Clemens Tönnies: "Es gibt nichts, was gegen Horst Heldt spricht."

Horst Heldt (2. v. l.) im Mai 2016 bei seiner Verabschiedung auf Schalke neben Peter Peters (l.), Alexander Jobst (2. v. r.) und Clemens Tönnies. Foto: Guido Kirchner/dpa
+
Horst Heldt (2. v. l.) im Mai 2016 bei seiner Verabschiedung auf Schalke neben Peter Peters (l.), Alexander Jobst (2. v. r.) und Clemens Tönnies. Foto: Guido Kirchner/dpa

Kehrt Horst Heldt etwa zurück zu Schalke? Clemens Tönnies lobt den ehemaligen Manager des S04 in einem Interview. Hier die Infos.

Schalke sucht wohl weiterhin einen Sportdirektor. Ein Name, der immer wieder in dem Zusammenhang in der Gerüchteküche fällt, ist Horst Heldt. Der ehemalige S04-Manager wurde nun vom Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies gelobt.

"Ich bin immer noch mit Horst eng befreundet und es gibt nichts, was gegen Horst Heldt spricht für mich", sagte Clemens Tönnies in einem Interview mit Sky.

Tönnies und Heldt verbindet nach wie vor eine enge Freundschaft

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Schalke wollte mit dieser Aussage aber nicht falsch verstanden werden. "Ich treffe nur diese Entscheidungen nicht. Ich will dem Jochen (Schneider, Anmerkung der Redaktion) da auch nicht irgendjemanden reinsingen."

Heldt arbeitete von März 2011 bis Juni 2016 für den S04 als Manager. Im März 2017 verpflichtete Hannover 96 den heute 49-Jährigen.

Heldt wurde im April bei Hannover 96 entlassen

Anfang April rissen die Niedersachen allerdings aufgrund der sportlichen Talfahrt die Reißleine. Ob nun bald aber schon wieder ein neuer Job winkt?

Dass Heldt eine besondere Bindung zu Schalke hat, war spätestens bei seinem damaligen Abschied zu sehen. Bei seinem letzten Spiel als S04-Verantwortlicher flossen beim Manager mitten auf dem Rasen viele Tränen.

Ob Schneider das beeinflusst? "Ich sehe eine akribische Arbeit von Jochen in der Auswahl der einzelnen Personalien. Da gibt er sich unglaublich viel Mühe mit", so Tönnies im Interview mit Sky weiter.

Schneiders Vorschläge sollen nicht beim kompletten Aufsichtsrat gut angekommen sein

So soll der aktuelle Sportvorstand der "Knappen" am Sonntag (5. Mai) dem Aufsichtsrat auch seine Vorschläge für die Posten des Trainers, Sportdirektors und Kaderplaners unterbreitet haben. Die kamen angeblich aber nicht bei jedem gut an. Der Name Heldt soll in dem Zusammenhang nicht gefallen sein.

"Jochen nimmt nicht irgendeinen, sondern sagt: 'Der passt genau.' Und überlassen Sie es ihm bitte, dass er die Entscheidungen trifft", unterstrich Tönnies im Sky -Interview.

Aktuelle S04-Themen:

Neben Heldt kursierten zuletzt schon weitere Namen in der Gerüchteküche. Zuletzt soll sogar Olaf Rebbe genannt worden sein.

Nicht die einzigen Kandidaten. Metzelder und Mitchell werden hingegen wohl nicht auf Schalke aufschlagen.