S04 in der Bredouille

Schalke-Trainer Kramer in der Kritik: Rauswurf hätte ein großes Hindernis

Schalke 04 kommt noch nicht so richtig an in der Bundesliga. Ein Trainerwechsel steht im Raum. Doch diesem steht eine S04-Problematik im Wege.

Gelsenkirchen – Wenn die Mission Klassenerhalt klappen soll, muss beim FC Schalke 04 dringend der Schalter umgelegt werden. Nach neun Spieltagen stehen sechs Punkte und eine Tordifferenz von -11 auf dem Konto der Königsblauen.

VereinFC Schalke 04
Grünund4. Mai 1904
VereinsfarbenBlau-Weiß
Trainer Frank Kramer

Schalke-Trainer Kramer in Kritik: Rauswurf droht aus kuriosem Grund zu scheitern

Ein Hebel, der in der Vergangenheit öfter beim S04 bemüht wurde, war ein Trainerwechsel. Auch jetzt steht Schalke-Trainer Frank Kramer, der im Sommer kam, in der Kritik. Das zeigen auch „Kramer raus“-Rufe nach der 0:4-Pleite gegen Leverkusen. Zwar hält die sportliche Führung noch am Übungsleiter fest, der Zuspruch der S04-Verantwortlichen klingt allerdings eher wie ein Ultimatum.

In einem Statement – das erst mehrere Stunden nach dem Spiel im Journalisten-Kreis veröffentlicht wurde – hieß es laut WAZ-Reporter Andreas Ernst: „Der Trainerstab um Frank Kramer, die Mannschaft, wir alle sind nun gefordert, gegen Hoffenheim eine in allen Belangen verbesserte Leistung zu zeigen.“ In den nächsten drei Spielen trifft der S04 zweimal auf Hoffenheim, einmal im Pokal und einmal in der Liga, sowie auf Hertha BSC.

Hat Schalke 04 zu wenig Geld? Rauswurf von Kramer aufgeschoben

Aber was passiert, wenn die geforderte verbesserte Leistung nicht eintritt? Folgt dann doch noch der Trainerrauswurf? Ist das finanziell überhaupt möglich?

Dass die Königsblauen auch trotz des unerwarteten Transfer-Budgets wegen der Ausfälle von Zalazar und van den Berg klamm bei Kasse sind, ist kein Geheimnis. Grund dafür sind mitunter weiterlaufende Gehaltschecks nach einer Trennung vom Trainer.

Schalke-Trainer Kramer steht in der Kritik. Doch ein Rauswurf hat Hürden.

Schalke 04 muss noch Geld an Grammozis zahlen – Hindernis für Kramer-Rauswurf

Etwa wie bei Ex-S04-Trainer Dimitrios Grammozis, der nach wie vor bis zum Saisonende Bezüge erhält. Von einem Jahresgehalt von 1,5 Millionen Euro ist die Rede. Bei einer Trennung von Frank Kramer droht das gleiche Schicksal: Entweder müssten die Königsblauen das Gehalt (ca. 800.000 Euro) bis zum Vertragsende am 30. Juni 2024 weiterbezahlen oder sich mit dem Coach auf eine Abfindung einigen.

Doch wer könnte auf Frank Kramer folgen? Eine bezahlbare, aber nicht wirklich wahrscheinliche Option ist, dass Mike Büskens, Ur-Schalker und Aufstiegstrainer, nochmal in die Bresche springt. Er ist dem Verein verbunden und bereits dort angestellt. Doch er selbst betonte in der Vergangenheit, keine S04-Cheftrainer-Position mehr anzustreben.

Eine andere Lösung wäre Ex-Bochum-Trainer Thomas Reis beim FC Schalke 04. Fest steht: Eine erneute Trennung vom Coach würde das ohnehin schon eng sitzende finanzielle Korsett noch strammer ziehen. Der S04 steckt in einer Zwickmühle, denn gleichzeitig wackelt die Mission Klassenerhalt gewaltig.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO