Richtungsweisende Vertragsverlängerung

FC Bayern steckt wegen Neuer und Nübel in der Zwickmühle: Berater von S04-Keeper bezieht Stellung

Der FC Bayern steckt wegen Alexander Nübel (l.) und Manuel Neuer in der Zwickmühle.
+
Der FC Bayern steckt wegen Alexander Nübel (l.) und Manuel Neuer in der Zwickmühle.

Die Vertragsverhandlungen zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern München stocken. Es geht um die Laufzeit und somit auch um Alexander Nübel von Schalke 04.

  • Beim FC Bayern und Manuel Neuer herrscht Uneinigkeit über die Vertragslaufzeit.
  • Die angestrebte Vertragsverlängerung betrifft auch Alexander Nübel.
  • Der 23-Jährige droht von der Bank beim FC Schalke 04 für viele Jahre auf die Bank beim Rekordmeister zu wechseln.

München - Manuel Neuer (34) möchte beim FC Bayern verlängern und der FC Bayern möchte mit Manuel Neuer verlängern. Einzig in puncto Vertragslaufzeit herrscht noch keine Einigung. 

Laut Bild fordert der 34-Jährige eine Ausdehnung des Beschäftigungsverhältnisses bis 2025. Nach Informationen von Sport1 sind die Münchener allerdings nur bereit, den Vertrag bis 2023 zu verlängern.

FC Bayern in der Zwickmühle: Verlängerung mit Manuel Neuer ist nicht nur eine finanzielle Frage

Klar geht es in den Überlegungen des Deutschen Rekordmeisters auch um finanzielle Aspekte. Manuel Neuer ist einer der absoluten Topverdiener, dessen geschätztes Jahresgehalt bei rund 15 Millionen Euro liegen soll. Aber auch aus einem anderen Grund wird die Angelegenheit für den FC Bayern zu einem Politikum.

Denn mit Alexander Nübel (23), der nach Ablauf der Saison ablösefrei vom FC Schalke 04 nach München wechseln wird, haben sich die Verantwortlichen des Tabellenführers bereits die Dienste eines potentiellen Nachfolgers gesichert. "Mit Alexander Nübel bekommen wir einen hochtalentierten Torwart, der die Möglichkeit besitzt, sich hinter Manuel Neuer zu entwickeln und zu lernen", schwärmt Vorstandsmitglied Oliver Kahn (50) in der aktuellen Ausgabe der Sport Bild (1. April).

Dilemma beim FC Bayern: Alexander Nübel wird sich nicht ewig hinter Manuel Neuer einreihen

Klar ist jedoch: Alexander Nübel, der sich laut RUHR24-Redakteur Christian Keiter gemeinsam mit seinem Berater am Rande der Selbstüberschätzung befindet, wechselt mit dem Anspruch an die Isar, Manuel Neuer im Tor des FC Bayern München zu beerben - und das am liebsten früher als später. Denn auch der scheidende S04-Keeper ist längst nicht mehr in einem Alter, indem man ihn noch guten Gewissens als ungeschliffenen Rohdiamant bezeichnen kann.

Allzu verständlich also, dass der FC Bayern München mit Manuel Neuer, der auf den FCB mächtig sauer ist und wodurch Alexander Nübel der große Proiteur werden könnte, nur bis 2023 verlängern möchte. Eine Verlängerung bis 2025 wäre für Alexander Nübel gleichbedeutend damit, dass sich der 23-Jährige vier Jahre hinter dem Weltmeister von 2014 einreihen müsste. Ein vereinsinterner Torhüterkrach über kurz oder lang wäre vorprogrammiert.

Nübel-Berater Stefan Backs sieht mögliche Verlängerung von Manuel Neuer gelassen

Gegenüber Sport1 zeigt sich Stefan Backs, Berater des Noch-Schalkers, gelassen. "Die Vertragsverhandlungen zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern sind für uns überhaupt kein Thema. Ich habe darüber auch noch nicht eine Sekunde mit Alexander gesprochen."