Ex-Schalker Max Meyer: Erneut schwacher Saisonstart bei Crystal Palace

2018 wechselte Max Meyer vom S04 zu Crystal Palace. Nach mehr als einem Jahr wartet der 23-Jährige noch immer auf seinen Durchbruch. Hier die Infos.

Im Sommer 2018 wechselte Max Meyer (23) vom S04 zu Crystal Palace. Nach mehr als einem Jahr wartet der 23-Jährige noch immer auf seinen Durchbruch.

  • Max Meyer scheint auch in seiner zweiten Saison bei Crystal Palace nicht zum Stammpersonal zu gehören.
  • Der 23-Jährige wurde schon nach zwei Spieltagen aus der Startelf gestrichen.
  • Seit seiner ausgeschlagenen Vertragsverlängerung auf Schalke ist die Karriere des Mittelfeldakteurs ins Stocken geraten.

Max Meyer kann in der Premier League bislang nicht überzeugen

Schon in seiner ersten Saison konnte der Ex-Schalker Max Meyer bei Crystal Palace nicht überzeugen. Lediglich in 15 Spielen stand der 23-Jährige in der Vorsaison in der Startelf. Die Sport Bild führte ihn sogar in der "Flop-Elf des Jahres".

Wie es scheint, knüpft Max Meyer, für den der Fußball in der englischen Premier League schneller ist, nahtlos an die enttäuschende Saison an. Denn auch in der neuen Spielzeit läuft es für den 23-Jährigen alles andere als rund.

Schwacher Saisonstart mit Ex-Schalker Max Meyer

An den ersten beiden Spieltagen der Premier League stand der Ex-Schalker noch in der ersten Elf der "Eagles". Mit dem 23-Jährigen holten die Londoner jedoch lediglich einen Punkt.

Wohlgemerkt ohne dabei einen einzigen Treffer erzielt zu haben. Kaum setzte Palace-Trainer Roy Hodgson (72) den Mittelfeldakteur auf die Bank, schon klappte es mit den Ergebnissen.

Ohne den 23-Jährigen läuft es rund bei Crystal Palace

Die nächsten beiden Spiele konnte Crystal Palace nämlich gewinnen. Unter anderem mit 2:1 gegen Manchester United.

Max Meyers Probleme begangen allerdings bereits im Februar 2018, als er sich weigerte, seinen Vertrag mit dem S04 zu verlängern. Die Gehaltsvortsellungen der beiden Parteien lagen schlicht zu weit auseinander.

Anspruch und Realität klaffen beim ehemaligen Schalker weit auseinander

Böse Zungen behaupten sogar, dass die Vorstellungen zwischen Realität und Anspruch bei Meyer, der einst sogar Christian Heidel (56) verspottete, und seinem Berater meilenweit auseinander lagen. Schließlich sah Roger Wittmann (59) seinen Schützling als zukünftigen Weltklassespieler.

Dass Max Meyer, der mittlerweile bei Crystal Palace Frust schiebt, diesem Anspruchsdenken nicht gerecht werden kann, zeigen die aktuellen Zahlen der laufenden Saison. Glücklicherweise hat der 23-Jährige noch genügend Möglichkeiten, seine Fähigkeiten auch in der Premier League unter Beweis zu stellen.

Rubriklistenbild: © dpa