Ex-Schalker Sead Kolasinac feiert erfolgreiche Rückkehr nach Deutschland

Sead Kolasinac. Foto: Uwe Anspach/dpa
+
Sead Kolasinac. Foto: Uwe Anspach/dpa

Sead Kolasinac war bei seiner Rückkehr nach Deutschland erfolgreich. Mit Arsenal gab er sich gegen Eintracht Frankfurt keine Blöße. Hier die Infos.

Arsenal hat sich zum Auftakt der Europa League bei Eintracht Frankfurt keine Blöße gegeben. Beim 3:0-Auswärtserfolg der Londoner stand auch Sead Kolasinac (26) in der Startelf, der sechs Jahre für Schalke spielte.

  • Sead Kolasinac war bei seiner Rückkehr nach Deutschland erfolgreich.
  • Mit Arsenal schlug der frühere Verteidiger von Schalke Eintracht Frankfurt deutlich.
  • Die Hessen machten sich zum Auftakt der Europa League das Leben selbst unnötig schwer.

Ex-S04-Spieler Sead Kolasinac gegen Eintracht Frankfurt bei Arsenal in der Startelf

Trotz zuletzt enttäuschender Ergebnisse in der Premier League (zwei Unentschieden, eine Niederlage) hat Arsenal in der Europa League einen Start nach Maß hingelegt. In der Commerzbank-Arena hat die Mannschaft von Trainer Unai Emery (47) deutlich mit 3:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt gewonnen.

Wie schon zuletzt in der Liga stand Kolasinac, der sich eine Rückkehr zu Schalke vorstellen kann, bei den "Gunners" in der Anfangsformation. Nach 80 Minuten machte der 26-Jährige mit Gelb vorbelastet Platz für Ainsley Maitland-Niles (22).

Aubameyang macht für Arsenal den Deckel drauf

Zwei der Treffer seiner Mannschaft sah der frühere Linksverteidiger von Schalke 04 deshalb nur von der Bank. Denn die Tore zum 0:2 durch Bukayo Saka (18) (85. Minute) und zum 0:3 durch Pierre-Emerick Aubameyang (30)(88. Minute) fielen erst kurz vor Abpfiff.

Die vorentscheidende Szene zugunsten der Mannschaft um Kolasinac geschah allerdings schon in der 79. Minute. Dominik Kohr (25) wurde nach einem Foul an Saka vom italienischen Schiedsrichter Davide Massa (38) mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Kolasinac mit Arsenal im Pokal gefordert

Die Tabelle in Gruppe F der Europa League führt Arsenal nach dem ersten Spieltag somit an. Standard Lüttich, das sich im Parallelspiel mit 2:0 gegen Vitória Guimarães durchsetzen konnte, belegt aufgrund der schlechteren Tordifferenz den zweiten Platz.

Für Kolasinac und Co. geht es in der Liga am Sonntag (22. September, 17.30 Uhr) im heimischen Emirates Stadium gegen Aston Villa weiter. Zwei Tage später ist Nottingham Forest im Carabao Cup zu Gast (Anstoß 20.45 Uhr).

Die Stammspieler, wie der frühere Schalke-Verteidger Kolasinac, der sich über eine mögliche Rückkehr zu S04 äußerte, oder Ex-BVB-Torjäger Aubameyang, dürften dort wohl geschont werden. Denn am 30. September steht um 21 Uhr das Topspiel in der Premier League bei Manchester United an.