Ein Kommentar

Neuer-Verlängerung beim FC Bayern für Schalke-Torwart Nübel "kein Thema": Am Rande der Selbstüberschätzung

Die Vertragsverlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern interessiert S04-Keeper Alexander Nübel und dessen Berater nicht.
+
Die Vertragsverlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern interessiert S04-Keeper Alexander Nübel und dessen Berater nicht.

Die bevorstehende Verlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern interessiert Alexander Nübel vom S04 und dessen Berater nicht. Eine gefährliche Gelassenheit, findet Christian Keiter. Ein Kommentar.

  • Manuel Neuer verhandelt mit dem FC Bayern München über eine Vertragsverlängerung - die Laufzeit ist noch unklar.
  • Alexander Nübel vom FC Schalke 04 und dessen Berater Stefan Backs geben sich trotzdem überraschend gelassen.
  • Der Grat zwischen Selbstvertrauen und Selbstüberschätzung ist ein schmaler, findet RUHR24-Redakteur Christian Keiter und hat einen Tipp für Nübels Berater parat.

Gelsenkirchen/München - Wegen Manuel Neuer (34) und Alexander Nübel (23) steckt der FC Bayern in der Zwickmühle. Der Kapitän der Münchener will einen langfristigen Vertrag bis 2025, gleichzeitig wechselt mit Schalkes gegenwärtiger Nummer zwei im Sommer der potentielle Nachfolger an die Isar. Nicht zuletzt deshalb wollen die Bosse an der Säbener Straße angeblich nur eine Verlängerung bis 2023 aushandeln.

Verlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern wahrscheinlich - schlechte Nachrichten für Alexander Nübel

Man sollte meinen, dass bei Alexander Nübel und dessen Berater Stefan Backs deswegen die Alarmglocken schrillen. Immerhin befindet sich Manuel Neuer längst nicht in einem Alter, das einem Torwart nicht mehr erlaubt, seine absoluten Topleistungen auf den Platz zu bringen. Seine zwischenzeitliche Verletzungsanfälligkeit scheint, zumindest gegenwärtig, kein Thema zu sein.

Noch dazu hat sich der frühere S04-Torhüter beim FC Bayern, um es in den Worten von Vorstandsmitglied Oliver Kahn (50) zu sagen, etliche Meriten erspielt. Als Kapitän ist ihm der Rückhalt der Bayern-Kabine ohnehin gewiss. Dass der Tabellenführer in den Verhandlungen nachgibt und den Kontrakt tatsächlich bis 2025 verlängert, scheint alles andere als unwahrscheinlich.

Nübel-Berater Stefan Backs: Vertragsverlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern "kein Thema"

Dennoch gibt sich Stefan Backs, der Berater von Alexander Nübel, gelassen. Gegenüber Sport1 erklärt er: "Die Vertragsverhandlungen zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern sind für uns überhaupt kein Thema. Ich habe darüber auch noch nicht eine Sekunde mit Alexander gesprochen."

Schenkt man dem Glauben, lässt diese Aussage eigentlich bloß zwei Rückschlüsse zu. Entweder ist die Nübel-Seite erschreckend naiv, oder Spieler und Berater glauben tatsächlich, dass die Dauer der Vertragsverlängerung von Manuel Neuer beim FC Bayern keinen Einfluss auf die Einsatzzeiten des 23-Jährigen nimmt.

Stefan Backs: Schalke-Torhüter Alexander Nübel glaubt, er kann es beim FC Bayern packen

Die Aussagen von Stefan Backs im Interview mit fussball.news zeigen, welcher Rückschluss der richtige ist. Wie es für Manuel Neuer beim FC Bayern weitergeht und ob Alexander Nübel nicht innerhalb von zwei Jahren dessen Niveau erreichen kann, könne niemand seriös vorhersehen. "Aber wenn Alex nicht der Meinung wäre, er könne es bei Bayern packen, wäre er den Schritt nicht gegangen."

Bleibt die Frage, woher Alexander Nübel dieses Selbstvertrauen, das sich an der Schwelle zur Arroganz befindet, nimmt. Manuel Neuer ist nach wie vor einer der besten Torhüter der Welt. Der 34-Jährige hat das Torwartspiel, nicht zuletzt bei der WM 2014, nachhaltig verändert und eine Ära geprägt.

Alexander Nübel kann beim FC Bayern nicht ewig als "Lehrling" hinter Manuel Neuer bleiben

Von all dem ist Alexander Nübel noch meilenweit entfernt. Möglich, dass sich der Noch-Schalker in einem Jahr als "Lehrling hinter Manuel Neuer", wie Oliver Kahn in der aktuellen Ausgabe der Sport Bild (1. April) die Rolle des Neuzugangs beschreibt, nachhaltig verbessern wird. Aber wie sieht es nach diesem Lehrjahr aus?

Alexander Nübel ist mittlerweile 23 Jahre alt. Ein zweites und drittes Jahr als Nummer zwei wird er sich nicht leisten können. Noch dazu kommt der gebürtige Paderborner mit weit weniger Erfahrung im Gepäck an die Isar, als es sein Vorbild Manuel Neuer seinerzeit tat.

Als "Lehrling" hinter Manuel Neuer soll sich Alexander Nübel zunächst im Training beim FC Bayern verbessern.

Gerade einmal 47 Pflichtspieleinsätze stehen für Alexander Nübel beim FC Schalke 04 zu Buche. In einigen spielte er überragend und sicherte dem S04 wichtige Punkte. In anderen patzte er und verschuldete Gegentore. Negativer Höhepunkt: Bei der 0:3-Auswärtsklatsche in Köln verlor der sonst so abgebrühte Torhüter erstmals auch die Nerven und hatte nach Abpfiff damit sichtlich zu kämpfen.

FC Bayern: Manuel Neuer mit kuriosem Lichttraining unter Quarantäne

Es ist nicht unbedingt das tadelloseste Bewerbungsschreiben, mit dem sich der 23-Jährige anschickt, Manuel Neuer beim FC Bayern zu beerben. Dass er offenbar dennoch vor Selbstvertrauen strotzt, spricht für die Mentalität von Alexander Nübel. Problematisch wird es im Profisport allerdings immer dann, wenn aus gesundem Selbstbewusstsein eine gefährliche Selbstüberschätzung wird.

Ob diese Gefahr tatsächlich besteht, ist nur schwer zu beurteilen. Alexander Nübel lässt sich nicht in die Karten schauen und schwingt, anders als sein Berater Stefan Backs in der jüngeren Vergangenheit, nur selten große Reden in der Öffentlichkeit. Vielleicht sollte sich der Berater in dieser Hinsicht mal von seinem Schützling beraten lassen.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autors und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.