Selbstvertrauen zurückzugeben und positiv zu denken. Es ist wichtig, ihnen Vertrauen zu schenken, da eine so lange Zeit ohne Sieg nicht einfach ist“, erklärte Naldo am Mittwoch (18. November) in einem digitalen Mediengespräch.

In schweren Zeiten wie diesen kommt es auf positive Worte von Naldo (l.) beim FC Schalke 04 ganz besonders an.

Seit mittlerweile 23 Bundesligaspielen wartet der FC Schalke 04 bekanntlich auf einen Sieg. Der letzte datiert vom 17. Januar gegen Borussia Mönchengladbach (2:0).

Naldo (FC Schalke 04) lernt von S04-Trainer Manuel Baum jeden Tag sehr viel

Naldo verrät, dass er „jeden Tag von Manuel viel lernt. Er ist ein Super-Trainer, der 18 Stunden am Tag arbeitet und sich sehr viele Gedanken macht. Er gibt mir Tipps und wir tauschen uns aus“, so der 38-Jährige.

Seine Aufgabe sei es, „jeden Tag mit den Jungs viel zu sprechen und ihnen aufzuzeigen, was sie besser machen können“. Dabei ist dem ehemaligen Abwehrspieler des FC Schalke 04 in dem Zusammenhang vor allem eines sehr wichtig.

Naldo (FC Schalke 04): Der Zusammenhalt beim S04 ist sehr wichtig

„Egal, was passiert: Es ist wichtig, dass wir zusammenhalten. Denn wir Trainer geben vielleicht die Taktik und das System vor. Umsetzen müssen es aber die Jungs auf dem Platz.“

Geht es nach Naldo, dann hat der FC Schalke 04 zuletzt beim unterhaltsamen 2:2 in Mainz „einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Und wir haben in der Pause nun sehr, sehr hart gearbeitet, sodass es im Moment schon besser aussieht.“

Naldo (FC Schalke 04): Stimmung in der ersten S04-Woche war nicht gut

Besser zumindest als noch vor fast zwei Monaten. „Die erste Woche war nicht einfach und die Stimmung war auch nicht so gut. Aber jetzt sieht es schon besser aus. Wir müssen einfach versuchen, positiv zu bleiben.“

Noch einfacher würde das gelingen, wenn der FC Schalke 04 mal wieder ein Spiel gewinnen würde. Wie zum Beispiel am Samstag (21. November) gegen den VfL Wolfsburg, dem Ex-Klub von Naldo.

Naldo (FC Schalke 04) lobt und warnt vor dem nächsten S04-Gegner VfL Wolfsburg

„Der VfL Wolfsburg hat zwei schwierige Saisons hinter sich, hat nun aber eine gute Entwicklung als Team hinter sich“, lobt Naldo den kommenden Gegner des S04. Diese Woche habe er keinen Kontakt zu den ehemaligen Kollegen.

„Nach dem Spiel werden wir bestimmt kurz miteinander sprechen und dann wünsche ich dem VfL auch wieder Glück. Aber Samstag hoffe ich, dass die drei Punkte in Gelsenkirchen bleiben.“

Naldo (FC Schalke 04): Co-Trainer vom S04 schwärmt von Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg

Auf Nachfrage von RUHR24, ob Naldo noch Kontakt nach Wolfsburg habe, lächelt der ehemalige Innenverteidiger in so typischer Manier. „Ja, vor allem noch mit Josuha Guilavogui, Maximilian Arnold oder Marcel Schäfer.“

Dabei ist der neue „Co-Trainer“ des FC Schalke 04 vor allem von einem angetan. „Maximilian Arnold ist ein Leader geworden, worüber ich mich für ihn sehr freue. Er strahlt am Ball viel Ruhe aus.“

Naldo (FC Schalke 04): Nach dem S04-Training geht es nicht nach Hause, sondern zur Trainer-Besprechung

Diese Ruhe versucht Naldo selbst jetzt beim FC Schalke 04 anzuwenden. „Im Moment ist alles neu für mich, weil ich auf der anderen Seite stehe und kein Spieler mehr bin. Es ist viel Arbeit, aber es macht viel Spaß. Nach dem Training fahre ich jetzt nicht mehr sofort nach Hause, sondern bleibe am Gelände und bespreche alles mit dem Trainer-Team.“

Womöglich bespricht er dann mit Manuel Baum am Samstagabend ein ganz neues Gefühl: einen Bundesligasieg des S04.

Rubriklistenbild: © Jürgen Fromme/Kirchner-Media

Mehr zum Thema