Coronavirus erschwert S04-Lage

Schalke droht tiefes Millionengrab: So ist der Stand bei den Leihspielern

Nabil Bentaleb (l.) ist derzeit vom FC Schalke 04 in die Premier League an Newcastle United ausgeliehen.
+
Nabil Bentaleb (l.) ist derzeit vom FC Schalke 04 in die Premier League an Newcastle United ausgeliehen.

Dem FC Schalke 04 droht wegen seiner Leihspieler ein tiefes Millionengrab. Unabhängig vom Coronavirus. Das ist der Stand der Dinge.

  • Dem FC Schalke 04 droht im Sommer wegen seiner vielen Leihspieler ein tiefes Millionengrab.
  • Dabei hat das Coronavirus noch nicht einmal den größten Einfluss auf die drohenden S04-Verluste.
  • Vor allem Nabil Bentaleb, Sebastian Rudy und Mark Uth werden wohl Millionen-Flops.

Gelsenkirchen - Eine Million Euro Leihgebühr musste Newcastle United im Januar für Nabil Bentaleb (25), der Interessenten aus China, Saudi-Arabien und Russland hat, an den FC Schalke 04 überweisen. Zudem bekam der Klub aus der Premier League eine Kaufoption über 10 Millionen Euro. 

FC Schalke 04: Nabil Bentaleb zählt zu den Spitzenverdienern beim S04

Allerdings stellt sich die Frage, ob Newcastle United tatsächlich an einem Transfer von Nabil Bentaleb interessiert ist. Dabei würde sich der FC Schalke 04, der Details zum neuen Trikot für die kommende Saison verriert, angesichts des hohen Gehalts beim 25-Jährigen über einen endgültigen Verkauf freuen.

Laut übereinstimmenden Medienberichten verdient der algerische Nationalspieler fast 5 Millionen Euro bei den "Knappen". Damit gehört der gebürtige Franzose zu den Spitzenverdienern in Gelsenkirchen.

Bei der TSG Hoffenheim hat der vom FC Schalke 04 verliehene Sebastian Rudy das Lachen für sich wiederentdeckt.

Nabil Bentaelb (FC Schalke 04): S04 droht 15-Millionen-Euro-Verlust

Doch zum einen ist selbst für die reichen Premier-League-Klubs wegen des Coronavirus derzeit unklar, wie viel Geld im Sommer ausgegeben werden kann. Zum anderen ist der Marktwert von Nabil Bentaleb, auf dessen Verkauf an Newcastle United der FC Schalke zuletzt noch hoffen konnte, mittlerweile laut dem Portal Transfermarkt.de auf 4 Millionen Euro gesunken.

Zur Erinnerung: Der FC Schalke 04 hatte den zentralen Mittelfeldspieler einst für fast 20 Millionen Euro von Tottenham Hotspur gekauft. Jetzt droht der S04 nicht einmal mehr die Hälfte wiederzubekommen - auch, weil der Spieler zuletzt gar nicht mehr zum Einsatz kam.

FC Schalke 04: Millionen-Verluste bei Sebastian Rudy und Mark Uth

Das tiefe Millionengrab beim FC Schalke 04 droht aber nicht nur deswegen zu entstehen. Teure Missverständnisse drohen mit großer Wahrscheinlichkeit ebenso bei Sebastian Rudy (30, TSG Hoffenheim) sowie Mark Uth (28, 1. FC Köln), der laut Mike Büskens (52) viel Pech hatte.

Alle Leihspieler der Bundesliga von der im Überblick

Verein

Verliehen

Ausgeliehen

Werder Bremen

12

5

TSG Hoffenheim

11

1

Schalke 04

10

4

1. FC Köln

10

3

SC Freiburg

10

-

Hertha BSC

8

2

BVB

7

2

Eintracht Frankfurt

7

1

VfL Wolfsburg

6

-

Borussia M'gladbach

5

-

Union Berlin

5

4

SC Paderborn

5

4

Mainz 05

5

2

FC Augsburg

4

3

Fortuna Düsseldorf

3

8

RB Leipzig

3

3

Bayer Leverkusen

3

-

Bayern München

1

3

Für Sebastian Rudy, bei dem sich abzeichnet, wie es bei ihm und dem FC Schalke 04 weitergeht, besteht eine Kaufoption in Höhe von 6 Millionen Euro, für Mark Uth müsste der 1. FC Köln 10 Millionen Euro hinblättern. Die Wahrscheinlichkeit, dass der S04 hier maximal die Hälfte der anvisierten 16 Millionen Euro bekommt, ist groß, da die Klubs um die Lage bei den Königsblauen und die Vertragsdauer wissen.

FC Schalke 04: Jochen Schneider kann für S04 kaum früh und sicher planen

Damit ist das große Dilemma für den FC Schalke 04 und Sportvorstand Jochen Schneider (49) offensichtlich. Dabei ist das genannte Trio nur ein kleiner Teil eines mittlerweile großen Problems.

Der S04 hat mit zehn verliehenen Spielern die drittmeisten aller Bundesliga-Klubs, wie die Sport Bild in ihrer aktuellen Ausgabe (8. April) berichtet. Hinzu kommen vier Spieler, die ausgeliehen wurden.

Eine frühzeitig sichere Planung für die Saison 2020/2021 war sowieso schon unrealistisch. Das Coronavirus torpediert die angespannte Situation beim FC Schalke 04 nun nur noch mehr.