Metzelder bestätigt Gespräche mit Schalke - warum ein Wechsel zum S04 scheiterte

+
Der DFB prüft nach den Kinderpornografie-Vorwürfen angeblich einen Rauswurf von Christoph Metzelder. Foto: Oliver Killig/dpa

Wer wird Sportdirektor auf Schalke? Christoph Metzelder bestätigte Gespräche. Ein Wechsel kommt aber nicht zu Stande. Hier die Infos.

Ginge es nach Clemens Tönnies (63), dann hätte Christoph Metzelder (38) sehr gut zu Schalke gepasst. Doch der ehemalige Bundesligaspieler folgte nicht dem Ruf des Aufsichtsratsvorsitzenden des S04. Der Sportdirektor-Kandidat erklärte nun, warum er nicht zu den Königsblauen wechselt und sich stattdessen lieber beim DFB zum Trainer ausbilden lassen möchte.

  • Schalke sucht noch immer einen Sportdirektor
  • Christoph Metzelder (38) war ein Kandidat
  • Der Ex-Schalker erklärt nun, warum er sich gegen Schalke und für einen Lehrgang beim DFB entschied

"Es gab auf beiden Seiten einen ersten Austausch. Aus unterschiedlichen Gründen wurden diese bislang nicht vertieft."

Metzelder führte erste Gespräche mit Schalke und RB Leipzig

Gegenüber dem Journalisten Pit Gottschalk hat Christoph Metzelder, der bei Sky als Experte aufhört, bestätigt, dass es Gespräche mit dem S04, bei dem die Suche nach einem Sportdirektor anscheinend nicht mehr höchste Priorität genießt, gab. Aber nicht nur.

Selbiges trifft auch auf RB Leipzig zu. Der Bundesliga-Konkurrent der Königsblauensucht bekanntlich ebenfalls nach einem Sportdirektor, nachdem Jochen Schneider (48) vom diesjährigen Pokal-Finalisten Ende Februar zu Schalke wechselte.

DFB wartete auf Reaktion für den neuen Trainerlehrgang

Während die "Knappen" die Gespräche mit Metzelder nicht vertieften, wartete der DFB gleichzeitig auf eine konkrete Antwort, ob der ehemalige Abwehrspieler am diesjährigen Trainerlehrgang teilnehmen wolle, so der 38-Jährige gegenüber Gottschalk weiter.

"So fiel in den vergangenen Wochen die finale Entscheidung für den Trainerlehrgang und eine noch aktivere Rolle in unserer Agentur BrinkertMetzelder." Gemeinsam mit Raphael Brinkert gründete der ehemalige Bundesligaspieler vom BVB und S04 im vergangenen Jahr eine eigene Agentur.

Der Lehrgang vom DFB, bei dem Metzelder sich zum Trainer ausbilden lassen möchte, beginnt während der U21-Europameisterschaft - bei der übrigens unter anderem Torwart Alexander Nübel spielen wird, der Schalke einen Seitenhieb mitgab.

Mit dem Startschuss des Lehrgangs war im Prinzip klar, dass der 38-Jährige nicht gleichzeitig beim S04 anheuern kann. Der Lehrgang dauert schließlich bis 2020.

Schalke sucht nach wie vor einen Sportdirektor

Davon ab hatte Tönnies bereits Anfang Mai erklärt, warum Metzelder wohl nicht zu Schalke wechselt. So hält die Suche der Königsblauen nach einem Sportdirektor weiter an.

Kandidaten gab es bislang reichlich. Zuletzt hatte es Gerüchte um Christoph Freund (41) gegeben, der aber abgewunken hat. Neben Trainer David Wagner (47) steht somit bisher nur fest, dass Michael Reschke (61) neuer Kaderplaner am Ernst-Kuzorra-Weg ist. Markus Krösche (38) wird auch kein Sportdirektor auf Schalke, sondern bei RB Leipzig.