Bild: Ina Fassbender/dpa

Mit 20:1 (11:1) hat der FC Schalke 04 das Testspiel gegen die Stadtauswahl Bottrop gewonnen. Was den sportlichen Wert solcher Partien betrifft, scheiden sich die Geister. Guido Burgstaller (30) zeigte sich nach dem Spiel dennoch zufrieden.

  • Schalke hat das Testspiel gegen die Bottroper Stadtauswahl 20:1 gewonnen.
  • Guido Burgstaller war der überragende Akteur des Abends.
  • Entsprechend ambitioniert gab er nach der Partie sein Saisonziel aus.

„Ich glaube, wir haben es im Großen und Ganzen gut gemacht und waren gierig nach vielen Toren. Es waren ein paar schöne Treffer dabei. Ein guter Test, es hat alles gepasst“, so Burgstaller in einer Medienrunde nach dem Spiel.

Burgstaller trifft gegen Bottrop sechs Mal

Im ausverkauften Bottroper Jahnstadion (4.000 Zuschauer) war der Österreicher der überragende Mann des Abends. Schon vor der Halbzeitpause war der Fünferpack geschnürt, ein weiterer Treffer folgte im zweiten Durchgang. David Wagner (47) freute sich über die Gier auf Tore.

In der vergangenen Saison hatte Guido Burgstaller nur selten Grund zum Jubeln. Foto: Ina Fassbender/dpa

„Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal sechs Tore in einem Spiel gemacht habe. In der U10 vielleicht“, so Burgstaller, der seine Leistung in der vergangenen Saison selbstkritisch bewertet.

„Jeder Trainer hat seine eigenen Ansichten“

Liegt dem 30-Jährigen das neue Spielsystem unter Wagner, der ein Freund der Viererkette ist, besser? „Jeder Trainer hat seine eigenen Ansichten und Spielideen. Wir haben mit Viererkette gespielt, unter Domenico war es oft eine Fünferkette. Da kann man lange drüber diskutieren, aber man kann es nicht vergleichen.“

Einen kleinen Einblick in die neu Spielidee beim S04 unter Wagner gab Burgstaller, der seinen Vertrag im März bis 2022 verlängerte, bereits. „Wichtig ist vor allem schnell und einfach nach vorn zu spielen. Wir wollen viel in der Box sein. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir ein paar gute Spielzüge drin gehabt.“

Burgstaller gibt ein ambitioniertes Saisonziel aus

Auch die Frage nach den persönlichen Zielen war schnell beantwortet. „30 Tore“, scherzte Burgstaller, an dessen Landsmann Deniz Pehlivan (17) Schalke interessiert sein soll. „Meine persönliche Leistung ist egal. Wir müssen als Mannschaft wieder dahin kommen, wo Schalke hingehört. Ins obere Drittel der Tabelle.“

Noch ambitionierter äußerte sich zuletzt Neuzugang Ozan Kabak (19), der mit Schalke um die Champions-League-Plätze mitspielen will. Jahrhunderttrainer Huub Stevens (65) mahnt hingegen, die Ziele für die kommende Saison nicht zu hoch zu stecken.