Vor Schalke-Spiel gegen Bayern München - Mascarell vom S04 schwärmt von Trainer Niko Kovac

+
Omar Mascarell schwärmt von Bayern München-Trainer Niko Kovac. Foto: Swen Pförtner/dpa

Omar Mascarell schwärmt vor dem Schalke-Spiel gegen Bayern München von Niko Kovac. Der S04-Profi kennt den Trainer aus Frankfurt. Hier mehr erfahren.

Am Samstag (24. August) trifft Schalke im ersten Heimspiel der Saison auf den FC Bayern München. Zuvor sprach S04-Profi Omar Mascarell (26) über den Gegner - und auch dessen Trainer Niko Kovac (47).

  • Schalke empfängt im ersten Heimspiel den FC Bayern München.
  • Für Mascarell wird es ein Wiedersehen mit seinem Trainer aus Frankfurter Tagen, Niko Kovac.
  • Der Schalke-Profi hat nur Gutes über seinen Ex-Coach zu sagen.

Für das erste Heimspiel von Schalke, bei dem auch die Anlaufstelle gegen Diskriminierung Premiere feiert und bereits jetzt kontrovers diskutiert wird, empfangen die Königsblauen den Rekordmeister aus München. Dessen Trainer, der in der Vergangenheit nicht immer unumstritten war.

Mascarell versteht Kritik an Kovac nicht

Unverständlich für Mascarell, der beim FC Bayern München einige Vorbilder hatte oder sogar noch hat. Denn der S04-Profi ist im Interview mit Spox voll des Lobes für seinen Ex-Trainer. "Ich verstehe diejenigen nicht, die ihn und seine Fußballexpertise in Frage stellen."

Denn Kovac, der zuletzt auch den Wechsel von Mats Hummels (30) zum BVB erklären musste, habe stets eine Spielphilosophie verfolgt. Und sei dabei trotzdem flexibel gewesen, denn man habe gesehen, dass "er viele taktische Systeme spielen lassen kann", so der Spanier.

Vor allem menschliche Komponente stimmt

Und der Erfolg gibt Kovac Recht. Mit frischem Offensivfußball und einem Haufen an jungen Talenten holten Mascarell, der sich bei Schalke durchsetzen will, und sein damaliger Trainer 2017/2018 den DFB-Pokal nach Frankfurt. Wichtig für den Schalke-Profi sei dabei die emotionale Seite vom Coach gewesen.

Der Kroate sei ein Trainer, der auch kritisieren würde, dann müsse man als Spieler aber einfach die Ärmel hochkrempeln. "Niko kann sehr laut in der Kabine werden, aber er ist auch sehr fair und lobt dich, wenn du deine Leistung gebracht hast", so der 26-Jährige gegenüber Spox.

Mascarell: "Als Spieler und als Mensch weitergebracht"

Für seine Entwicklung sieht Mascarell, der regelmäßig für Schalke einen Spitzenwert abräumt, seinen Ex-Trainer als wichtig an. "Niko hat mich nicht nur zu einem besseren Fußballer gemacht, sondern hat mich auch menschlich weitergebracht." Doch trotz aller Freundlichkeiten wird es für die alten Kollegen ein Duell.

Und von Angst kann keine Spur sein. Denn der Mittelfeldmann von Schalke, der nach der vergangenen Saison noch mit einem Wechsel zu Werder Bremen in Verbindung gebracht wurde, möchte kämpfen. "Wir gehen aber ohne Angst in dieses Spiel. Warum auch? Wir spielen zu Hause, vor unseren Fans", so Mascarell, der besondere Erinnerungen an Arminia Bielefeld hat, gegenüber Spox.