Derbywochen beim S04

Eklat bei Schalke-Gegner VfL Bochum: Profi beleidigt eigene Teamkollegen

Vor dem Derby zwischen dem S04 und dem VfL Bochum liegen die Nerven bei den 1848ern blank. Ein Spieler ist im Training über das Ziel hinausgeschossen.

Gelsenkirchen/Bochum - Der FC Schalke 04 empfängt am Samstag (10. September, 18:30 Uhr, im Live-Ticker bei RUHR24) den VfL Bochum zum Topspiel in der Bundesliga. Beide Vereine sind in dieser Saison sportlich allerdings sehr weit von einer Top-Platzierung entfernt. Umso emotionaler und wilder könnte das Geschehen auf dem Platz folglich werden.

Begegnung FC Schalke 04 - VfL Bochum
WettbewerbBundesliga
Spieltag 6. Spieltag
Datum 10. September, 18.30 Uhr

Eklat bei Schalke-Gegner VfL Bochum: Profi beleidigt eigene Mitspieler heftig

Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Es geht um Prestige und Ehre. Doch für Schalke 04 und den VfL Bochum geht es vor allem auch um drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der S04 ist nach fünf Spielen noch immer sieglos, holte aber immerhin schon drei Punkte und befindet sich auf Tabellenplatz 15. Der VfL steht mit null Zählern am Tabellenende.

Die Vorzeichen für einen ein packendes und emotionales Ruhrgebiets-Derby stehen also günstig. Gewürzt werden diese zusätzlich mit der pikanten Trainerdiskussion um VfL-Coach Thomas Reis, der angeblich vor der Saison zum FC Schalke 04 wechseln wollte.

Vor Derby zwischen Schalke und Bochum: Manuel Riemann geht auf Mitspieler los

Die Vorbereitungen auf die Partie laufen in beiden Lagern auf Hochtouren. Beim VfL-Bochum kochen die Emotionen bereits im Training hoch. Dort gab es am Dienstag einen handfesten Eklat um Torhüter Manuel Riemann. Der 33-Jährige leistete sich eine heftige verbale Entgleisung.

Bei einer Spielform dribbelte Riemann nach Information der WAZ mit dem Ball am Fuß aus seinem Strafraum und suchte vergeblich nach einer Anspielstation. Da platzte es lautstark aus ihm heraus: „Wieso bewegt ihr euch nicht, ihr Missgeburten?“

Bochum-Torhüter Manuel Riemann leistete sich im Training eine verbale Entgleisung.

Schalke 04: Manuel Riemann entschuldigt sich mit Instagram-Video für Entgleisung

Der letzte Teil seines Satzes ging in die Richtung von Teamkollege Gerrit Holtmann und war von allen anwesenden Fans deutlich hörbar. Prompt kam es zu einer Rudelbildung. Thomas Reis unterbrach daraufhin die Einheit und schickte Riemann und Holtmann im Anschluss vorzeitig in die Kabine.

Der Torhüter, der als echter Heißsporn und Leader gilt, ging eindeutig zu weit, wie er selbst in einem Instagram-Video zugab. Für seine beleidigende Äußerung entschuldigte sich Riemann öffentlich.

Manuel Riemann: „Ich hoffe, ihr nehmt die Entschuldigung an“

„Ich habe heute beim Training ein Wort benutzt, das benutzt man nicht. Leute fühlen sich dadurch diskriminiert, wenn man dieses Wort benutzt. Ich möchte es auch nicht wiederholen. Ich wollte mich einfach nur dafür entschuldigen. Ich bin in dem Moment meiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden und habe auch meinen Charakter, den ich eigentlich habe, nämlich Leuten, die Hilfe brauchen, zu helfen, nicht widergespiegelt“, so Riemann.

„In dem Moment haben wir verloren, ich war sauer. Es zeigt einfach nur, dass die Mannschaft lebt und dass wir nicht gerne verlieren. Da muss man sich aber anders verbal äußern und nicht so, wie ich das heute getan habe. In diesem Sinne wollte ich mich bei allen entschuldigen und niemanden diskriminieren. Ich hoffe, ihr nehmt die Entschuldigung an.“

Es scheint, als hätten seine Teamkameraden die Entschuldigung angenommen. Unter seinem Post reagierte unter anderem Kapitän Anthony Losilla mit Zuspruch. Dennoch könnte es für Riemann sportliche Konsequenzen geben. Nach Sky-Infos fehlte der Schlussmann am Mittwoch (7. September) beim Training des VfL Bochum.

Rubriklistenbild: © Eibner/Imago; Collage: RUHR24