Bild: FC Schalke 04

Schalke-Neuzugang Jonjoe Kenny (22) feierte am Sonntag (14. Juli) sein Debüt für den neuen Verein. Nach dem Spiel sprach er über seine ersten Minuten.

  • Jonjoe Kenny (22) kam aus dem Sonderurlaub nach der U21-Europameisterschaft erst kürzlich ins Training.
  • Gegen die SG Wattenscheid 09 absolvierte der Engländer seine ersten Schalke-Minuten.
  • Nach dem Spiel zeigte er sich trotz des Remis begeistert.

Mit dem 2:2-Unentschieden im Testspiel am Sonntag (14. Juli) in Wattenscheid waren viele auf Schalke nicht zufrieden. Dafür kamen aber neue Gesichter zu ersten Erfahrungen bei den Profis.

Schalke-Neuzugang Kenny kommt zu spätem Debüt

In der 77. Minute war es für Kenny, der sich möglicherweise für eine feste Verpflichtung bei Schalke empfiehlt, dann soweit. In einem Doppelwechsel, bei welchem Matija Nastasic (26) und Fabian Reese (21) das Feld verließen, kam der Engländer gemeinsam mit Görkem Can (19) zu seinem Debüt.

Jonjoe Kenny machte sein Debüt für Schalke in Wattenscheid. Foto: Schalke 04
Jonjoe Kenny machte sein Debüt für Schalke in Wattenscheid. Foto: Schalke 04

Der Schalke-Neuzugang kam erste zwei Tage zuvor aus seinem Sonderurlaub nach der U21-Europameisterschaft, bei der er auch ein fulminantes Traumtor erzielen konnte. Beim Test gegen Bottrop, bei dem auch Omar Mascarell (26) zu seinem Comeback kam, sah der englische U21-Nationalspieler zunächst nur zu.

S04-Spieler Kenny: „Habe es genoßen“

„Ich habe den Fitnesstest am ersten Tag gemacht, das war hart. Dann bin ich ins Training eingestiegen und habe die Jungs kennengelernt“, fasste Kenny, der sich in einem Bereich verbessern will, die vergangenen Tage zusammen. Und kennenlernen musste die 22-Jährige diese zunächst auch, suchte er sie zu Beginn doch noch erst bei Google.

Für ihn seien die ersten Minuten gut gewesen, „um alle kennenzulernen und zu verstehen, wie sie spielen und sie können sehen, wie ich spiele“, erklärte der Engländer nach dem Spiel. Da stimmte auch Trainer Wagner nach dem Spiel zu. Auch nach der Niederlage gegen Norwich City fand Wagner Worte.

Schalke wieder nach oben bringen

Für die neue Saison hat sich Kenny, der auf sein Debüt für Schalke im DFB-Pokal hofft, indes hohe Ziele gesteckt. Obwohl er erst seit einigen Wochen auf Schalke ist: die vergangene S04-Spielzeit ist nicht an ihm vorbeigegangen. „Die letzte Saison lief nicht nach den Erwartungen hier auf Schalke und dafür, dass der Klub so groß ist“, sagte Kenny.

Das möchte der erste offizielle Schalke-Neuzugang dieser Saison aber schnell ändern. „Ich möchte mich als Spieler verbessern, möchte dem Klub und der Mannschaft helfen und sie da hinbringen, wo sie hingehören“, erklärte er zuversichtlich. Folgt bald mit Cenk Tosun (28) ein Ex-Mitspieler vom FC Everton zum S04?