Ex-Schalke-Profi vor nächstem Kapitel

Weltklasse-Status bröckelt immer mehr: Max Meyer steht bei Crystal Palace vor dem nächsten Problem 

Der Wechsel von Ex-Schalke-Profi Max Meyer zu Crystal Palace offenbart sich mehr und mehr als Missverständnis.
+
Der Wechsel von Ex-Schalke-Profi Max Meyer zu Crystal Palace offenbart sich mehr und mehr als Missverständnis.

Max Meyer kommt bei Crystal Palace nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. Die Londoner lassen den einstigen Profi vom FC Schalke 04 im Sommer wohl ziehen.

  • Max Meyer sitzt bei Crystal Palace wieder nur auf der Bank.
  • Seit seines Abschieds vom FC Schalke 04 läuft es für den Mittelfeldspieler nicht rund.
  • Das Kapitel im Süden Londons neigt sich offenbar auch dem Ende - ein Transfer steht an.

London - 13 Einsätze in der Premier League, sechs davon in der Startelf. Kein Tor, keine Torvorlage, eine Gelbe Karte. Die Leistungsdaten von Max Meyer (24), dessen Vater Achim mit einem Skandalvideo für Aufsehen sorgt, bei Crystal Palace sind auch in der laufenden Saison alles andere als beeindruckend.

Max Meyer: Nach Schalke 04 endet mit Crystal Palace wohl das nächste Kapitel im Sommer

Dabei zog der 24-Jährige 2018, von seinem Berater Roger Wittmann (60) mit dem Prädikat "Weltklasse" ausgestattet, nach London, um es seinen Kritikern zu beweisen. Bisweilen folgt für Max Meyer bei Crystal Palace allerdings ein Tiefpunkt auf den nächsten.

Dabei sah es rund um den Jahreswechsel tatsächlich so aus, als könne sich das einstige Talent vom FC Schalke 04 in der Stammformation der "Eagles" festspielen. Viermal hintereinander stand der frühere U21-Nationalspieler in der Anfangself.

Max Meyer: Ausgerechnet Pierre-Emerick Aubameyang beendet den kleinen Lauf bei Crystal Palace

Beim 1:1 gegen den FC Arsenal stoppte allerdings ausgerechnet ein rüdes Foul von Ex-BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang (30) die kleine Serie. Max Meyer musste ausgewechselt werden und verpasste auch das folgende Spiel bei Manchester City (2:2) verletzungsbedingt.

In den folgenden drei Begegnungen wurde der Ex-Schalker jeweils nur eingewechselt. Crystal-Trainer Roy Hodgson (72) formierte das Mittelfeld der Londoner neu - für Max Meyer war (mal wieder) kein Platz.

Max Meyer: Vor der Pause durch das Coronavirus nur noch auf der Bank

In den übrigen drei Partien, bevor das Coronavirus auch den Spielbetrieb in der englischen Premier League stoppte, saß Max Meyer bei Crystal Palace nur noch auf der Bank. Allzu schlecht lief es für den Klub aus South Norwood ohne den Deutschen nicht. Gegen Newcastle, Brighton & Hove und Watford gewann der Tabellenelfte jeweils mit 1:0.

Wenig verwunderlich also, dass Crystal Palace darüber nachdenkt, den 24-Jährigen nach gerade einmal zwei Jahren wieder ziehen zu lassen. Wie das in der Regel gut informierte Portal The Athletic berichtet, werde man Max Meyer "höchstwahrscheinlich" die Freigabe für einen Wechsel erteilen.

Für Max Meyer (r.) könnte nach zwei Jahren bei Crystal Palace im Sommer ein neues Kapitel beginnen.

Obwohl der Mittelfeldmann sportlich kaum für Schlagzeilen sorgen konnte, rechnen die Londoner demnach mit einigen Interessenten. Ob diese aus dem Ausland oder der Premier League kommen, bleibt abzuwarten. Bei Crystal Palace ist der Vertrag von Max Meyer noch bis zum 30. Juni 2021 gültig.

Mehr zum Thema