Bild: Roland Weihrauch/dpa

Der FC Schalke 04 will mit frischem Blut und einigen strukturellen Veränderungen nach der Katastrophen-Saison neu angreifen. Christoph Kramer (28) scheint von dem Konzept überzeugt zu sein.

  • Christoph Kramer hat den S04 für die kommende Spielzeit auf dem Zettel.
  • Im Interview regt sich der Weltmeister von 2014 über die Mentalitätsdebatten im Fußball auf.
  • Als bestes Beispiel dafür nennt er die Schalker.

„Bremen und Hoffenheim wollen es dieses Mal unter die Top6 oder Top7 schaffen, ein Überraschungsteam könnte oben reinstoßen, und die Schalker habe ich auch wieder auf dem Zettel. Sie werden sich zurückmelden“, prognostiziert der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach im kicker-Interview (Ausgabe vom 11. Juli) den Kampf um die internationalen Plätze.

Kramer ist kein Freund der Mentalitätsdebatten

Für Kramer reichte es mit Gladbach, das in der kommenden Saison mit Ex-Schalke-Stürmer Breel Embolo (22) auflaufen wird, trotz guter Chancen auf die Champions League nur zu Platz 5. Auf fehlende Mentalität im Saisonendspurt (vier Punkte aus den letzten fünf Spielen) will der 28-Jährige das aber nicht zurückführen.

Christoph Kramer rechnet in der kommenden Saison wieder mit dem S04. Foto: Federico Gambarini/dpa

„Diese Mentalitätsdebatten im Fußball regen mich ein bisschen auf. Da wird so viel Quatsch hineininterpretiert, dass ich nur den Kopf schütteln kann“, so Kramer.

„Jeder Profi will das Spiel gewinnen“

Neben entsprechender Kritik von Lothar Matthäus (58) am BVB, wurde in der vergangenen Saison vor allem der Mannschaft von Schalke 04 die nötige Mentalität abgesprochen. Sehr zur Verwunderung von Kramer.

„Die Schalker wurden vor einem Jahr als die größten Mentalitätsmonster der Liga abgefeiert. Ein paar Wochen später kassiert die haargenau gleiche Mannschaft mit demselben Trainer Niederlage um Niederlage – und plötzlich wird Schalke von allen Seiten zersägt, weil die Mannschaft ein Mentalitätsproblem hat.“

Kramer trifft am ersten Spieltag auf den S04

Der Weltmeister von 2014 versichert im kicker: „Jeder Profi hat die Gier und den Biss, das Spiel gewinnen zu wollen. Jede Woche.“ Das gilt offensichtlich auch für die Saisonvorbereitung, wie Gladbach mit einem 8:0-Erfolg im Testspiel unter Beweis gestellt hat.

Vom 14. bis zum 21. Juli bereitet sich die Borussia am Tegernsee auf die neue Spielzeit vor. Schalke bricht zwölf Tage später ins Trainingslager nach Mittersill auf.

Am 17. August (18.30 Uhr) wird dann erstmals zu beobachten sein, ob Kramer mit seiner Prognose recht behält und ob die Schalker Mentalitätsmonster zurückkehren. Dann ist der S04 am ersten Bundesliga-Spieltag im Borussia-Park zu Gast.