Sportvorstand wird deutlich

Schalke 04 saniert „Scouting-Ruine“: S04 verfolgt jetzt innovative Idee

Im Scouting hatte Schalke 04 massiven Nachholbedarf. Auf der Mitgliederversammlung verrät Peter Knäbel, was das mit seinen Vorgängern zu tun hat.

Gelsenkirchen – Die Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 am Sonntag (12. Juni) bot Fans und Verantwortlichen einen passenden Rahmen zum Austausch. Ungewöhnlich deutliche Worte fielen beim Thema Scouting.

VereinFC Schalke 04
ArenaVeltins-Arena
CheftrainerFrank Kramer
Gründung4. Mai 1904

Schalke 04: Knäbel saniert „Scouting-Ruine“ – S04-Vorgänger hinterließen Chaos

„Der Scouting-Bereich war eine Ruine, als ich übernommen habe“, stellt Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel (55) in seiner Rede auf der Mitgliederversammlung klar. Der 55-Jährige zieht seit März 2021 die sportlichen Strippen beim frischgebackenen Zweitliga-Meister.

Inzwischen gehöre der S04 allerdings im Bereich der Datenanalyse „zu den innovativsten Klubs in Deutschland“, versichert Knäbel. Man müsse sich folglich nicht mehr vor anderen Klubs verstecken und habe in ein Team für vier Bereiche finanziert, zu dem unter anderem das Scouting zählt.

Schalke 04: Knäbel mit Scouting-Abrechnung – Kritik an Vorgängern ungewollt

„In den Stadien in Europa haben wir endlich wieder die Präsenz, die ein Verein wie Schalke 04 haben muss“, führt Schalke-Sportchef Knäbel fort. In seiner „Scouting-Abrechnung“ schwingt allerdings unweigerlich eine gehörige Portion Kritik an die Amtsvorgänger Christian Heidel (2016 bis 2019) und Jochen Schneider (2019 bis 2021) mit, wenngleich der 55-Jährige dies nicht als solche verstanden wissen möchte.

„Es hat nicht in erster Linie mit meinen Vorgängern zu tun, sondern damit, wie diese Scouting-Abteilung personentechnisch aussah. Aufgrund der zahlreichen Wechsel in der Vergangenheit, war es ein Sammelsurium aus allem“, klärt der S04-Boss gegenüber RUHR24 auf. 

Peter Knäbel erklärt auf der Mitgliederversammlung des S04, wie sich das Scouting in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

Schalke 04: Knäbel lobt Scouting – kein Angriff auf S04-Vorgänger

Das Scouting sei laut Schalke-Sportvorstand Knäbel auf einem guten Weg. „Wir haben jetzt Strukturen. Es ist kein Angriff auf meine Vorgänger, sondern eine Konsequenz aufgrund der vielen Wechsel, die wir hatten“, versichert der 55-Jährige.

„Christian Heidel hat das angepackt, Jochen Schneider auch. Wir haben bei dem Thema mit Schröder und Hechelmann, die sich schon kennen, mehr Tempo drauf bekommen. Wir haben jetzt ein Haus mit Strukturen, können aber immer noch etwas verbessern“, führt der sportliche Leiter des S04 fort.

Schalke 04: Knäbel erklärt „Scouting-Ruine“ beim S04

Zudem habe man jemanden gefunden, der sich verstärkt um das Top-Talente-Scouting kümmert (Bereich U19 bis U23, Anm. d. Red.). Schalke 04 hat „investiert und die Zeit genutzt, um das aufzubauen“, so Knäbel.

Am Ende konkretisiert der 55-Jährige, was er unter dem Begriff „Ruine“ versteht: „Verschiedene Leute haben daran gearbeitet, es ist aber nichts Stabiles dabei herausgekommen.“ Mittlerweile können die „Knappen“ allerdings auf einem stabileren Fundament bauen.

Rubriklistenbild: © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Mehr zum Thema