Bild: Ina Fassbender/dpa

Jeffrey Bruma (27) wurde vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart (0:0) offiziell verabschiedet. Der FC Schalke 04 zieht nach dem fünfmonatigem Leihgeschäft mit dem VfL Wolfsburg nicht die Kaufoption. Der Abwehrspieler fand nach der Partie besondere Worte für den Klub.

Die Gerüchte hatten sich in den vergangenen Wochen verdichtet. Am Samstag (18. Mai) wurde dann jedem Beobachter Klarheit verschafft.

Schalke hatte Bruma vom VfL Wolfsburg nur ausgeliehen

Jeffrey Bruma muss Schalke wieder verlassen. Die Königsblauen hatten den 27-Jährigen Ende Januar vom VfL Wolfsburg bis zum Saisonende ausgeliehen und sich dazu eine Kaufoption gesichert.

Die ziehen die „Knappen“ aber nicht. Vor dem Anpfiff gegen den VfB Stuttgart (0:0) wurde der Abwehrspieler vom Vorstand offiziell verabschiedet.

Jochen Schneider teilte die Entscheidung diese Woche mit

„Ich wollte gerne bleiben. Aber ich hatte diese Woche ein Gespräch mit Jochen Schneider und ich muss die Entscheidung akzeptieren“, so Bruma über das Treffen mit dem Sportvorstand.

So muss der Niederländer nun zurück zum VfL Wolfsburg, wo sein Vertrag noch bis 2021 gültig ist. Ob er allerdings auch bei den Niedersachsen bleiben wird?

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

„Theoretisch habe ich noch zwei Jahre Vertrag dort. Mal schauen, was die Zukunft noch bringt“, so Bruma, der die Gespräche mit den Verantwortlichen vom VfL noch abwarten will.

Unabhängig davon unterstrich der Abwehrspieler aber, wie gerne er auf Schalke geblieben wäre. „Es war einfach gut. Ich hatte vorher viel gehört, wie es hier ist. Das blaue Trikot dann aber über zuziehen und in der Arena hier aufzulaufen, ist schon etwas Besonderes.“

Bruma fand „die kurze Zeit auf Schalke sehr geil“

Für Bruma sind es vor allem die „Nordkurve, die Stimmung, die Emotionen“, die das Besonderes beim S04 ausmachen. „Es wird schon schwer, nach Schalke für einen anderen Klub zu spielen. Die kurze Zeit hier war sehr geil!“

Dabei kamen seit Ende Januar nur zwölf Pflichtspiele für die Königsblauen auf sein Konto. Neun davon in der Bundesliga (sechs über 90 Minuten), zwei in der Champions League und eines im DFB-Pokal.

Aktuelle S04-Themen:

Nach Stationen beim FC Chelsea, Leicester City, Hamburger SV, PSV Eindhoven, VfL Wolfsburg und Schalke, ruft wahrscheinlich ab Sommer ein neues Abenteuer. Wird Bruma in Deutschland bleiben?

„Früher hätte ich gesagt, dass ich nur in Deutschland weiter spielen will. Aber jetzt bin ich auch offen für andere Länder. Ich möchte da spielen, wo ich mich wohlfühle und der Verein mich so respektiert, wie ich bin. Aber erst einmal werde ich mich beim VfL melden. Danach hoffe ich eine gute Lösung für mich zu finden und wieder eine Spielfreude zu haben, wie ich sie hier hatte.“