Abwehr-Juwel vom FC Barcelona

Trotz Kaufoption: Schalke hat bei Jean-Clair Todibo nur noch zwei ganz andere Alternativen

Schalke 04 hat Jean-Clair Todibo vom FC Barcelona ausgeliehen - inklusive Kaufoption. Für den S04 bieten sich aber nur zwei andere Alternativen an.

  • Der FC Schalke 04 hat Jean-Clair Todibo vom FC Barcelona ausgeliehen.
  • Für das Abwehr-Juwel von Barca hat der S04 sich eine Kaufoption sichern können.
  • Allerdings bringt diese vor allem wegen des Coronavirus wohl eher wenig.

Gelsenkirchen - Es kam nicht von ungefähr, dass Jean-Clair Todibo (20) im Februar beim FC Schalke 04 von den Fans zum "Spieler des Monats Februar" gewählt wurde. Der Innenverteidiger der Königsblauen überzeugte in seinen vergangenen Einsätzen immer mehr, je öfter er zum Zug kam.

Jean-Clair Todibo (FC Schalke 04): Leihgabe vom FC Barcelona erobert S04-Herzen im Sturm

Jean-Clair Todibo, der in der Einzelkritik des FC Schalke 04 gegen die TSG Hoffenheim nur knapp die beste Note verpasste, bekam von den Fans 36 Prozent der Stimmen und damit drei mehr als der Zweitplatzierte Ahmed Kutucu (20). Auf den Plätzen drei und vier folgten Benito Raman (25) und Bastian Oczipka (32) mit 16 beziehungsweise 15 Prozent der Stimmen.

Ganz klar: Der im Januar vom FC Barcelona bis Saisonende ausgeliehene Abwehrspieler hat die Herzen der Schalke-Fans im Sturm erobert. Mit seiner resoluten Zweikampfführung und seinem gleichzeitig starken Aufbauspiel ist der Franzose ein echter Gewinn für den Klub aus Gelsenkirchen.

Jean-Clair Todibeo (FC Schalke 04): S04 hat Kaufoption über 25 Millionen Euro mit FC Barcelona ausgehandelt

Wegen seiner starken Leistungen ließ Jean-Clair Todibo sogar zwischenzeitlich den schon überragenden, zurzeit aber verletzten Sommer-Neuzugang Ozan Kabak (19), vergessen. Das Preisschild des französischen U20-Nationalspielers hat es aber in sich.

Wenn der FC Schalke 04 den 20-Jährigen im Sommer fest verpflichten möchte, muss er dem FC Barcelona 25 Millionen Euro hinblättern. Geld, das in Zeiten des Coronavirus und seinen Folgen noch weniger zur Verfügung stehen wird, Kaufoption hin oder her.

Jean-Clair Todibo (FC Schalke 04) wird teuer - S04 drohen zusätzlich über 30 Millionen wegzubrechen

Wenn die Bundesliga-Saison überhaupt zu Ende gespielt wird, dann ohne Zuschauer mit sogenannten "Geisterspielen". Dem FC Schalke 04 gehen dann bei noch vier ausbleibenden Heimspielen 8 Millionen Euro Einnahmen verloren.

Jean-Clair Todibo (r.) ist derzeit vom FC Barcelona an den FC Schalke 04 ausgeliehen.

Falls die Spielzeit 2019/2020 doch noch abgebrochen wird, dann fallen laut Angaben der Sport Bild 26 Millionen Euro TV-Einnahmen weg. Doch nicht nur deswegen erscheint eine feste Verpflichtung von Jean-Clair Todibo, der bei seiner Vorstellung auf Schalke eine irre Familien-Geschichte preisgab, unwahrscheinlich.

FC Schalke 04: Jean-Clair Todibo (FC Barcelona) hat in der S04-Abwehr viel Konkurrenz

Der FC Schalke 04, der im vergangenen Geschäftsjahr ein Minus von 26 Millionen Euro gemacht hat und im kommenden Geschäftsjahr erneut mit einem (etwas niedrigeren) Millionen-Minus rechnet, ist quantitativ in der Abwehr gut aufgestellt. Wenn alle wieder fit sind, stehen Trainer David Wagner (48) auch ohne Jean-Clair Todibo neben Ozan Kabak mit Salif Sané (29), Benjamin Stambouli (29) und Matija Nastasic (26) insgesamt vier Innenverteidiger zur Verfügung.

Hinzu kommt mindestens der talentierte Malick Thiaw (18), an dem schon der FC Liverpool interessiert sein soll, und theoretisch auch noch Timo Becker (22), dem der erste Profi-Vertrag winkt. So bieten sich dem FC Schalke 04 bei Jean-Clair Todibo ganz offensichtlich nur zwei Alternativen an - obwohl eine Kaufoption besteht.

Jean-Clair Todibeo (FC Schalke 04): Rückkehr zum FC Barcelona oder erneutes S04-Leihgeschäft

Entweder der 20-Jährige kehrt nach Beendigung der Bundesliga-Saison zum FC Barcelona zurück. Oder Barca stimmt einem weiteren Leihgeschäft mit dem S04 zu. Eine dritte Option ergibt sich nur unter ganz anderen Voraussetzungen.

Wenn der FC Schalke 04 einen wertvollen anderen Innenverteidiger abgibt, wird neues Geld in die klammen Kassen der "Knappen" gespült. Zudem könnte weiteres Geld frei werden, wenn der Vertrag mit Benjamin Stambouli nicht oder zu geringeren Bezügen verlängert wird.

Reichlich viel Konjunktiv - passend zur unklaren Situation weltweit wegen des Coronavirus, das Schalke und auch den BVB eine irre Summe kosten könnte. Möglich, dass die S04-Fans sich nicht nur von der aktuellen Bundesliga-Saison, sondern auch von Jean-Clair Todibo frühzeitig verabschieden müssen.

Rubriklistenbild: © Sascha Schuermann/AFP