Bild: Patrick Seeger/dpa

Der FC Bayern München ist am Mittwoch (24. April) durch einen 3:2-Sieg bei Werder Bremen ins DFB-Pokal-Finale eingezogen. Anschließend sprach Präsident Uli Hoeneß über das Gerücht, wonach der Deutsche Rekordmeister an Schalke-Torwart Alexander Nübel interessiert sein soll.

Die Sympathien flogen dem FC Bayern München nach dem gewonnenen Halbfinale im DFB-Pokal bei Werder Bremen nur so um die Ohren. Wegen eines sehr zweifelhaften Elfmeters kurz vor dem Schlusspfiff gelang dem Branchenprimus der späte Siegtreffer zum 3:2.

Uli Hoeneß hatte nach dem Pokal-Sieg seine eigenen Ansichten

Selbst viele Fans des FC Bayern widersprachen auf den sozialen Netzwerken der Ansicht der Schiedsrichter. Nicht so Uli Hoeneß, dem ein Berater eine schlechte Verhanldungstaktik vorgeworfen hat.

„Es war ein Elfmeter, den ich zu 100 Prozent in Ordnung fand. Keine Diskussion“, sagte der Präsident des Deutschen Rekordmeisters nach Schlusspfiff.

Elfmeter und die folgenden Reaktionen kosten FC Bayern weitere Sympathien in Bremen

Dem Elfmeter ging ein vermeintliches Foulspiel an Kingsley Coman voraus, der nach einer Berührung seines Gegenspielers Gebre Selassie zu Boden fiel. „Ich habe mit Kingsley gesprochen. Er hat gesagt, dass er vorbei war und dann kam der Ellbogen“, so Hoeneß weiter.

Der sprach zu später Stunde am Mittwoch (24. April) nicht nur über den Erfolg des eigenen Klubs, sondern auch über Alexander Nübel. Der Torwart vom FC Schalke 04 soll schon länger auf dem Zettel des FCB stehen.

In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.
In der kostenlosen Buzz04-App gibt es alle Infos über den FC Schalke 04 auf dein Smartphone.

Angesprochen darauf, ob er sich Gedanken über das Torwart-Talent der Königsblauen mache, antwortete Hoeneß arrogant: „Das ist eine Sache, die der Sportdirektor macht, weil das eine Investition unter 25 Millionen Euro ist – und dafür bin ich nicht zuständig.“

Laut Transfermarkt.de ist Nübel, der laut Olaf Thon (53) nicht zum FC Bayern wechseln wird, derzeit 5 Millionen Euro wert. Sein Vertrag auf Schalke ist noch bis zum 30. Juni 2020 gültig. Der deutsche U21-Nationaltorwart kündigte bereits an, erst in über zwei Monaten eine Entscheidung über seine Zukunft zu treffen.

Kontakt zwischen Nübel und FC Bayern bereits in der vergangenen Saison?

Dass Hoeneß und dem FC Bayern überhaupt Interesse nachgesagt wird, liegt an den starken Leistungen Nübels, der erst in diesem Jahr zum Stammtorhüter bei den Königsblauen wurde. Angeblich gab es bereits in der vergangenen Saison Kontakt zwischen dem Verein und dem Torhüter.

2011 wechselte Manuel Neuer von Schalke nach München. Schlägt Nübel in Zukunft denselben Weg ein? FC-Bayern-Ersatztorwart Sven Ulreich hat erklärt, warum er nicht daran glaubt.

Aktuelle S04-Themen:

Sofern Hoeneß und Co. ernst machen, dürfte es für die Königsblauen schwer werden, das nächste Torwart-Talent halten zu können. Dass der S04 in dieser Causa nicht besser positioniert ist, liegt wohl auch daran, dass der mittlerweile zurückgetretene Sportvorstand Christian Heidel sich bei dem Vertrag verspekuliert hat.