Verbleib von Bentaleb auf Schalke: Reha im Medicos auf eigenen Wunsch

Nabil Bentaleb möchte auf eigenen Wunsch seine Reha im Medicos auf Schalke absolvieren. Foto: Ina Fassbender/dpa

Schalke 04 und Nabil Bentaleb (24) sollten eigentlich getrennte Wege gehen. Doch eine Verletzung und die folgende Behandlung machten einen Wechsel im Sommer zunichte. Nun will der Algerier seine Reha auf Schalke starten.

  • Schalke wollte Bentaleb um jeden Preis abgeben, Werder Bremen stand wohl kurz vor der Verpflichtung.
  • Doch nach einer Knie-OP blieb er zunächst auf Schalke.
  • Nach dem Eingriff in Frankreich hat sich Bentaleb nun entschlossen seine Reha anzugehen – und zwar im Medicos von Schalke.

Bentaleb und Schalke mit gutem Ende?

Geht er? Bleibt er? Im Sommer gab es viele Gerüchte um Bentaleb. Vor allem Bundesliga-Konkurrent Werder Bremen zeigte großes Interesse an dem Algerier. Schalke war sich eigentlich sicher: Den geben wir ab!

Doch der Wechsel scheiterte und nach einer Knie-OP, der sich der 24-Jährige im französischen Lyon unterzog, war klar: Den geben wir so schnell nicht ab! Seine Reha möchte er – vielleicht auch etwas überraschend – nicht in Lyon, sondern im Medicos auf Schalke absolvieren. Das berichtet die Bild.

Für OP oder für Wechsel in Lyon?

Als Bentaleb, zu dem Werder-Manager Frank Baumann (43) Stellung bezog, in Lyon gesichtet wurde, gab es zunächst einige Spekulationen um einen Transfer in die französische Ligue 1. Doch schnell kam heraus, dass er nur für die OP nach Frankreich gereist war.

Dabei hatten viele Schalke-Fans noch gehofft, den in Ungnade gefallenen Profi noch im Transferfenster vor der Saison 2019/2020 abzugeben. Nach einigen Unstimmigkeiten mit Interimstrainer Huub Stevens (65) wurde er in der vergangenen Spielzeit sogar in die U23 befördert.

Band zwischen Bentaleb und Fans scheint schon länger zerrissen

Dabei fing das Verhältnis SchalkeBentaleb eigentlich gut an. In seiner Premierensaison 2016/2017 unter Markus Weinzierl (44) bekam er direkt einen Stammplatz und auch unter Domenico Tedesco (34) zeigte Bentaleb zunächst starke Leistungen.

Dass der Algerier zweifelsohne über außergewöhnliche fußballerische Fähigkeiten verfügt, darüber sind sich auf Schalke die Meisten einig. Doch vor allem neben dem Platz soll er oftmals für Probleme gesorgt haben und als Teil der sogenannten French Connection mit Amine Harit (23) und Hamza Mendyl (21) für eine Spaltung innerhalb der Kabine gesorgt haben.

Ob seine Entscheidung, laut Bild, die Reha im Medicos zu absolvieren, nun für einen Verbleib spricht? Eher unwahrscheinlich. Denn bei Schalke, Konkurrent von RB Leipzig, wird es für Bentaleb mit dem Fußballspielen wohl so schnell nichts mehr – nicht nur wegen seiner langwierigen Knieverletzung.