"Am Ende im Mittelfeld" - Markus Weinzierl und Stefan Effenberg warnen Schalke

+
Markus Weinzierl war unter anderem beim FC Augsburg, FC Schalke 04 und VfB Stuttgart Trainer in der Bundesliga. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Ausgerechnet der Ex-Trainer. Markus Weinzierl warnt Schalke. Obwohl der S04 nach sechs Spielen super in die Bundesliga gestartet ist. Hier die Infos.

Die Erinnerungen beim FC Schalke 04 an Markus Weinzierl (44) und Domenico Tedesco (34) werden noch lange präsent sein. Ebenso an David Wagner (47), der derzeit viel richtig macht. Doch darin verbirgt sich offenbar viel Gefahr.

  • 2016 startete Markus Weinzierl als Trainer vom FC Schalke 04 mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen.
  • Nun warnt er den S04 nach dem guten Saisonstart.
  • Stefan Effenberg geht sogar noch weiter.

Schalke 04: Markus Weinzierl startete einst mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen

Es war Sommer 2016. Der FC Schalke 04 verlor die ersten fünf Bundesligaspiele und stand mit null Punkten und 2:10 Toren am Tabellenende.

Mittendrin: Trainer Markus Weinzierl, der erst einige Wochen zuvor nach langen Verhandlungen vom FC Augsburg verpflichtet wurde. Nach nur einer Saison bei den Königsblauen war für den heute 44-Jährigen dann bekanntlich schon wieder Schluss. Inzwischen tritt der ehemalige Schalke-Profi Holger Badstuber gegen seinen damaligen Trainer nach.

Domenico Tedesco folgt auf Markus Weinzierl

Zwar führte er Schalke, wo die Transfers von Christian Heidel plötzlich einschlagen, am Ende der Spielzeit trotz des katastrophalen Starts noch auf Platz zehn und hatte "nur" sechs Zähler Rückstand auf einen Europa-League-Platz. Doch vor allem der Start wurde ihm zum Verhängnis.

Der Nachfolger von Markus Weinzierl, der nun bei Stoke City in England im Gespräch ist, wurde Domenico Tedesco, der nun vor einem Wechsel zu Spartak Moskau steht. Nach der sensationellen Vize-Meisterschaft 2018, erlebte Domenico Tedesco einige Wochen später mit fünf Niederlagen aus den ersten fünf Spielen denselben desaströsen Start in die Bundesliga.

Huub Stevens bewahrt Schalke 04 vor dem Abstieg

Im März diesen Jahres war dann auch für ihn bekanntlich Schluss auf Schalke. Huub Stevens (65) rettete die "Knappen" dann vor dem Abstieg, ehe David Wagner (47) wiederum auf den königsblauen Jahrhundert-Trainer folgte.

Ihm droht kein ähnliches Schicksal wie einst Markus Weinzierl. Unter der Leitung von David Wagner fuhr Schalke, das noch immer Platz im Herzen von Thilo Kehrer (23) hat, nach bislang sechs Bundesligaspielen 13 Punkte ein und überzeugte vor allem beim 3:1-Sieg beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer RB Leipzig.

Schalke steht in der Bundesliga nach sechs Spieltagen einen Punkt hinter Platz eins

Doch nicht nur die Punkteausbeute stimmt. Der S04 überzeugt spielerisch sowie kämpferisch. Platz vier mit einem Zähler Rückstand auf Platz eins ist der aktuelle Lohn.

Schon reifen unter den königsblauen Anhängern Träume, die an das erste Jahr unter Domenico Tedesco erinnern. Doch Markus Weinzierl warnt vor der momentanen Situation.

Markus Weinzierl befürchtet eine zu große Erwartungshaltung bei den Fans

"Die Gefahr wird sein, dass die Erwartungshaltung zu groß wird. Die Fans beginnen wieder zu träumen", sagte der 44-Jährige bei Sport1.

Seinen Trainer-Kollegen David Wagner lobt Markus Weinzierl aber ausdrücklich. "Wagner macht einen guten Job. Er erreicht die Spieler und macht die Spieler besser."

Der aktuell vereinslose Trainer nennt ein prominentes Beispiel dafür. "Harit ist ein ganz anderer als letzte Saison. Sie stehen gut und haben eine starke Umschaltbewegung", so die Analyse über das gesamte Schalke-Team.

Schalke 04 landet laut Stefan Effenberg am Saisonende im Mittelfeld

Ähnlich sieht es auch Stefan Effenberg (51). "Schalke spielt guten Fußball. Die wirken sehr gefestigt."

Doch ähnlich wie Markus Weinzierl warnt auch der ehemalige Spieler des FC Bayern München. "Von ganz großen Dingen zu träumen, ist zu viel. Sie werden am Ende im Mittelfeld stehen."

Die Ex-Schalke Protagonisten Domenico Tedesco (33) als Trainer von Spartak und Benedict Höwedes (31) als Spieler von Lokomotive treffen am Sonntag (27. Oktober) im Schalke-Duell in Moskau aufeinander. Das Spiel beginnt um 15.30 Uhr.