Schalke muss Ahmed Kutucu endlich von der Leine lassen

+
Ahmed Kutucu beim Training von Schalke 04. Foto: Tim Rehbein/dpa

David Wagner sollte bei Schalke 04 endlich auf Ahmed Kutucu setzen. Der S04-Offensive kann das nur gut tun. Ein Kommentar. Hier mehr lesen.

Erst fünf Kurzeinsätze hat David Wagner (47) seinem Sturm-Juwel Ahmed Kutucu (19) bei Schalke 04 in dieser Saison gestattet. Ein Fehler, findet RUHR24-Redakteur Christian Keiter.

  • Ahmed Kutucu spielt bei Schalke 04 in der laufenden Saison noch keine große Rolle.
  • David Wagner sollte das Sturm-Talent endlich von Beginn an einsetzen.
  • Das Risiko ist, wenn überhaupt vorhanden, überschaubar.

Schalke 04: Ahmed Kutucu steht nicht nur für Torgefahr

Die Mannschaft von Schalke 04 hat in dieser Saison schon mehr als einmal bewiesen, dass sie nach der stolprigen Vorsaison wieder Fußball spielen kann. Besonders das Mittelfeld um den wiedererstarkten Spielmacher Amine Harit (22) überzeugt nicht nur mit Kampfgeist und überragenden Laktatwerten, sondern auch mit spielerischer Klasse.

Selbst im Tor hat Königsblau mit Alexander Nübel (23), im Gegensatz zu Vorgänger Ralf Fährmann (31), einen feinen Fußballer im Repertoire. Der S04 ist in der Lage, ohne lange Bälle, von ganz hinten das Spiel aufzubauen. Warum also im Sturm damit aufhören?

Schalke 04: Anlaufen und sprinten kann auch Ahmed Kutucu

Ganz vorne setzt David Wagner bisweilen auf Guido Burgstaller (30). Der sympathische Österreicher macht bei Schalke genau das, was man von einem Stürmer seines Typs erwarten darf. Durch permanentes Anlaufen den Gegner unter Druck setzen und sich für die Mannschaft aufopfern. Mehr aber auch nicht.

Das gleiche kann auch Ahmed Kutucu leisten. Es besteht wohl kaum ein Zweifel daran, dass das 19-jährige Eigengewächs, das noch immer unweit der Arena wohnt, bereit wäre, auf dem Platz sein letztes Hemd für Schalke 04 zu geben.

Muss Ahmed Kutucu beim S04 wirklich "behutsam" aufgebaut werden?

Mehr noch. Der Deutsch-Türke könnte dafür sorgen, dass der S04 endlich auch auf der Stürmerposition die Metamorphose vom "Holzfußball" eines Abstiegskandidaten hin zum spielfreudigen Europa-Anwärter vollzieht.

Denn Ahmed Kutucu hat schon mehrfach auf dem Platz gezeigt, dass er technisch versierter ist als Sturmkollege Guido Burgstaller. Noch dazu hat der 19-Jährige, obwohl er bislang noch nicht von Beginn an spielen durfte, im Gegensatz zum Österreicher bereits ein Saisontor auf dem Konto.

David Wagner sollte nicht zu lange warten

Die wenigen Einsatzzeiten hat David Wagner unlängst damit begründet, den Youngster behutsam aufbauen zu wollen. Wer den bescheidenden Ahmed Kutucu in Interviews reden hört, bekommt allerdings keineswegs den Eindruck, dass der türkische U21-Nationalspieler kurz davor ist völlig abzuheben.

Eine Eigenschaft, die, mit Ausnahme von Donis Avdijaj (23), eigentlich für jeden Knappenschmiede-Spieler gilt, der die Charakterschule in der U19 von Norbert Elgert (62) durchlaufen hat.

Im Sturm kann es bei Schalke 04 nur besser werden

Vielmehr wirkt Ahmed Kutucu nach jeder Einwechslung, als hätte er das Spiel zuvor nicht sitzend von der Bank , sondern mit den Hufen scharrend an der Seitenlinie verfolgt. Mehr Spielfreude kann ein Spieler kaum ausstrahlen.

Schalke 04 sollte Ahmed Kutucu endlich von der Leine lassen. Auch, damit im Sommer nicht andere Vereine mit mehr Spielzeit locken. Das Risiko wäre für David Wagner ohnehin überschaubar: Weniger Tore als Guido Burgstaller und Mark Uth zu schießen, ist kaum möglich.

Dieser Kommentar entspricht der Meinung des Autoren und muss nicht unbedingt die Ansicht der gesamten Redaktion widerspiegeln.