Bild: Sebastian Gollnow/dpa

Kann der FC Schalke 04 in Kürze einen gesuchten Kaderplaner unter Vertrag nehmen? Der Kontrakt zwischen Michael Reschke und dem VfB Stuttgart wurde aufgelöst, wie der Klub am Dienstag (14. Mai) mitteilte.

„Nach der Freistellung von Michael Reschke als Sportvorstand der VfB Stuttgart 1893 AG am 12. Februar 2019 wurde nun sein Vertrag zum 31. Mai 2019 aufgelöst“, teilte der Klub via Twitter am Dienstag (14. Mai) mit. Der Ex-Sportvorstand der Schwaben wurde auch noch kurz zitiert.

Reschke drückt dem VfB Stuttgart die Daumen für den Klassenerhalt

„Ich wünsche dem VfB Stuttgart für die Relegationsspiele viel Glück und vor allem den Klassenerhalt“, so der 61-Jährige. Gegner in der Relegation wird entweder Union Berlin oder der SC Paderborn sein.

Mit diesen Problemen muss sich Reschke, der aber sogar vom VfB-Stuttgart-Präsidenten Wolfgang Dietrich heftige Kritik einstecken muss, nicht mehr auseinandersetzen. Allerdings könnte er in naher Zukunft vor ganz neuen Herausforderungen stehen.

Schneider soll Reschke bereits dem Schalker Aufsichtsrat vorgeschlagen haben

Dem FC Schalke 04 wird seit vielen Wochen starkes Interesse an dem ehemaligen Sportvorstand des VfB nachgesagt. Der des S04, Jochen Schneider, soll dem Aufsichtsrat sogar schon seine Ideen dazu vorgetragen haben.

Dass Reschke bislang noch nicht verpflichtet wurde, könnte auch an seiner Vertragssituation beim VfB gelegen haben. Die ist ist nun geklärt. Ist der Weg zu den „Knappen“ also frei?

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Die suchen bekanntlich (offiziell) noch nach einem Sportvorstand und einen Sportdirektor. Letzteres könnte Christoph Freund werden.

Reschke hingegen wird vor allem wegen seines guten Netzwerks geschätzt. Allerdings hat sein Ruf durch seine Zeit beim VfB, bei dem er seit Augsut 2017 angestellt war, gelitten.

Reschkes zuletzt guter Ruf hat wegen seiner Arbeit in Stuttgart gelitten

Der gute Ruf war vor allem durch seine Arbeit bei Bayer Leverkusen zustande gekommen. In Leverkusen arbeitete der heute 61-Jährige als Jugendtrainer, Leiter der Nachwuchs-Abteilung, Leiter der Scouting-Abteilung und Manager zwischen 1979 und 2014, ehe der FC Bayern München den gebürtigen Kölner verpflichtete.

Aktuelle S04-Themen:

Beim Deutschen Rekordmeister arbeitete Reschke drei Jahre lang in genau der Funktion, in der er nun auf Schalke wieder arbeiten könnte. Unabhängig von der Verpflichtung kündigte Schneider bereits an, dass die neuen Verantwortlichen womöglich erst kurz vor Trainingsauftakt der neuen Saison vorgestellt werden.