Bild: Kevin Langley/CSM via ZUMA Wire/dpa

Weston McKennie (20) rockt mit den USA weiterhin den Gold Cup 2019. Die Erfolge haben allerdings einen Nachteil für den S04.

  • Die USA stehen im Finale vom Gold Cup 2019 und treffen dort in der Nacht zum Montag auf Mexiko.
  • Im Halbfinale gelang ein 3:1-Sieg gegen Jamaika, den Weston McKennie mit einem Treffer einleitete.
  • Schalke muss noch wochenlang auf den US-Shootingstar verzichten.

Die USA stehen im Finale vom Gold Cup 2019, der Kontinentalmeisterschaft im Fußball für Nord-, Mittelamerika und der Karibik. Im Halbfinale gewann das US-Team mit 3:1 (1:0) gegen Jamaika.

McKennie erzielte wie im Viertelfinale den Führungstreffer

Weston McKennie (20), der bereits im Viertelfinale zum 1:0-Siegtreffer getroffen hatte, erzielte gegen Jamaika erneut das wichtige 1:0 und ebnete dem Titelverteidiger somit den Weg ins Endspiel. Dort treffen der Schalker und seine Teamkollegen in der Nacht zum Montag (8. Juli) auf Mexiko.

Im Halbfinale war es dann der Ex-BVB-Spieler Christian Pulisic (20), der die anderen beiden Tore für die USA erzielte. Das Spiel selbst im Nissan Stadium von Nashville (Tennessee) hatte übrigens in der Nacht zum Donnerstag (4. Juli) wegen eines Unwetters später anfangen müssen.

McKennie freut sich schon auf David Wagner

Als es dann begann, brauchte McKennie, der sich schon auf den neuen S04-Trainer David Wagner (47) freut, nur neun Minuten, ehe er seine Farben in Front schoss. Nach einer halbhohen Flanke von der rechten Seite lief er mit dem Ball noch wenige Schritte im Strafraum, ehe er das runde Leder per Dropkick links am Torwart ins Netz vorbeischob.

Der S04-Spieler spielte 90 Minuten durch. In der 31. Spielminute sah der 20-Jährige die Gelbe Karte.

USA treffen im Gold-Cup-Finale auf Mexiko

Im Finale vom Gold Cup 2019 treffen nun die Favoriten aufeinander. Die USA mit McKennie sind der Titelverteidiger, während Mexiko der Rekordchampion ist.

Weston McKennie (l.) und der Ex-BVB-Spieler Christian Pulisic sind beste Freunde. Foto: Matt Slocum/AP/dpa

Mexiko tat sich im anderen Halbfinale allerdings sehr schwer. Gegen den krassen Außenseiter Haiti musste ein Elfmeter in der Verlängerung herhalten, um 1:0 zu gewinnen.

Final-Gegner Mexiko tut sich gegen Haiti schwer

Die Schalke-Fans dürften derweil hin und her gerissen sein. McKennie, der ganz frisch seinen Vertrag vorzeitig verlängert hat, tankt derzeit eine Menge Selbstbewusstsein.

Doch durch die Erfolge mit den USA beim Gold Cup verzögert sich seine Rückkehr zu den „Knappen“, die derzeit verletzungsbedingt auf Neuzugang Ozan Kabak (19) verzichten müssen. Wagner hatte zum Auftakt angekündigt, dass die Nationalspieler alle 17 Tage nach dem letzten Spiel frei bekommen.

McKennie wird S04 noch ein paar Wochen fehlen

Im Fall von McKennie bedeutet das, dass der US-Nationalspieler bis zum 25. Juli frei hätte. Wer den Fahrplan von Schalke für die Vorbereitung vor Augen hat, weiß, dass der 20-Jährige somit auch im Trainingslager in Mittersill (Österreich) wohl kaum am (kompletten) Mannschaftstraining wird teilnehmen können. Auch nicht am Test in Oberhausen.