Neuer S04-Coach

Schalke 04 sucht Trainer: Nach Grammozis-Rauswurf führt Spur zu drei Namen

Der FC Schalke 04 hat einen neuen Trainer. Mehrere Namen kamen zuvor beim S04 infrage.

Update, Dienstag (8. März), 8.45 Uhr: Der FC Schalke 04 hat einen vorläufigen neuen Trainer präsentiert, es ist der bisherige Co-Trainer Mike Büskens. Er wird bis zum Saisonende den Cheftrainer-Posten übernehmen. Die Suche ist somit beim S04 vorerst beendet.

VereinFC Schalke 04
Gründung4. Mai 1904
StadionVeltins Arena

Schalke 04 sucht Trainer: Nach Grammozis-Rauswurf führt Spur zu drei Namen

Erstmeldung, Sonntag (6. März), 17.28 Uhr: Der FC Schalke 04 sorgte am Sonntagmorgen (6. März) mit einer Kracher-Meldung für Aufsehen: Der S04 trennt sich von Trainer Dimitrios Grammozis. Auch Assistent Sven Piepenbrock und Torwarttrainer Wil Coort wurden von ihren Aufgaben entbunden.

Die Trennung kam überraschend, schließlich offenbarte Schalke 04 erst vor Kurzem den neuen Trainer-Plan, laut dessen auch eine Zukunft mit Dimitrios Grammozis möglich gewesen wäre. Allerdings sehen die Verantwortlichen nach der 3:4-Pleite gegen Hansa Rostock das Ziel Wiederaufstieg gefährdet.

„Von der Qualität des Kaders sind wir weiterhin überzeugt. Doch um im Kampf um die Spitzenplätze erfolgreich sein zu können, benötigen wir eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die wir thematisiert, aber nicht gesehen haben“, ließ sich S04-Sportvorstand Peter Knäbel in der Mitteilung zitieren. Das Trainer-Karussell auf Schalke dreht sich also wieder. Wohl kaum verwunderlich ist, dass sich jetzt die Gerüchte um einen neuen Übungsleiter häufen.

Schalke 04 fortan ohne Dimitrios Grammozis: Drei Namen bringen sich ins Trainer-Gespräch

Dabei wurden bereits mehrere Namen ins Spiel gebracht. Etwa Friedhelm Funkel, der den 1. FC Köln in der Saison 2020/21 vor der Zweiten Liga bewahrte. Auch Uwe Neuhaus wurde bereits als möglicher Grammozis-Nachfolger gehandelt.

Er führte Arminia Bielefeld 2019/20 zum Aufstieg. Die Westfalen trennten sich von im März 2021 von ihm, sein Vertrag läuft allerdings noch bis zum 30. Juni. Beide Trainer sind derzeit vereinslos. Möglich für sie wäre ein Neun-Spiele-Vertrag bei Schalke 04.

Nach dem Rausschmiss von Dimitrios Grammozis ist Schalke 04 auf Trainer-Suche.

Schalke 04: Noch keine Gespräche zwischen Friedhelm Funkel und dem S04

Der Bild erklärte Funkel: „Es gibt bislang keinerlei Kontakt.“ Auch mit Uwe Neuhaus soll Schalke 04 noch keinen Kontakt aufgenommen haben.

Doch neben Funkel und Neuhaus wird zumindest in den sozialen Medien ein weiterer Name als neuer S04-Trainer nach Dimitrios Grammozis gehandelt: Bruno Labbadia. Der 55-Jährige war unter anderem Trainer bei VfL Wolfsburg und Hertha BSC. Seit 2021 ist er vereinslos. Anfang 2022 befand er sich offenbar in Vertragsgesprächen mit dem FC Genua. Das Transfer-Vorhaben scheiterte allerdings in den letzten Zügen.

Schalke trennt sich von Grammozis: S04 ist auf Trainer-Suche

Allerdings gibt es auch bei dieser Trainer-Personalie einen Haken. Wie Sky-Reporter Dirk große Schlamann berichtete, sei Bruno Labbadia auf der Suche nach etwas Langfristigem.

Es gibt aber auch eine weitere Option: Dass sich der S04 aus den eigenen Reihen bedient. Da wäre zum einen Mike Büskens, der „Eurofighter“. Rouven Schröder installierte ihn fest als Co-Trainer. Er kennt die Mannschaft und stünde schnell zur Verfügung. Eine andere S04-Alternative ist Onur Cinel. Er ist Trainer der U17 der „Knappen“. Ihn halte der Sky-Reporter allerdings für schwer vorstellbar.

Auch ein No-Name-Kandidat ist denkbar. In diese Kategorie würde etwa Bartosch Gaul fallen. Der 34-Jährige hatte 2018 Kontakt mit Rouven Schröder zu seinen Mainzer Zeiten. Damals wurde er zum Cheftrainer der U23 befördert. Zwischen 2008 und 2015 arbeitete er beim FC Schalke 04.

Auch der Name Daniel Farke ist bereits gefallen. Der gebürtige Ostwestfale arbeitete zwischenzeitig beim Erzrivalen Borussia Dortmund als Trainer der U23 und übernahm das Amt des Übungsleiters bei Norwich City und FK Krasnodar. Inzwischen ist er wieder vereinslos, soll jedoch auf der Suche nach einem langfristigen Engagement sein. Fraglich ist, ob der S04 bereits langfristig planen will.

Das Engagement eines neuen Trainers hat beim FC Schalke 04 sicherlich oberste Priorität. Immerhin ist eine starke Führungskraft unabdingbar für die königsblaue Mission „Wiederaufstieg“.

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Kirchner-Media