Schalke-Gerücht: Kolasinac konnte sich Rückkehr zu den Wurzeln vorstellen

Zwei ehemalige Schalke-Spieler bei Arsenal London unter sich: Mesut Özil (l.) und Sead Kolasinac waren Opfer bei einem Überfall. Foto: Arne Dedert/dpa
+
Zwei ehemalige Schalke-Spieler bei Arsenal London unter sich: Mesut Özil (l.) und Sead Kolasinac waren Opfer bei einem Überfall. Foto: Arne Dedert/dpa

Schalke hat sich angeblich erneut um eine Rückkehr von Sead Kolasinac bemüht. Der Linksverteidiger konnte es sich sogar vorstellen. Hier die Infos.

Lange suchte Schalke nach einem Linksverteidiger. Jedem königsblauen Fan wäre wohl das Herz aufgegangen, wenn es Sead Kolasinac (26) geworden wäre.

  • Laut der Sport Bild beschäftigte Schalke sich diesen Sommer mit einer Rückholaktion von Sead Kolasinac.
  • Der Linksverteidiger in Diensten des FC Arsenal ist aber für den S04 viel zu teuer.
  • Trotzdem konnte sich der Ex-Schalker eine Rückkehr angeblich vorstellen.

Schalke fragte bereits 2018 bei Kolasinac nach

Bereits zum Ende der vergangenen Saison wurde berichtet, wonach Clemens Tönnies (63) von einer Rückkehr von Sead Kolasinac (26) träumt. Daraus wurde diesen Sommer bekanntlich nichts.

Nach RUHR24-Informationen hatte Schalke bereits 2018 angefragt, ob sich der Linksverteidiger vorstellen könne, den FC Arsenal wieder zu verlassen. Dass der 26-Jährige nach wie vor eine enge Bindung zum Klub und dem Umfeld hat, ist kein Geheimnis. Da überrascht es nicht, dass Sead Kolasinac unter einer Bedingung nun auch unbedingt zum FC Schalke 04 zurückwill.

Kolasinac, der vor kurzem erst noch bei einem bewaffneten Überfall auf Mesut Özil (30) die Täter in die Flucht schlug, wartete aber ab, wer der neue Trainer nach Arsène Wenger (69) werden würde und ob der Nachfolger auf ihn setzt. Unter Unai Emery (47) zählt der Nationalspieler Bosnien-Herzegowinas zu den etablierten Kräften. Nun erklärte Sead Kolasinac, dass eine Rückkehr zunächst keine Option ist.

Unai Emery setzt auf die Dienste des Linksverteidigers

Seit er 2017 vom Ruhrgebiet in die englische Hauptstadt wechselte, kamen 74 Spiele (fünf Tore, 13 Vorlagen) zusammen. Für den S04 waren es zwischen 2012 und 2017 insgesamt 123 (vier Tore, 13 Vorlagen) Partien.

Trotzdem beschäftigte Schalke sich diesen Sommer erneut mit einer Rückholaktion von Kolasinac, der eine erfolgreiche Rückkehr nach Deutschland feierte, wie die Sport Bild heute (4. September) in ihrer Print-Ausgabe berichtet. Demnach hätte der Spieler sich eine Rückkehr sogar tatsächlich vorstellen können.

Kolasinac kassiert wohl 6 Millionen Euro netto - zu viel Geld für Schalke

Doch der 26-Jährige ist für die Königsblauen einfach zu teuer. Angeblich kassiert der gebürtige Karlsruher bis zu 6 Millionen Euro - netto! Geld, das die "Knappen" nicht ansatzweise haben. Teuer zu stehen kommt es auch einen der Täter, der den Ex-S04-Profi überfiel. Er gab ein Geständnis ab.

Der Marktwert von Kolasinac, der mit Arsenal das diesjährige Finale der Europa League deutlich verlor, liegt laut Transfermarkt.de bei 20 Millionen Euro. Sein Vertrag ist noch bis zum 30. Juni 2022 gültig.