So plant Schalke 04

Was passiert mit Harit, Kabak und Serdar? Jochen Schneider gewährt Einblick in die S04-Zukunft

+
Sportvorstand Jochen Schneider hat für den FC Schalke 04 einen klaren Plan für die kommenden Jahre.

Was passiert mit Amine Harit, Ozan Kabak und Suat Serdar auf Schalke? Jochen Schneider gewährt Einblicke in die S04-Zukunft.

  • Der FC Schalke 04 spielt bislang eine gute und durchaus erfolgreiche Saison.
  • Die guten Leistungen von Ozan Kabak, Suat Serdar oder Amine Harit wecken jedoch Begehrlichkeiten bei finanzstärkeren Klubs.
  • S04-Sportvorstand Jochen Schneider verfolgt aber einen klaren Plan für die Zukunft.

Gelsenkirchen - Das Fußball-Jahr begann für den FC Schalke 04 vielversprechend. Zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde gewannen die Königsblauen vor einem Millionen-Publikum an den Fernsehgeräten 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Doch es war nicht nur der Sieg gegen den Tabellenzweiten an sich, mit dem die Königsblauen überzeugten, sondern auch die Art und Weise.

FC Schalke 04: Verletzungen gefährden Einzug ins internationale Geschäft

Doch seitdem läuft in der Liga nicht viel zusammen. Zuletzt spielte der FC Schalke 04 gegen den SC Paderborn (der Ticker zum Nachlesen) in einer müden Vorstellung nur unentschieden. So sammelten die "Knappen" in diesem Jahr bislang nur fünf von zwölf möglichen Punkten.

Vor allem der derzeitige personelle Engpass in Kombination mit einer "Englischen Woche" (DFB-Pokal) zeigten deutlich: Der S04 braucht nahezu jede Woche eine sehr gute Leistung mit sehr guten und ausgeruhten Spielern, wenn er um die internationalen Plätze mitspielen will.

FC Schalke 04: Amine Harit hat mit gestaffelter Ausstiegsklausel bereits verlängert

Die Krux an der Geschichte: Die, die sehr gut spielen, schießen den FC Schalke 04 zwar möglicherweise in die Champions League oder Europa League. Sie machen sich allerdings auch für andere Klubs interessant.

Immerhin hat Sportvorstand Jochen Schneider (49) zuletzt weiter vorgesorgt: Amine Harit (22) verlängerte mit gestaffelter Ausstiegsklausel auf Schalke und dürfte vorerst bleiben. Doch damit nicht genug.

FC Schalke 04: Ozan Kabak und Suat Serdar sind das Tafelsilber beim S04

"Die Leistungsträger werden nicht abgegeben, wir wollen die Mannschaft zusammenhalten und sie verbessern", sagt Jochen Schneider in der aktuellen Ausgabe der Sport Bild (12. Februar). Das heißt auch, dass nicht nur Amine Harit beim FC Schalke 04 gehalten werden soll, sondern auch Top-Spieler wie Ozan Kabak (19) oder Suat Serdar (22), ohne den RUHR24-Redakteur Christian Keiter Schalke für einen Schatten seiner selbst hält.

Letzterer hat laut übereinstimmender Medienberichte keine Ausstiegsklausel, einen bis 2022 gültigen Vertrag und noch dazu Signale gesendet, verlängern zu wollen. Der Kontrakt von Ozan Kabak ist bis 2024 gültig und beinhaltet offenbar eine Ausstiegsklausel, die aber erst ab 2021 greifen soll.

Amine Harit (l.) trumpft in dieser Saison beim FC Schalke 04 wieder auf.

Jochen Schneider hat also noch etwas Zeit, die Zukunft des FC Schalke 04 weiter voranzutreiben. "Das Ziel muss sein, dass wir uns in der Spitze verbessern, dass wir die Qualität des Kaders erhöhen", zitiert die Sport Bild den Sportvorstand weiter.

Da die "Knappen" aber nach wie vor finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, gilt das Hauptaugenmerk jüngeren Spielern mit Entwicklungspotential. Zwei Beispiele dafür sind Jonjoe Kenny (22) und Juan Miranda (20), zu denen sich Schalke-Boss Jochen Schneider kürzlich äußerte. Der Effekt, den sich der S04 auch davon erhofft: Spieler-Werte schaffen.

FC Schalke 04: Unklare Zukunft bei den S04-Leihspielern 

"Es gibt kein Klagen, unsere wirtschaftlichen Möglichkeiten sind nach wie vor sehr gut", so Jochen Schneider gegenüber dem Sportmagazin weiter. "Dennoch müssen wir einen Spagat hinbekommen und eventuell auch die eine oder andere Leihe tätigen."

Wie bei Jonjoe Kenny (22), Juan Miranda (20), Michael Gregoritsch (25) und Jean-Clair Todibo (20). Größtenteils kann der FC Schalke 04 auch mit diesem Quartett zufrieden sein. Unklar ist aber noch, wie es ab Sommer mit ihnen weitergeht. Jochen Schneider selbst hat aber schon genaue Vorstellungen.