Max Meyer bei Crystal Palace: So lief die erste Saison für den Ex-Schalker

Der ehemalige Schalke-Spieler Max Meyer (r.) im Trikot von Crystal Palace gegen Manchester City. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa
+
Der ehemalige Schalke-Spieler Max Meyer (r.) im Trikot von Crystal Palace gegen Manchester City. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa

Die erste Saison von Max Meyer in England ist vorbei. Wie lief es für den ehemaigen Schalke-Spieler bei Crystal Palace? Hier die Infos.

Wie in der Bundesliga ist die Saison auch in der Premier League beendet. Wie lief die erste Spielzeit für Max Meyer (23) in England, nachdem der Mittelfeldspieler im vergangenen Sommer vom FC Schalke 04 zu Crystal Palace wechselte?

Ziemlich genau zwei Monate musste Max Meyer sich auf der Insel akklimatisieren. So lange dauerte es zumindest, bis der 23-Jährige erstmals in der Startelf von Crystal Palace stand.

Max Meyer landete mit Crystal Palace im Tabellen-Mittelfeld

Das Spiel in Bournemouth ging mit 1:2 verloren. Eine von insgesamt 17 Niederlagen in 38 Spielen. Crystal Palace belegte am Saisonende den zwölften von 20 Plätzen. 15 Punkte vor den Abstiegsplätzen und 18 Punkte hinter dem, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt.

Max Meyer, dessen Klub wie Schalke an Jonjoe Kenny interessiert sein soll, stand 35 Mal im Kader, 15 Mal in der Startelf und absolvierte sechs Spiele über die volle Distanz. Insgesamt gelangen ihm ein Tor und drei Vorlagen.

Häufig als linker Mittelfeldspieler eingesetzt

Dabei musste der gebürtige Oberhausener häufig als linker Mittelfeldspieler auflaufen. Auf Schalke spielte der 23-Jährige (fast) immer im zentralen Mittelfeld. Mal offensiver, zum Schluss unter Trainer Domenico Tedesco defensiver.

Für die Top-Elf der abgelaufenen Premier-League-Saison, die wieder von Spielern gewählt wurde, reichte es für Max Meyer, der bei Crystal Palace immer größeren Frust schiebt, natürlich nicht. Zehn der elf Spieler laufen für Manchester City beziehungsweise FC Liverpool auf.

Stattdessen führte die Sport Bild den Ex-Schalker sogar in der eigens erstellten Flop-Elf des Jahres auf. In der finden sich übrigens mit Shkoran Mustafi, Mesut Özil und André Schürrle noch drei weitere Deutsche wieder.

Im Schlussspurt der Liga blieb Crystal Palace in den letzten vier Partien ungeschlagen und sammelte zehn von zwölf Punkten. Max Meyer stand in der Zeit jedes Mal auf dem Feld und dreimal in der Startelf.

Aktuelle S04-Themen:

Auf seine Startschwierigkeiten angesprochen, sagte der Deutsche in einem Klub-Interview im März, dass er erstmals seine Heimat verlassen habe. Auch die Sprache sei anfangs noch eine Barriere gewesen.

Unabhängig davon ist Max Meyer aber weit von "Weltklasse" entfernt. So hatte noch sein Berater Roger Wittmann (59) den Mittelfeldspieler im Zuge der Schlammschlacht rund um Gespräche für eine Vertragsverlängerung auf Schalke mit dem ehemaligen Sportvorstand Christian Heidel (55) bezeichnet.

Letzterer dürfte derzeit nicht hoch für sein Geschäft mit Bernard Tekpetey im Sommer 2018 angesehen sein (der nun anscheinend erneut verliehen wird) Der zurückgetretene Sportvorstand und der entlassene Trainer Domenico Tedesco mussten bereits heftige Kritik von Klub-Legenden einstecken.