12-Millionen-Ausstiegsklausel

La-Liga-Talent im Fokus: Schalke 04 bekommt Konkurrenz aus der Bundesliga

Mohammed Salisu (l.) im Zweikampf mit Luis Suarez.
+
Mohammed Salisu (l.) im Zweikampf mit Luis Suarez.

Der FC Schalke 04 ist offenbar an Mohammed Salisu (20) von Real Valladolid interessiert. Der Innenverteidiger ist jedoch heiß begehrt. 

  • Der FC Schalke 04 soll an Innenverteidiger Mohammed Salisu interessiert sein.
  • Der 20-Jährige wäre für eine festgeschriebene Ablösesumme von 12 Millionen Euro zu haben.
  • Konkurrenz kommt aus dem In- und Ausland.

Update vom 27. November, 9.40 Uhr: Der FC Schalke 04 bekommt bei Mohammed Salisu offenbar namhafte Konkurrenz. Neben englischen Teams wie Manchester United, FC Everton, Newcastle United, FC Southampton und Norwich City sind laut ElDesmarque auch einige Bundesligisten am ghanaischen Innenverteidiger interessiert. 

FC Schalke 04 bekommt Konkurrenz: Mehrere Bundesligisten beobachten Mohammed Salisu

Neben Königsblau beobachten demnach auch Bayer Leverkusen, der VfL Wolfsburg und der FSV Mainz 05 das 20-jährige Talent. Ob im Winter einer dieser Vereine die fest verankerte 12-Millionen-Klausel zieht, ist unklar. Denn der Marktwert des Spielers von Real Valladolid wird nur auf 2,5 Millionen Euro geschätzt.

Ursprungsmeldung vom 19. November: Beim FC Schalke 04 ist der Notstand in der Innenverteidigung ausgebrochen. Insbesondere die schweren Verletzungen von Benjamin Stambouli (29) und Salif Sané (29) versetzten die „Knappen“ in einen Schockzustand. Der 29-jährige Senegalese steht dem S04 aufgrund eines Korbhenkelrisses im Knie voraussichtlich erst in der Rückrunde wieder zur Verfügung. Wie lange der Franzose mit seinem Fußwurzel-Bruch, welchen er sich im Derby gegen den BVB zuzog, noch ausfällt, ist derzeit noch nicht absehbar. Zu allem Überfluss hat Matija Nastasic (26) immer wieder mit Problemen an der Achillessehne zu kämpfen. Und beim Schalke-Spiel gegen Eintracht Frankfurt verletzte sich auch noch Weston McKennie.

Verletzungspech auf Schalke: Löst Mohammed Salisu das Problem? 

Daher ist es gut möglich, dass Schalke sich im Winter auf dem Transfermarkt nach potenziellen Neuzugängen für das Abwehrzentrum umsieht. Ein Kandidat ist offenbar Mohammed Salisu vom spanischen Erstligisten Real Valladolid. Wie die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, ist der S04 an dem 20-Jährigen interessiert. Neben den „Königsblauen“ sollen der FC Sevilla, der FC Everton und Newcastle United ebenfalls Interesse am Ghanaer haben. 

Mohammed Salisu würde Schalke 12 Millionen Euro kosten

Auch zu den Ablösemodalitäten macht die Mundo Deportivo Angaben. Demzufolge sei Mohammed Salisu, der bei Real Valladolid einen laufenden Vertrag bis 2022 besitzt, für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 12 Millionen Euro zu haben. Der 20-Jährige schaffte in dieser Saison seinen Durchbruch in der spanischen La Liga und ist aus der Startformation von Real Valladolid nicht mehr wegzudenken. In bislang dreizehn Liga-Spielen stand der Innenverteidiger zwölfmal in der Startelf der „Pucela“.

Fraglich ist jedoch, ob Schalke, das am 14. Spieltag bei Bayer Leverkusen (zum Live-Ticker) gefordert ist, im Winter wirklich Bedarf für das Abwehrzentrum sieht. Denn laut Informationen der Bild möchte der S04 unbedingt einen Stürmer verpflichten. Als mögliche Option nennt die Boulevardzeitung eine Leihe von Real-Madrid-Stürmer Mariano Díaz (26), der sich bei den „Königlichen“ aktuell nicht durchsetzen kann. S04-Sportvorstand Jochen Schneider (49) könnte den Sturm zudem als größere Baustelle betrachten.

Schalke: Hat ein Transfer von Mohammed Salisu höchste Priorität?

Schließlich konnten in der laufenden Saison weder Guido Burgstaller (30) noch Benito Raman (25) einen Treffer für die „Knappen“ erzielen. Auch Mark Uth (28) ließ sich von der Torflaute seiner Teamkollegen anstecken. Unter diesen Gesichtspunkten könnte eine Verpflichtung eines Angreifers für Schalke erst einmal Vorrang haben. 

Denn spätestens in der Rückrunde sollten sich die Sorgen in der Innenverteidigung des S04 lichten. Zudem muss Cheftrainer David Wagner (48) ohnehin bis zur Winterpause mit dem vorhandenen Personal auskommen. Ein Transfer von Abwehrtalent Mohammed Salisu im Winter wäre also folgerichtig nicht mehr zwingend notwendig. Zudem nutzt Ozan Kabak (19) die Abwesenheit seiner Innenverteidiger-Kollegen, um Werbung in eigener Sache zu machen. Der 19-Jährige avanciert derzeit nach und nach zum Abwehrchef beim S04.