S04: Matondo bringt Schalke das lange vermisste Tempo zurück

+
Rabbi Matondo beim Testspiel des FC Schalke 04 gegen RWO. Foto: Marius Becker/dpa

Rabbi Matondo überzeugt bislang in der Vorbereitung des FC Schalke 04. Vor allem sein Tempo wurde am Berger Feld lange vermisst. Hier mehr erfahren.

Die Schalker Torflaute in der vergangenen Saison hatte viele Gründe. Einer war das fehlende Tempo im Angriffsspiel. Dank Rabbi Matondo (18) könnte sich das in der kommenden Spielzeit ändern.

  • Rabbi Matondo kann in der S04-Vorbereitung bislang überzeugen.
  • Der Waliser erlebte einen schwierigen Start auf Schalke.
  • In der kommenden Saison kann der 18-Jährige zur Waffe für Königsblau werden.

Matondo wechselte zur Rückrunde für 9 Millionen Euro von Manchester City zu Schalke 04. Der erst 18-Jährige erlebte keine einfache Anfangszeit bei Königsblau.

Schwieriger Start für Matondo beim S04

In einer Mischung aus Hoffnung und Verzweiflung ließ Domenico Tedesco (33) den Flügelspieler sieben Mal in einer kriselnden Mannschaft zum Einsatz kommen. Matondo, der zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Profierfahrung besaß, ging regelrecht unter. Einzig sein 80 Meter Sprint gegen Augsburg sorgte für Aufsehen.

Unter Huub Stevens (65) spielte der Waliser bei den Schalke-Profis keine Rolle mehr. Es folgte ein Einsatz bei der U23 und im U19-Testspiel gegen Vitesse Arnheim, bei dem Matondo mit einem Doppelpack auf sich aufmerksam machte.

Zwischenfall am Flughafen von Bristol

Unmittelbar nach Saisonende sorgte Matondo, der ein Gewinner der Schalke-Vorbereitung ist, erneut für Schlagzeilen. Allerdings nicht wegen seiner sportlichen Leistung. Am 30. Mai kam es zu einem Polizeieinsatz auf dem Flughafen von Bristol (England).

Matondo, so wurde zunächst berichtet, soll eine Stewardess beleidigt und deshalb aus dem Flugzeug geführt worden sein. Sportvorstand Jochen Schneider (48) zweifelte an dem Bericht aus England und stellte sich hinter den Spieler.

Nach dem Vorfall will der 18-Jährige wieder auf dem Platz für Schlagzeilen sorgen. Und tat das auch in der Vorbereitung. Neben seinen Treffern gegen Rot-Weiß Oberhausen (3:1) und Norwich City (1:2), sorgte besonders eine Szene für Aufsehen.

Matondo kann zur Waffe für Schalke werden

Im Testspiel gegen Twente Enschede (1:1) schaltete Schalke nach einem Ballverlust blitzschnell um. Matondo sprintete schneller als die gesamte Hintermannschaft des niederländischen Aufsteigers.

Einzig das verpasste Zuspiel von Ahmed Kutucu (19) verhinderte wohl den dritten Treffer der Vorbereitung für den Flügelspieler. Ausgerechnet vor dem Trainingslager hat sich Matondo verletzt und wird vorerst ausgebremst. Am ersten Tag trainierte er wie Ozan Kabak (19) nur individuell. Ob er im DFB-Pokal-Spiel gegen den SV Drochtersen/Assel, der seine Generalprobe gewinnen konnte, spielen kann, bleibt fraglich.

Trotzdem darf sich Königsblau in der kommenden Saison auf einen Spieler freuen, dessen Tempo nur wenige Verteidiger in der Bundesliga mitgehen können. Das zeigte er nun auch gegen RB Leipzig und zahlte das Vertrauen des Trainers zurück. So wurde er auch in die Nationalmannschaft von Wales berufen. Jemand, der in der viel gescholtenen Schalke-Offensive, die auch durch Fabian Reese (21) belebt werden könnte, seit dem Abgang von Leroy Sané (23) gefehlt hat.